to Content

Dr. Martha Christina LUX-STEINER Abteilungsleiterin, Heterogene Materialsysteme, Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie

CV

1970-1980 Studium der Experimentalphysik in der Abteilung IX der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich
1975 Diplom am Institut für Biomedizinische Technik der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich auf dem Gebiet der Digitaltomographie
1976-1980 Promotion am Institut für Toxikologie der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich mit einer Arbeit über die Entwicklung und Anwendung des induktiv gekoppelten Hochfrequenzplasmas als emissionsspektroskopische Messmethode für die Spurenanalytik in organischem Material
1980-1995 Wissenschaftliche Tätigkeit an der Fakultät für Physik der Universität Konstanz (D), Thema: Neue Halbleitermaterialien, Metall/Metall-Multischichten, Metall/Isolator-Multischichten und Hochtemperatur-Supraleiter, Herstellung und Untersuchungen von optoelektronischen Bauelementen bestehend aus den eigen präparierten Materialien mit Schwerpunkt Photovoltaik
1990-1991 Forschungsaufenthalt an der Princeton University, Dept. of Electrical Engineering (USA)
1991 Habilitation an der Universität Konstanz mit "venia legendi in Experimentalphysik"
seit 1995 C4-Professur für Heterogene Materialsysteme an der Freien Universität Berlin im Fachbereich Physik in Verbindung mit einer S-Stelle als Abteilungsleiterin der Abteilung Heterogene Materialsysteme SE2 (ca. 70 Mitarbeiter) im Bereich Solarenergieforschung am Hahn-Meitner-Institut, Berlin Schwerpunkt: Solarenergieforschung, Materialforschung

Memberships

unter anderem:
Eidgenössische Energieforschungskommission CORE (Schweiz), seit 2001, Mitglied
Nationaler Forschungsverbund Sonnenenergie FVS (Verbund von außeruniversitären Forschungseinrichtungen auf dem Gebiet der regenerativen Energien), 2002-2006 Vorsitzende, seit 2002, Mitglied des Direktoriums
Berliner Institut für Kristallzüchtung (IKZ) in der Wissenschaftsgemeinschaft Gottfried Wilhelm Leibniz, seit 2003, Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats
Forschungsverbund Berlin e.V (FVB), seit 2006, Mitglied des Kuratoriums
Wissenschaftsrat (WR), seit 2006, Mitglied des Evaluationsausschusses
Förderprogramm "Existenzgründungen aus der Wissenschaft" (EXIST) des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi), seit 2008, Mitglied der Jury

Publications

Marron DF, Sadewasser S, Meeder A, et al.: Electrical activity at grain boundaries of Cu(In,Ga)Se-2 thin films, Source: PHYSICAL REVIEW B Volume: 71, Issue: 3 Article Number: 033306, Published: JAN 2005
Hoppe H, Glatzel T, Niggemann M, et al.: Kelvin probe force microscopy study on conjugated polymer/fullerene bulk heterojunction organic solar cells, Source: NANO LETTERS, Volume: 5, Issue: 2, Pages: 269-274, Published: FEB 2005
Vogel M, Doka S, Breyer C, et al.: On the function of a bathocuproine buffer layer in organic photovoltaic cells, Source: APPLIED PHYSICS LETTERS, Volume: 89, Issue: 16 Article Number: 163501, Published: OCT 16 2006
Chen J, Ae L, Aichele C, et al.: High internal quantum efficiency ZnO nanorods prepared at low temperature, Source: APPLIED PHYSICS LETTERS, Volume: 92, Issue: 16, Article Number: 161906, Published: APR 21 2008
Marron DF, Lehmann S, Lux-Steiner MC: Growth of isolated and embedded Cu-containing chalcopyrite clusters and nanocrystals by dry processing, Source: PHYSICAL REVIEW B, Volume: 77, Issue: 8 Article Number: 085315, Published: FEB 2008

Awards

unter anderem:
Gaststipendium der Princeton University, Department of Electrical Engineering (USA), 1990/1991
Trägerin des Bundesverdienstkreuzes Erster Klasse (verliehen von Bundespräsident Johannes Rau) für die Forschungs- und Entwicklungsarbeiten am Hahn-Meitner-Institut Berlin im Bereich der Solarenergie und den Aktivitäten zur verbesserten Kooperation zwischen Forschungseinrichtungen und der Industrie (speziell KMU und Ausgründungen) in der Region Berlin/Brandenburg, 1999
Verleihung des Hahn-Meitner-Technologie-Transfer-Preises 2004 unter anderem an Frau Prof. Dr. Lux-Steiner für herausragende Leistungen auf dem Gebiet des Technologie-Transfers, 2004