to Content

Dr. Benjamin R. BARBER Director, CivWorld and Distinguished Senior Fellow, Demos; Walt Whitman Professor Emeritus, Rutgers University New York

CV

 Studierte unter anderem am renommierten Albert Schweizer Colleague (CH) und an der London School of Economics
1967 Dissertation an der Havard University (1967) über die Unterschiedlichkeiten des schweizerischen föderalistischen Systems und anderer repräsentativer Demokratien
1974-1983 Herausgeber des Magazins "Political Theory" und unterrichtete an den herausragendsten US-amerikanischen Universitäten
1988 Walt Whitman Professur für politische Theorie
 Sein erster weltweit beachteter Beitrag zur demokratiepolitischen Debatte war das 1984 erschienene Buch "Strong Democracy" in dem er neue Formen der partizipativen Demokratie propagierte und ein neues Staatsverständnis einforderte.
 In den neunziger Jahren war Barber enger grundsatzpolitischer Berater des US-Präsidenten Bill Clinton, heute nimmt er noch aktiv am politischen Alltagsleben in den USA teil.
 Barber gilt mit seinen jüngsten Schriften als vehementer Gegner des Konsumerismus und der neuen Konsum-und Kulturindustrie als Vordenker einer neuen, autonomen Zivilgesellschaft mit neuen ethischen Grundprinzipien. Davon zeugt auch sein jüngstes Buch "Consumes" das 2008 auf Deutsch erschienen ist.
2001 Leiter des Institutes "The Democracy Collaborative", University of Maryland

Memberships

Board of Advisors, Center for a New American Dream, Tacoma Park, MD, 2002
Board of Directors, World Federalist Association, Washington D.C., 2002
Board of Directors, Public Education Network, 1995
Board of Advisors, United Negro College Fund/Ford Foundation Service Learning Project
Board of Directors, Institute for the Arts of Democracy, 1991

Publications

Consumed!
Imperium der Angst
Coca Cola und Heiliger Krieg
Starke Demokratie

Awards

French-American Foundation Chair of American Civilization, Paris (Ecole des Hautes Etudes en Sciences Sociales), 1991-1992
Berlin Prize of The American Academy of Berlin, 2001-2002
Palmes Academiques (Chevalier), French Government, 2002
John Dewey Award, 2003