to Content
Header Image

The battle for brains

-
Erwin-Schrödinger-Saal
Plenary / Panel
german language

Speakers

Honorarprofessor für Europäische und Internationale Forschungs- und Technologiekooperation, Technische Universität Wien Abstract
Alpbacher Politische Gespräche
 Europe as a Global Player
26.  29. August 2007

 The Battle for Brains
Panel, 27. August 2007, 11:00-12:30

 Strategien für die Wissensgesellchaft
Prof. Manfred Horvat, Technische Universität Wien


Die Annäherung an die ambitionierten Europäischen Ziele in der globalen Wissensgesellschaft erfordert entsprechende Maßnahmen zur Sicherung der menschlichen Kapazitäten in allen Bereichen von Forschung, technologischer Entwicklung und Innovation. Dies betrifft nicht nur die Wirtschaft sondern alle anderen gesellschaftlichen Felder.
Die zukünftige Entwicklung wird durch einen Wettbewerb um die begabtesten und kreativsten Menschen gekennzeichnet sein. Dabei werden weltoffene, aufgeschlossene Standorte erfolgreich sein, die ausgezeichnete Rahmenbedingungen betreffend Bildung, Kultur, gesellschaftliches Klima und Umwelt  mit einem Wort Lebensqualität  bieten. Attraktive wissenschaftliche Einrichtungen, die erfolgreich in die internationale Wissenschafts- und Forschungsgemeinschaft eingebunden sind, werden dabei zentrale Rollen spielen.
Neben einer exzellenten wissenschaftlichen Ausrüstung sind die Entfaltungs- und Entwicklungsmöglichkeiten mit früher Gelegenheit zur selbständigen, leistungsorientierter Tätigkeit in einem offenen und kreativen Klima wesentliche Kennzeichen von Einrichtungen mit großer Anziehungskraft. Rigide Dienstrechte müssen zu attraktiven Laufbahnperspektiven umgestaltet werden.
Europäische und nationale Programme bieten zahlreiche Möglichkeiten der Mobilität, die sowohl für die persönliche Weiterbildung aber auch zur gezielten Positionierung der Institution genutzt werden sollen. Aber Mobilitätsprogramme werden nicht ausreichen, um den Bedarf an Forscherinnen und Forscher zu decken. Neben Laufbahnen in den wissenschaftlichen Einrichtungen müssen auch Anschlussmöglichkeiten in der Wirtschaft und anderen Bereichen bestehen.
Es müssen auch die Wechselwirkungen zwischen Wissenschaft und Wirtschaft vom Wissenstransfer zur Wissensinteraktion intensiviert werden, sowohl durch geeignete Aktivitäten an den Nahtstellen der Systeme aber auch durch die grenzüberschreitende Mobilität in beiden Richtungen.
In Österreich ist in den letzten Jahre im Bereich Forschung und Entwicklung viel geschehen und in Hinblick auf die Forschungsquote ist der Anschluss an die führenden Länder ist gelungen. Österreich wird aber im Wettbewerb um die besten Forscherinnen und Forscher nur bestehen können, wenn es gelingt, das inzwischen international stark verankerte Bild der Fremdenfeindlichkeit abzubauen und glaubhaft Weltoffenheit zu zeigen und zu leben. Fremdenfeindlichkeit ist geradezu konträr zu Innovation und Interesse an Neuem. In diesem Zusammenhang wird es auch wichtig sein, nicht nur die Attraktivität Österreichs für Forscherinnen und Forscher aus der ganzen Welt zu heben. Es wird auch erforderlich sein, das geistige Potential bereits in Österreich ansässiger Zuwanderer im Rahmen einer umfassenden Wissens-, Forschungs- und Innovationsstrategie bereits in den Schulen und beim Zugang zu den Universitäten aktiv in Richtung Forschungskarrieren anzusprechen, zu fördern und zu nutzen.
President of the Academic Council, Babes-Bolyai University, Cluj-Napoca Abstract
Brain Drain. Facts and Problems

Internal brain drain and external brain drain.
Today s dimensions of external brain drain.
Effects of external brain drain.
Method of approaching external brain drain.
The causes of external brain drain: pull factors/ push factors (salaries and revenues, chances for career advancement, tax structures, prestige, better research facilities, better quality of life, preference for a different political system).
Open problems and solutions in economy system; social system; institutional system and political system.
Thesis: brain drain can be ultimately explained by the interaction of push factors and pull factors, and the factors are not only economic by nature, being also political factors. As a consequence, brain drain can only be reduced by institutional and political developments and international cooperation.
Minister of Education and Science of the Republic of Albania, Tirana
Rector, University of Vienna
Member, Advisory Committee, Financial Market Symposium, European Forum Alpbach, Vienna Chair

Dipl.-Ing. Dr.h.c. Manfred HORVAT

Honorarprofessor für Europäische und Internationale Forschungs- und Technologiekooperation, Technische Universität Wien

 Studium des Maschinenbaus an der TU Wien
1969-1972 Internationaler Forschungskonsulent im Bereich Luft- und Raumfahrt
1972-1980 Universitätsassistent für Strömungslehre an der TU Wien
1975-2001 Universitätslektor, TU Wien und Universität Linz
  Kooperation Wissenschaft-Wirtschaft sowie für internationale Forschungs- und Bildungsprogramme)
1980-1993 Leiter des Außeninstitutes der TU Wien (erste österreichische universitäre Einrichtung für Weiterbildung,
seit 1981 Koordinator, Conference of Rectors and Presidents of European Universities of Technology
1992-1994 Kellogg Visiting Fellow, University of Oxford, UK
1993-2004 Direktor, Büro für Internationale Forschungs- und Technologiekooperation (BIT)
 Mitglied und Vorsitzender verschiedener Programm- und Evaluationsausschüsse im Bereich Forschung und
 technologische Entwicklung bei der Europäischen Kommission; z.B. 2006 Chairman, ERA-NET Expert Review Group
seit 1995 Durchführung gezielter Aktionen und Projekte zur Stärkung der Europäischen Forschungs- und Technologiekooperation mit Mittel- und Osteuropa
  Forschungs- und Technologiekooperation
seit 2000 Koordinator verschiedener Initiativen und Projekte zur Integration der Westbalkanländer in die Europäische
  Technische Universität Wien
seit 2001 Honorarprofessor für Internationale und Europäische Forschungs- und Technologiekooperation,
2001-2005 Mitglied, Wissenschafts- und Forschungsrat des Landes Salzburg
  Forschungsförderungsgesellschaft (FFG)
2004-2006 Direktor des Bereiches Europäische und Internationale Programme (EIP), Österreichische
seit 2006 Rapporteur, External Advisory Group "Research Potential", Europ. Kommission
  und für International R&D Policy, Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie
seit 2006 Senior Advisor für Internationale Forschungskooperation, Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur
2007 Mitglied, