to Content

Mag. Dr. Kordula SCHNEGG Lektorin und Projektassistentin, Institut für Alte Geschichte und Altorientalistik, Leopold-Franzens-Universität Innsbruck

CV

1993 Immatrikulation an der LFU Innsbruck
2000 Abschluss des Diplomstudiums der Geschichte und Alten Geschichte und Altertumskunde
2002 Forschungsassistentin beim FWF-Projekt "Realität, Projektion und Topik der Geschlechterrollen in der antiken Ethnographie" am Institut für Alte Geschichte und Altorientalistik,Universität Innsbruck (Projektleiter: Univ.-Prof. Mag. Dr. Christoph Ulf)
2002-2006 Wissenschaftliche Mitarbeiterin in Ausbildung am Institut für Alte Geschichte und Altorientalistik
seit 2006 Forschungsassistentin beim FWF-Projekt "Die römische Annalistik und ihr Einfluss auf das Bild der Geschichte der römischen Republik ( 300-100 v.Chr.)" am Institut für Alte Geschichte und Altorientalistik, Universität Innsbruck (Projektleiter: Univ.-Prof. Mag. Dr. Christoph Ulf)
2007 Abschluss des Doktoratsstudium an der Philosophisch-Historischen Fakultät, Universität Innsbruck

Publications

Darstellungen von Frauen in Kriegssituationen bei Cassius Dio, in: R. Rollinger/ Ch. Ulf (Hg.), Frauen und Geschlechter. Bilder-Rollen-Realitäten in den Texten antiker Autoren der römischen Kaiserzeit, Wien u.a., 2006
Geschlechterrollen - Frauenbilder. Diskurse - Realität(en). Einige Gedanken zur Unvermeidbarkeit grundsätzlich-methodologischer Reflexion am Beispiel terminologischer Fragen, in: R. Rollinger/Ch. Ulf (Hg.), Frauen und Geschlechter. Bilder-Rollen-Realitäten in den Texten antiker Autoren der römischen Kaiserzeit, (gemeinsam mit Ch. Ulf), Wien u.a., 2006
Sparta - Geschlechterhierarchie oder Geschlechtseliminierung?, in: Ilja Steffelbauer/Gerfired Mandl (Hg.), Krieg in der Antiken Welt, im Druck

Awards

Beihilfe für Zwecke der Wissenschaft (Forschungsstipendium) an österreichische Graduierte für das Dissertationsvorhaben, 2001
Stipendium der Richard & Emmy Bahr Stiftung für das Dissertationsvorhaben, 2004
Forschungsförderung durch die LFU Innsbruck, Aktion D. Swarovski & Co, für das Projekt "Eunuchen, Androgyne, transgender people in der Antike" (Antragsstellung gemeinsam mit Univ.-Prof. Mag. Dr. Christoph Ulf), 2006