to Content

Dr. Dr. hc. Dieter BORCHMEYER Präsident, Bayerische Akademie der Schönen Künste, München

CV

 Seit 1961 Studium der Germanistik und katholischen Theologie an der Universität München
1967/71 erstes und zweites Staatsexamen
1970 Promotion
1972-79 Gymnasiallehrer in München und Lehrbeauftragter am Germanistischen Seminar der Universität München
 Lehrstuhlvertretungen in Erlangen und Würzburg
1979 Habilitation
1982-88 Professor für Theaterwissenschaft an der Universität München
1988-2006 Ordinarius für Neuere deutsche Literatur und Theaterwissenschaft an der Universität Heidelberg
 Gastprofessuren an verschiedenen amerikanischen Universitäten: an der Washington University St. Louis (1983), an der University of California, Davis (1990), an der Indiana University, Bloomington (1993) und an der University of Washington, Seattle (1996)
1991-1993 Dekan der Neuphilologischen Fakultät
1995 und 2004 Gastprofessur an der Karl-Franzens-Universität Graz
 Sein hauptsächliches Arbeitsfeld ist die deutsche Literatur vom 18. bis 20. Jahrhundert und das Musiktheater, mit dem Schwerpunkt auf Goethe, Schiller, Richard Wagner und Thomas Mann.
2004-2006 Gastprofessur an der Universität Montpellier (Paul Valéry)

Memberships

Seit 2000 Ehrenmitglied der Ungarischen Goethe-Gesellschaft
Seit 2002 Ordentliches Mitglied der Bayerischen Akademie der Schönen Künste
Seit Juli 2004 Präsident der Bayerischen Akademie der Schönen Künste und Stiftungsratsvorsitzender der Ernst von Siemens-Musikstiftung

Publications

Tragödie und Öffentlichkeit. Schillers Dramaturgie (1973)
Höfische Gesellschaft und Französische Revolution bei Goethe (1977)
Das Theater Richard Wagners (1982)
Macht und Melancholie. Schillers Wallenstein (1988, überarbeitete Neuauflage 2003)
Richard Wagner - Theory and Theatre (1991)
Weimarer Klassik. Portrait einer Epoche (1994, erweiterte Neuauflage 1998)
Goethe. Der Zeitbürger (1999)
Richard Wagner. Ahasvers Wandlungen (2002, amerikanische Ausgabe: Drama and the World of Richard Wagner, 2003)
Mozart oder die Entdeckung der Liebe (2005)

Awards

2000 Verleihung des Bayerischen Literaturpreises (Karl Vossler-Preis) durch den Bayerischen Staatsminister für Wissenschaft, Forschung und Kunst
Im Oktober 2005 Verleihung des Ehrendoktors von der Universität Montpellier III (Paul Valéry)