to Content

Dr. Andreas GELZ Lehrstuhlinhaber für Romanische Literaturwissenschaft, Romanisches Seminar, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

CV

1984-1991/1994 Studium der Romanistik (französische, spanische Literaturwissenschaft) und Germanistik (Universität des Saarlandes); sowie abgeschlossenes Grundstudium am Institut für angewandte Sprachwissenschaft und Übersetzen und Dolmetschen an der gleichen Universität (Französisch, Spanisch)
1987 Licence de Lettres modernes (Université Lyon II)
1991 Magister artium (Universität des Saarlandes): Geschichte als Fiktion: Claude Simon und die Französische Revolution
1993-2004 Wissenschaftlicher Assistent, (10/1993 - 09/1996 wissenschaftlicher Mitarbeiter) am Institut für Romanistik der Universität Potsdam, Lehrstuhl Prof. Dr. Helene Harth
1994 Promotion zum Dr. phil. (Universität des Saarlandes): Postavantgardistische Ästhetik. Positionen der französischen und italienischen Gegenwartsliteratur
2001-2004 Lehrstuhlvertretungen an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald, der Julius-Maximilians-Universität Würzburg sowie der Ludwigs-Maximilians-Universität München
  Literatur und Gesellschaft im Spanien des 18. und 19. Jahrhunderts
2002 Lehrbefugnis für das Fachgebiet Romanische Philologie/Literaturwissenschaft; Habilitationsschrift: Tertulia:
2004-2007 C3-Professur für Romanische Literaturwissenschaft (Schwerpunkt Hispanistik) an der Universität Kassel
seit 2005 W2-Professur für Romanische Literaturwissenschaft (Spanisch/ Französisch) an der Universität Kassel
seit 2007 Lehrstuhl für Romanische Philologie an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg (W3, französische und spanische Literaturwissenschaft)

Publications

Postavantgardistische Ästhetik. Positionen der französischen und italienischen Gegenwartsliteratur. Tübingen: Niemeyer 1996
Christian von Tschilschke, Andreas Gelz (Hg.): Literatura - Cultura - Media - Lengua. Nuevos planteamientos de la investigación del siglo XVIII en España e Hispanoamérica, Frankfurt am Main, Lang, 2005 (Europäische Aufklärung in Literatur und Sprache)
Tertulia: Literatur und Gesellschaft im Spanien des 18. und 19. Jahrhunderts, Frankfurt am Main, Vervuert, 2006
Andreas Gelz (Hg.): Computer, Internet und Literatur in Frankreich und der Frankophonie. Schwerpunktnummer der Zeitschrift Lendemains. Études comparées sur la France/Vergleichende Frankreichforschung, 3-4, 2006