to Content
Header Image

12: Cyber-security as a critical factory of stability

-
Hauptschule
Breakout / Working Group
german language

Cyber-Security is becoming a hot topic. In 2020 the number of devices connected to the internet – PC’s, smart phones, machines in banks, hospitals, industrial plants, public offices and also private homes – is expected to increase to about 20 billion. The proper functioning of these devices can be influenced by cyber-attacks. Sensitive content may end up in the hands of unauthorized persons. Is cyberspace really secure? Moreover, in social networks for example, the amount of intentionally shared personal data is increasing. Sensitive data are stored in the cloud. On top of all that, ACTA is meant to control data traffic. Is this the beginning of the transparent user?

Speakers

Solution Engagement Manager, Nokia Siemens Networks Österreich GmbH, Wien Abstract
Das Referat beleuchtet Sicherheitsaspekte und -trends, sowie deren Auswirkungen auf Marktanforderungen und Technologieentwicklungen im Lichte der Vision einer fünf Millionen Menschen und zig-fach mehr "Dingen" vernetzenden Welt des Internets. Wesentliche Herausforderungen sind dabei zentrale Position von Telekommunikations-netzen als kritische Infrastruktur der globalen Wirtschaftstätigkeit, gesellschaftlichen Kohäsion und öffentlichen Sicherheit, sowie die Balance zwischen Privacy- und Anonymitätsrechten der Nutzer und der Sicherstellung regulatorischer und staatlicher Anforderungen. Exemplarisch werden technische Methoden und konsultative Prozesse zur Diskussion gestellt, die in enger Zusammenarbeit mit Behörden, Netzbetreibern, Produkt- und Applikationsherstellern, Regulatoren und Nutzerorganisation ein höheres Maß an Sicherheit bei gleichzeitiger Steigerung der Usability und somit Ausweitung der Nutzungsmöglichkeiten des Internets versprechen.
Direktor, Cybercrime Research Institute GmbH, Köln Abstract
Das Impulsreferat beleuchtet das Problem, dass die Wahrnehmung von Internetkriminalität in Gesellschaft, Medien und Kriminalstatistiken erheblich abweicht. Der Referent wird auf Grundlage einer im letzten Jahr von ihm erstellten Studie Erklärungen für die Abweichungen vorstellen und Konsequenzen für die Bekämpfung der Internetkriminalität aufzeigen.
Vizepräsident, Piratenpartei Schweiz, Vallorbe
Chief Technology Officer, A1 Telekom Austria AG, Wien Abstract
Telekommunikationsnetzbetreiber investieren hohe Summen in moderne Infrastrukturen (Glasfaserinfrastruktur, LTE, …) und treiben den Netzausbau massiv voran, um den enorm wachsenden Bandbreitenbedarf zu erfüllen, welcher aus den rasanten Entwicklungen des Anwendungsangebots (Social Media, Video-Streaming, ..) und den profunden Veränderungen im Benutzerverhalten entsteht. Wie verwundbar allerdings diese "Internetgesellschaft" ist und mit welch tiefgreifenden Folgewirkungen ein Ausfall der Telekommunikationsnetze verbunden ist, haben weltweit Beispiele von Cyberattacken gezeit.Deshalb müssen Cyber-Security-Maßnahmen und -strategien mit dem rasanten Tempo des Infrastrukturausbaus und dem raschen Wandel des Verbraucherverhaltens Schritt halten können. Dem Telekommunikationsnetzbetreiber kommt im Spannungsfeld zwischen "Usability"- und Sicherheitsinteressen eine zentrale Sicherheitsverantwortung zu. Die Realisierung eines hohen Maßes an Cyber-Security ist aber nicht alleine durch den Netzbetreiber, sondern nur durch das Zusammenspiel aller relevanter Stakeholder (Behörden, Technologielieferanten, Endgeräteherstellern und letztlich dem Nutzer selbst) möglich.
Generalsekretär, Kuratorium Sicheres Österreich, Wien
Head, Department V/V 2 - Computer and Network Crime, Criminal Intelligence Service Austria, Federal Ministry of the Interior, Vienna Abstract
Weltweit gibt es bereits mehr als 2 Milliarden Internetzugänge. Diese an sich positive Entwicklung führt aber auch dazu, dass das Internet für Kriminelle immer attraktiver wird und sich somit rapide neue Deliktsformen und Bedrohungsszenarien entwickeln. Kriminell motivierte Täter können mit relativ geringem technischem Aufwand potentielle Opfer in der ganzen Welt erreichen und verursachen weltweit steigende Schäden. Auch in der aktuellen österreichischen Kriminalstatistik zeigt sich einen Anstieg der Cybercrime-Delikte. Durch den Einsatz von Verschlüsselungstechnologien und Anonymisierungsdiensten versuchen sich Cyberkriminelle den polizeilichen Ermittlungen zu entziehen. Hacking, Phishing und andere Phänomene können mit den aktuellen Strukturen der Strafverfolgungsbehörden nicht mehr adäquat bekämpft werden. Die staatlichen Stellen reagieren auf diese Entwicklungen mit der Errichtung von spezialisierten Dienststellen, einer verstärkten Vernetzung und koordinierten Bekämpfungs- und Sicherheitsstrategien. Eine adäquate Sicherheit im Cyberspace kann nur gemeinsam erreicht werden und darf an den staatlichen Grenzen nicht enden.
Professor and Chair, Institute for Management Information Systems, WU (Vienna University of Economics and Business), Vienna Abstract
"Personal data is the new oil of the Internet and the new currency of the digital world." Mit diesen Worten beschreibt Meglena Kuneva, Kommissionärin für Verbraucherangelegenheiten in Brüssel, unlängst eine ökonomische Realität von globaler Tragweite: Persönliche Daten werden immer mehr zu einer eigenen Vermögensklasse. Jeden Tag senden Nutzer über das Internet 47 Milliarden E-Mails, veröffentlichen 95 Millionen Tweets via Twitter und teilen 30 Milliarden "Stücke" Information über sich auf Facebook. Wie wirken sich diese Entwicklungen auf die Privatsphäre aus? Wird Privatsphäre für zukünftige Generationen verloren sein in einer Welt, in der Alles und Jeder jederzeit gesehen werden kann? Der Beitrag von Univ.-Prof. Spiekermann gibt einen Überblick über die gegenwärtige Entwicklung der sog. "Personal Data Markets" und die Einstellungen von Verbrauchern zu diesen. Er zeigt einen Weg auf, wie diese zukünftige Datenwelt beschaffen sein könnte, um nicht nur ökonomische Transaktionen zu unterstützen, sondern auch langfristig ethisch vertretbar zu sein.
Geschäftsführer, Secutrends GmbH, Wettenberg Abstract
Stadtwerke und Kommunalbetriebe vereinen eine Vielzahl von Versorgungsaufgaben unter einem Dach. Neben der Lieferung von Wasser und Wärme treten sie vermehrt in Konkurrenz zu etablierten Energieversorgern. Damit sind sie lohnende Ziele für Cyberkriminelle und Saboteure. Und sie haben leichtes Spiel, denn IT-Sicherheit wird wie in anderen kleinen und mittleren Unternehmen auch hier oft vernachlässigt. Was sind die Fehler und was muss getan werden - zum Stand der IT-Sicherheit in mittelständischen Versorgungsbetrieben.
Redakteur, Radio FM4, ORF - Österreichischer Rundfunk, Wien Chair
Head of Business Development South-East Europe, Nokia Siemens Networks Österreich GmbH, Wien Coordination

