to Content

Dr. Andreas Johannes WIESAND Wissenschaftlicher Leiter & Geschäftsführer, Zentrum f. Kulturforschung (ZfKf); Executive Director, European Institute for Comparative Cultural Research (ERICarts GmbH), Bonn

CV

 Studium der Politik, Erziehungswissenschaft, Publizistik und Soziologie; Freie Universität Berlin, Universität Hamburg
1969-1970 Leiter der Presseabteilung der Rowohlt-Verlage, Reinbek
1970-1972 wissenschaftlicher Mitarbeiter und Projektleitung beim Verlag DER SPIEGEL, Hamburg
1972-1979 Kultur-, bildungs-, rechts- und sozialwissenschaftliche Forschungs- und Beratungstätigkeit als freiberufliche "Arbeitsgemeinschaft Kulturforschung" mit Dr. Karla Fohrbeck
seit 1976 Forschungs- und Beratungstätigkeit für internationale Institutionen (EU-Kommission, Europarat, UNESCO etc.) sowie deutsche Mittlerorganisationen und Behörden
1979-1989 Co-Direktor des Zentrums für Kulturforschung, Bonn
seit 1989 geschäftsführender Gesellschafter und wissenschaftlicher Leiter, Zentrum für Kulturforschung BetriebsgesmbH, Bonn/Berlin/Wien
seit 1990 Professor an der Hochschule für Musik und Theater, Hamburg
 daneben individuelle fachl. Publikations- und Lehrtätigkeit sowie Beratung von Regierungen (Bund, Länder), Kulturinstituten, Verbänden, Stiftungen (z. B. Bertelsmann-Stiftung, Europäische Kulturstiftung)
1993-2003 Generalsekretär, Europäisches Institut für vergleichende Kulturforschung (ERICarts e. V.)

Memberships

Cultural Information and Research Centres Liaison in Europe (C.I.R.C.L.E.), seit 1980
Mediacult, Wien, Vizepräsident, seit 2002
Fördergesellschaft Kulturelle Bildung e. V., Vorstand, seit 2001

Publications

Autor, Herausgeber oder Co-Autor von über 50 Fachbüchern, u. a.:
Der Autorenreport, Rowohlt, 1972
Künstler-Report, Hanser, 1975
Musikberufe im Wandel, Schott, 1984
Von der Industriegesellschaft zur Kulturgesellschaft?, C. H. Beck, 1989
Kulturmanagement in Europa, (Hg. m. M. Fischer u. H. Rauhe), ARCult Media, 1996
Handbook of Cultural Affairs in Europe, Nomos, 2000
Creative Europe - On Governance and Management of Artistic Creativity in Europe, ARCult Media, 2002