to Content

Peter QUEHENBERGER Innsbruck

CV

 Studium in Innsbruck (Physik Hauptfach, Mathematik und Chemie Nebenfächer)
1970-1978 Assistent am Institut für Physiologie an der Universität Innsbruck, Entwicklung von Mikroelektroden für die pH-Messung in vivo
 Daneben intensive, autodidakte Beschäftigung mit Kunst und Musik
 Mitarbeit am "Forum für aktuelle Kunst", Musikkritiker für die "Tiroler Tageszeitung"
1979 Wechsel an die "Höhere Technische Lehranstalt", Selbstbau eines modularen analogen Synthesizers und Samplers

Publications

Verschiedenste Auftritte als Maultrommler, Kompositionen von Bühnenmusiken (Kellertheater, Treibhaus, Landestheater in Innsbruck, Tiroler Volksschauspiele, Münchner Volkstheater), Ballettmusiken (Nisoli Tanzensemble Wien) und Filmmusik (ORF)

Awards

Anton von Eiselsberg Preis für medizinische Forschung, 1978