zum Inhalt
Header Image

Wer macht die Außenpolitik?

-
Erwin-Schrödinger-Saal
Plenary / Panel
German and English language

Vortragende

Chefredakteur und Vorsitzender der Geschäftsleitung a. D., NZZ-Gruppe; Präsident, Zuger Kulturstiftung Landis&Gyr, Zürich
European Commissioner for External Relations and European Neighbourhood Policy, Brussels
President of the Fund for an Open Society, Beograd
Chairman, National Council, Alliance of Free Democrats - Hungarian Liberal Party, Budapest
Regierungsrat, Ressort Äußeres der Liechtensteinischen Regierung
Staatsminister im Auswärtigen Amt a.D. Chair

Dr. Hugo BÜTLER

Chefredakteur und Vorsitzender der Geschäftsleitung a. D., NZZ-Gruppe; Präsident, Zuger Kulturstiftung Landis&Gyr, Zürich

 Studierte Geschichte, Philosophie, Sowjetologie und Germanistik in Zürich, Aufenthalte in Freiburg und Florenz
  Lokal- und Agenturjournalismus
 Zahlreiche innen- und außenpolitische Themen; Schwerpunkte: schweizerische Innen- und Außenpolitik, Medienpolitik, Sozialpolitik, ideologische Fragen im Gefolge der 68er Bewegung; betreute das Ressort "Politische Literatur"; Ost-West-Fragen, speziell mit der KSZE
1968 Eintritt in die Redaktion der "Neuen Zürcher Zeitung"
  Bis zum Rücktritt Vorsitzender und Leiter Publizistik, NZZ-Gruppe, Zürich
1985-2006 Chefredakteur der "Neuen Zürcher Zeitung"

Dr. Benita FERRERO-WALDNER

European Commissioner for External Relations and European Neighbourhood Policy, Brussels

1966-1970 University of Salzburg, study of law (Dr. Iuris)
1971-1978 Paul Kiefel, Freilassing/Germany (1971-72), Export Department; Gerns and Gahler, Freilassing/Germany, Director for Export Promotion
1978-1981 P. Kaufmann Inc., New York, Sales Director for Europe
1981-1983 Gerns and Gahler, Freilassing/Germany, Chief Management Assistant
1984 Austrian Embassy, Madrid, Spain
1984-1986 Federal Ministry for Foreign Affairs Department of Economic Affairs, Department of Political Affairs, Department of Consular Affairs
1986 Austrian Embassy, Dakar, Senegal, First Secretary
1986-1987 Federal Ministry for Foreign Affairs, Department for Development Co-operation
1987-1990 Austrian Embassy, Paris, Counsellor for Economic Affairs
1990-1993 Austrian Embassy, Paris, First Counsellor and Deputy Chief of Mission, Chargé d'Affairs a.i.
1993 Federal Ministry for Foreign Affairs, Deputy Chief of Protocol
1994-1995 UN Chief of Protocol
1995-2000 State Secretary for Foreign Affairs
2000-2004 Federal Minister for Foreign Affairs of Austria
since 2004 European Commissioner for External Relations and European Neighbourhood Policy, Brussels

MA Sonja LICHT

President of the Fund for an Open Society, Beograd

1975-92 Research of Eastern Europe
1975-81 Institute of International Politics and Economy
1981-90 Center for Cultural Development
1990-92 Institute for European Studies
1991- SOROS Fund Yugoslavia/Fund for an Open Society - executive director, president

Dr. István SZENT-IVANYI

Chairman, National Council, Alliance of Free Democrats - Hungarian Liberal Party, Budapest

1984 Univ.-Diplom in Soziologie an der Universität Budapest
1988 Gründungsmitglied des Bundes Freier Demokraten, Mitglied der Führung der Partei
1990 Doktorat an der Universität Budapest in Anthropologie
1990-1994 Vizevorsitzender des Ausschusses für Aussenpolitik im ungarischen Parlament
1994-1997 Staatssekretär des ungarischen Außenministeriums
1997-2002 Vorsitzender des Ausschusses für Außenpolitik des ungarischen Parlaments
2000-2002 Fraktionsvorsitzender des Bundes Freier Demokraten im ungarischen Parlament
2002-2004 Vorsitzender des Ausschusses für Europaeische Angelegenheiten des ungarischen Parlaments
2002-2004 Stellvertretendes Mitglied des Europäischen Konvents
2004-2009 Mitglied des Europaparlaments, Büromitglied der Gruppe Allianz der Liberalen und Demokraten für Europa (ALDE)

Dr. Ernst WALCH

Regierungsrat, Ressort Äußeres der Liechtensteinischen Regierung

1980 Abschluss des Jusstudiums an der Universität Innsbruck
 Rechtsanwalt, Zulassung in New York und Liechtenstein
1981 New York University School of Law, Graduate Division, Institute of Comparative Law, USA

Helmut SCHÄFER

Staatsminister im Auswärtigen Amt a.D.

 Studium Germanistik, Anglistik/Amerikanistik, Pädagogik und Philosophie an den Universitäten Mainz, Innsbruck, Dayton/Ohio
1958 Staatsexamen
1958-67 Unterrichtstätigkeit an Gymnasien in Rheinland-Pfalz
 Mitglied der F.D.P. seit 1964
1967-77 Referent in der Planungsabteilung des Kultusministeriums Rheinland-Pfalz, zuletzt als Ministerialrat
1964-98 Mitglied des Landesvorstandes Rheiland-Pfalz
ab 1972 mehrfach Mitglied des Bundesvorstandes
1964-68 Vorsitzender des Landesverbandes Rheinland-Pfalz der Deutschen Jungdemokraten
1966-68 deren Stellvertretender Bundesvorsitzender
1979-83 Vorsitzender der F.D.P.-Medienkommission und der Medienkommission der Europäischen Liberalen
seit 1985 Vorsitzender des F.D.P.-Bundesfachausschusses für Außenpolitik
1990-99 Vizepräsident der Liberalen Internationale
1977-98 Mitglied des Deutschen Bundestages:
1977-78 Mitglied im Ausschuss für Bildung und Wissenschaft
1978-87 Mitglied des Auswärtigen Ausschusses
1979-87 Obmann im Auswärtigen Ausschuss und außenpolitischer Sprecher der F.D.P.-Fraktion
1982-87 Vorsitzender des Arbeitskreis I (Außen-, Europa-, Entwicklung, Deutschland und Verteidigungspolitik) der F.D.P.
1981-87 Vorsitzender der Deutsch-Sowjetischen Parlamentariergruppe des Deutschen Bundestages
1978-87 Vertreter der F.D.P.-Fraktion in der Mitgliederversammlung des Goethe-Instituts
1987-1998 Staatsminister im Auswärtigen Amt