to Content

Mag. Dr. Karin HRDLICKA Expertin, Oesterreichische Nationalbank, Abteilung für Finanzmarktanalyse

CV

1997 Abschluss des rechtswissenschaftlichen Diplomstudiums (Mag.iur.), Universität Wien
2002 Abschluss des rechtswissenschaftlichen Doktoratsstudiums (Dr.iur.), Universität Wien
1998-2000 Assistentin am Institut für Österreichische und Europäische Rechtsgeschichte, Universität Wien
2000-2001 Rechtspraktikantin
2001-2002 Abteilung für Integrationsangelegenheiten und Internationale Finanzorganisationen, Oesterreichische Nationalbank
seit 2002 Expertin, Abteilung für Finanzmarktanalyse, Oesterreichische Nationalbank
2003 Secretary der Task Force des Banking Advisory Committee zur Errichtung des Committee of European Banking Supervisors
2003-2004 Secretary im (interimistischen) Sekretariat des Committee of European Banking Supervisors (Madrid/London)

Memberships

1999-2000 Schriftführerin der Kommission für Rechtsgeschichte Österreichs, Österreichische Akademie der Wissenschaften
2003 Mitglied der Working Group on the Interpretation and Application of the Banking Directives des Banking Advisory Committee (GTIAD E-Money)
Mitglied des österreichischen Basel II Projektsekretariats

Publications

Comment on Anne-Marie Gulde and Holger Wolf: "Financial Stability Arrangements in Europe: a Review", Oesterreichische Nationalbank, Workshops - Proceedings of OeNB Workshops
"Institutionelle Auswirkungen der EU-Erweiterung im Bereich der Wirtschafts- und Währungspolitik" (mit I. Lindner), Oesterreichische Nationalbank, Berichte und Studien 2/2002
"Friedrich Ferdinand Freiherr von Beust. Vom sächsischen Ministerpräsidenten zum Vollender des österreichisch-ungarischen Ausgleichs 1867" Schmidt-Recla et al, Ius commune propriumque. Sachsen im Spiegel des Rechts, Köln/Weimar/Wien: Böhlau Verlag 2001
"Die gemeinsamen Angelegenheiten der Österreichisch-Ungarischen Monarchie. Vorgeschichte - Ausgleich 1867 - staatsrechtliche Kontroversen" (Rechtshistorische Reihe 232), Frankfurt a.M./Berlin/Bern/Brüssel/New York/Oxford/Wien, Peter Lang Verlag 2001