Dr. Marco GERCKE

Direktor, Cybercrime Research Institute GmbH, Köln

 Prof. Dr. Marco Gercke is an international expert in the field of law related to Cybercrime, Cybersecurity and ICT and for more than ten years advises governments and international organizations. He is director of the Cybercrime Research Institute -an independent global think tank dealing with legalaspects of Internet crime.
  Holding a PhD in criminal law with a focus on Cybercrime he is for several years teaching law related to Cybercrime, International Criminal Law and European Criminal Law at the University of Cologne and is visiting professor for International Criminal Law at the University of Macau. The focus of his research is on international aspects of law related to Cybercrime.
 In this respect he was and is working as an expert for several international organisations among them the Council of Europe, the European Union, the United Nations and the International Telecommunication Union. Marco assisted several countries in drafting Cybercrime legislation.
 Key elements of his research are the challenges related to the fight against Cybercrime and comparative law aspects in developing legal response in common law and civil law systems. The latest researches covered Legal Response to Terrorist use of the Internet, Identity Theft, Internaltional Cooperation in Fighting Identity-Theft, Money Laundering and Terrorist Financing activities involving Internet technology and the responsibilityof Internet Service Providers.
 Marco is a frequent national and international speaker and author of more than 100 publications related to the topic Cybercrime. In addition to articles and books he published several studies including comparative law analysis for the Council of Europe and the International Telecommunication Union. His latest 225-page publication on Cybercrime was translated to all UN languages. Marco was co-chair of the working group set up by the Council of Europe to support the drafting of guidelines for the cooperation between law enforcement and internet service providers against cybercrime that were adopted at the 2008 Octopus Conference, member of the ITU High Level Expert Group and the UN Core Expert Group on Identity-related crime. He is member of the German Bar and Secretary of the Criminal Law Department of the German Society for Law and Informatics.

