to Content

Mag. art Markus HUBER Viola, Vienna

CV

 Markus Huber stammt aus Lienz (Osttirol). Mit 15 Jahren entschloß er sich zum Wechsel von der Violine zur Viola und wurde mehrfacher Preisträger beim Wettbewerb  Prima la musica . Er studierte in Innsbruck und Wien, u.a. bei Siegfried Führlinger und Ulla Schulz. Zusätzliche Impulse erhält er auf Meisterkursen von Thomas Riebl, Johannes Lüthy, Hartmut Rhode, Vladimir Kossjanenko und Herbert Kefer.
 In den Jahren 2002 und 2003 war er Solobratschist des European Union Youth Orchestra (EUYO) und spielt unter Dirigenten wie Vladimir Ashkenazy und James Conlon.
 Markus Huber spielt auf einer Viola von Giovanni Battista Ceruti, Cremona, ca. 1810, einer Leihgabe aus der Sammlung der Österreichischen Nationalbank.
2003 wurde Markus Huber Mitglied des Minetti Quartetts, mit dem er zahlreiche Wettbewerbe gewann und Auszeichnungen erhielt.