zum Inhalt
2014_Banner_EDU

Hochschulgespräche

At the Crossroads: Bereiten uns Hochschulen auf eine Welt im Wandel vor?

-

In einer zunehmend komplexen und sich transformierenden Lebensrealität verändern sich auch die gesellschaftlichen Erwartungen gegenüber Hochschul-absolventInnen. Wir fragen uns, welche Implikationen sich daraus für das Hoch-schulsystem ergeben. Als Forschungs- und Lehreinrichtungen sind Hochschulen an der Entwicklung von Innovationen beteiligt und fungieren gleichzeitig als Übermittler neuester Erkenntnisse an die Studierenden. Doch wie können Hochschulen ihre StudienabgängerInnen auf eine sich verändernde Welt vorbereiten? Wie sollen sich Hochschulen neuen IT- und Lernmethoden anpassen? Wie sollen sie in einem global vernetzen Kontext agieren? Und letztlich  Welche Rolle kann und will der tertiäre Bildungssektor in einer sich ständig verändernden Welt spielen?

Die neu konzipierten Alpbacher Hochschulgespräche rücken das Thema  Hochschulbildung in den Mittelpunkt. Natio-nale und internationale ExpertInnen und Stakeholder des Hochschulsektors treten in einen gemeinsamen Dialog über die Zukunft des tertiären Bildungssektors. Über 30 Best Practise Beispiele geben Einblick in neue Lehr- und Lernmeto-den und zeigen, was bereits verwirklicht wurde. Die Hochschulgespräche werden vom Briten Peter Woodward moderiert.

Zeit: 19. August, 15:30 Uhr bis 21. August, 12:30 Uhr
Ort: Congress Centrum Alpbach (Plenary Sessions und Partner Programme), Hauptschule (Breakout Sessions)
Sprache: Englisch (Simultanübersetzung der Plenary Sessions)

Programmheft EDU (PDF)

Hochschulgespräche

Timetable einblenden

19.08.2014

19:00 - 22:00Alpbach IdeaJam: SEM meets EDUPlenary
21:00 - 22:30Wiener Vorlesung: "Klüger, besser, schöner... - Ist der Mensch optimierbar?"Culture

20.08.2014

09:00 - 09:10EröffnungPlenary
09:10 - 09:20Vorstellung der RahmenbedingungenPlenary
09:20 - 10:30Times They are a-Changin' - Aktuelle Trends und ihre Auswirkungen auf den HochschulsektorPlenary
11:00 - 12:00Hochschulen im Wandel - Reaktionen der StakeholderPlenary
12:00 - 12:15Einführung in das World CaféPlenary
13:50 - 14:00Die Hochschule der Zukunft - Beispiele aus der PraxisBreakout
14:00 - 16:00Breakout Session 01: WissenschaftlerInnen in der Gesellschaft: Auf dem Weg zum interdisziplinären Capacity BuildingBreakout
14:00 - 16:00Breakout Session 02: Wie kann internes Qualitätsmanagement kompetenzorientierte Ausbildung gewährleisten?Breakout
14:00 - 16:00Breakout Session 03: Kunst als Basis wissenschaftlicher Forschung auf DoktoratsebeneBreakout
14:00 - 16:00Breakout Session 04: Künstlerische Praxis - Kompetenz für eine Welt im WandelBreakout
14:00 - 16:00Breakout Session 05: Bloggen für interaktives kritisches DenkenBreakout
14:00 - 16:00Breakout Session 06: Multiple-Choice-Tests: Mehr als eine Zeitersparnis für LehrendeBreakout
14:00 - 16:00Breakout Session 07: Technik und Kunst als Symbiose für MedienberufeBreakout
14:00 - 16:00Breakout Session 08: Ausbildung durch Zwei: Hochschulausbildung mit Unternehmen gemeinsam gestaltenBreakout
14:00 - 16:00Breakout Session 09: Förderung von Frauen ist wichtig, Förderung von Männern auch?Breakout
14:00 - 16:00Breakout Session 10: Interdisziplinäres Team-Teaching um das gegenseitige Verständnis verschiedener Disziplinen zu fördernBreakout
14:00 - 16:00Breakout Session 11: Studierendenzentriertes Lernen in der externen QualitätssicherungBreakout
14:00 - 16:00Breakout Session 12: Herausforderungen von berufsbegleitendem Studieren an Universitäten meisternBreakout
14:00 - 16:00Breakout Session 13: Online-Lehre für alle!Breakout
14:00 - 16:00Breakout Session 14: Doktorandenausbildung im globalen Kontext: Chancen und HerausforderungenBreakout
14:00 - 16:00Breakout Session 15: Die Rolle von Universitäten in der WissensgesellschaftBreakout
14:00 - 16:00Breakout Session 16: Bildung für nachhaltige Entwicklung: Umsetzung und EvaluierungBreakout
14:00 - 16:00Breakout Session 17: Systemorientiertes Management durch Planspielszenarien erlernenBreakout
14:00 - 16:00Breakout Session 18: Aktives Lernen trotz großer Stoffmengen - Eine Illusion?!Breakout
14:00 - 16:00Breakout Session 19: Wie kann die Ausbildung in Gesundheitswissenschaften flexibel gestaltet werden?Breakout
14:00 - 16:00Breakout Session 20: Wie kann sich eine Hochschule im internationalen Umfeld behaupten?Breakout
14:00 - 16:00Breakout Session 21: Lernen durch Forschen. Ein Best-Practice-Beispiel, bei dem "Money Matters"Breakout
14:00 - 16:00Breakout Session 22: Dropouts und Prüfungsaktive: Studieren auf ÖsterreichischBreakout
14:00 - 16:00Breakout Session 23: Transfinlandia: Gender und künstlerische AusbildungBreakout
14:00 - 16:00Breakout Session 24: Service Learning - Angewandtes Wissen im HochschulbereichBreakout
14:00 - 16:00Breakout Session 25: Wie können unterschiedliche Disziplinen bioökonomischen Herausforderungen begegnen?Breakout
14:00 - 16:00Breakout Session 26: Lebendiges Wissen - Hochschullehre mit gesellschaftlicher VerantwortungBreakout
14:00 - 16:00Breakout Session 27: "University Meets Industry" - Ein Lifelong-Learning ProjektBreakout
14:00 - 16:00Breakout Session 28: Lab Inter Arts - Eine Plattform für cross-kulturelle Performance-ProjekteBreakout
14:00 - 16:00Breakout Session 29: Community Based Learning durch Bewertung des GesundheitswesensBreakout
14:00 - 16:00Breakout Session 30: Die Universität der Zukunft - Eine Oase der Selbstverwirklichung?Breakout
14:00 - 16:00Breakout Session 31: Forschen lehren? Interdisziplinäre Fertigkeiten für PhD AntragschreibenBreakout
16:00 - 18:00Breakout Session 10: Was sind die Folgen der Internationalisierung für Studierende?Breakout
16:30 - 18:00Die Zukunft gestalten - Gemeinsam konkrete nächste Schritte entwerfenBreakout
20:00 - 20:45Perspektiven der Veränderung in der HochschulbildungPlenary
20:45 - 21:30CityScienceTalk: Hochschulen - Trendsetter für die Welt im Wandel?Plenary
21:30 - 23:00EmpfangSocial
23:15 - 23:30SchlusswortePlenary

21.08.2014

09:00 - 10:30Doktorat an der Universität - Potenziale und HerausforderungenPartner
11:00 - 12:30Die Bedeutung des Geschlechts an Hochschulen - Gender Diversity und Feminismus, Fluch oder Segen?Partner