Pascal GLOOR

Vizepräsident, Piratenpartei Schweiz, Vallorbe

seit 1996 Network Systems Engineer
seit 2000 Co-founder of SwiNOG (Swiss Network Operators Group)
seit 2001 Co-founder of FRnOG (French Network Operators Group)

Dipl.-Ing. Walter GOLDENITS

Chief Technology Officer, A1 Telekom Austria AG, Wien

 Studium der Technischen Mathematik, Technische Universität Wien
 SMP Managementprogramm, Universität St. Gallen
1996-1998 Projektleiter, Landis+Gyr Leit- und Fernwirktechnik, Eisenstadt
1998-2008 Projekt- bzw. IT-Bereichsleiter, mobilkom austria AG, Wien
2007-2008 CTO, si.mobil, Slowenien
2008 Leiter, Bereiche Netzplanung, ICT und Access Infrastructure der Telekom Austria TA AG, Wien
seit 2009 Technikvorstand (CTO), Telekom Austria TA AG, Wien
seit 2010 Technikvorstand (CTO), A1 Telekom Austria AG, Wien

Christian H. KUNSTMANN

Generalsekretär, Kuratorium Sicheres Österreich, Wien

 Präsidentschaftskanzlei, Industriellenvereinigung Europaabteilung,Europäisches Parlament Büroleiter MEP, Kabinett des Wirtschaftsministers, Geschäftsführer Initiative WiR - Wirtschaft in der Region, seit 2011 Generalsekretär des Kuratorium Sicheres Österreich

Mag. Leopold LÖSCHL

Head, Department V/V 2 - Computer and Network Crime, Criminal Intelligence Service Austria, Federal Ministry of the Interior, Vienna

1982-2003 Polizeibeamter bei der Bundespolizeidirektion Wien
2002 Magister der Rechtswissenschaften
2003-2006 Referatsleiter Betrugs- und Fälschungsdelikte
seit 2006 Leiter des Büros 5.2 Computer- und Netzwerkkriminalität
seit 2011 Projektleiter und Umsetzung des Cybercrime Competence Center C4 im Bundeskriminalamt

Dr. Sarah SPIEKERMANN-HOFF

Professor and Chair, Institute for Management Information Systems, WU (Vienna University of Economics and Business), Vienna

1992-1997 Studies in Business Administration, University Passau (intermediate examination), International Business School ESCP-EAP, Paris, Oxford, Berlin
1997-1999 Consultant with A.T. Kearney, Berlin
2000-2001 Doctoral Student, Humboldt University of Berlin
2002-2003 Strategic Marketing Manager EMEA, Openwave, Paris
2003-2007 Habilitation, Humboldt University Berlin Institute of Information Systems (Prof. Oliver Günther, Ph.D.), Managing Director of the Berlin Research Centre on Internet Economics (InterVal)
2008-2009 Lecturer, Martin-Luther-University, Halle-Wittenberg Institute for Information Management
2008-2012 Founder and Chief Executive Officer, skillMap Ltd. (Humboldt University Berlin Spin-off)
2008 Offer for tenure, Martin-Luther University Halle-Wittenberg
2009 Offer for tenure, University of Mannheim
2009-2010 Adjunct Professor of Information Systems, H. Heinz III School of Public Policy and Management, Carnegie Mellon University, Pittsburgh, USA
2014 Visiting Research Fellow, OII - Oxford University Internet Institute
2016 Founder, Privacy & Sustainable Computing Lab, WU Vienna

Michael WIESNER

Geschäftsführer, Secutrends GmbH, Wettenberg

seit 1994 IT-Sicherheitsberater
1997-2001 Studium der Technischen Informatik
2001-2007 Geschäftsführer Sacred Bytes oHG
seit 2003 Geschäftsführer Secutrends GmbH
seit 2010 IT-Sicherheitsbeauftragter bei diversen Unternehmen

Mag. Erich MOECHEL

Redakteur, Radio FM4, ORF - Österreichischer Rundfunk, Wien

 Seit 1983 Medienkritiker und Kulturjournalist, Falter und Radio Ö1
1987 Mag.Phil in amerikanische, deutscher und englischer Literatur
1989-1996 Medienkritiker und Kulturjournalist, Der Standard
1996 Mitgründer der quintessenz, Verein zur Wiederherstellung der Bürgerrechte im Informationszeitalter
1996-1998 New Media Manager, Wirtschaftsblatt
1999 Mitgründer der Internationalen Big Brother Awards
1999-2006 Ressortleiter, futurezone.ORF.at
seit 2006 Senior Reporter, ORF.at
seit 2010 Reporter auf fm4.orf.at

Technology Forum

show timetable

23.08.2012

10:00 - 12:30Technology Brunch hosted by Standortagentur TirolSocial
13:00 - 13:10Welcome statementPlenary
13:10 - 13:30Opening of the Alpbach Technology Forum 2012Plenary
13:30 - 14:15Opening SpeechesPlenary
14:15 - 15:05Powering the FuturePlenary
15:25 - 16:55Global Earth Research - Research for the Future of the Globe in cooperation with the Helmholtz Association of German Research CentersPlenary
16:55 - 17:45The Fight against Cancer - Breakthroughs and ExpectationsPlenary
20:00 - 21:30The global Competition for Production and Research - who will determine the Future?Plenary
21:30 - 23:30Career Lounge - Evening event with a buffet dinner for students, graduate scientists and young professionals, hosted by the organisers of the Alpbach Technology Forum and Siemens AG ÖsterreichSocial
21:30 - 23:30Evening Reception hosted by Forschung AustriaSocial

24.08.2012

09:00 - 18:00Junior Alpbach - Science and Technology for Young PeopleBreakout
09:00 - 15:30Working Group 01: Key Technologies - a Future for Europe's YouthBreakout
09:00 - 15:30Working Group 02: Ambient Assisted LivingBreakout
09:00 - 15:30Working Group 03: Smart City - Human beings at the Focus of AttentionBreakout
09:00 - 15:30Working Group 04: Demographics and Human Resources as an Opportunity for InnovationBreakout
09:00 - 15:30Working Group 05: The Location of future Production Sites - Decision Criteria, Opportunities and RisksBreakout
09:00 - 15:30Working Group 06: Supporting Careers in ScienceBreakout
09:00 - 15:30Working Group 07: Key Elements of successful Innovation CulturesBreakout
09:00 - 15:30Working Group 08: Learning through innovative Education NetworksBreakout
09:00 - 15:30Working Group 09: Wanted: young, technologically savvy, curiousBreakout
09:00 - 15:30Working Group 10: Smart Governance for smart SpecialisationBreakout
09:00 - 15:30Working Group 11: Medical technology: challenges and opportunitiesBreakout
09:00 - 15:30Working Group 12: Cyber-security as a critical factory of stabilityBreakout
09:00 - 15:30Working Group 13: Modern Technologies and their Role in Democratic ProcessesBreakout
09:00 - 15:00Ö1 Children's University Alpbach - Science and Technology for KidsBreakout
09:45 - 15:00Special Event: RTI Internationalisation in Austria and the EUBreakout
16:00 - 17:15Individualisation - the Basis for Education and InnovationPlenary
17:30 - 19:30Pathways to the Nobel Prize - Laureates in Conversation with Austrian Junior Scientists in cooperation with the Foundation Lindau Nobelprizewinners Meetings at Lake ConstancePlenary

25.08.2012

09:00 - 10:30Emerging Technologies that will change our Lives - a Selection of EU "Flagship Projects"Plenary
10:45 - 12:00Future Scenarios: how long can we plan ahead?Plenary
12:00 - 13:05The physics of footballPlenary
13:05 - 13:15Closing StatementPlenary
13:20 - 14:00Snack ReceptionSocial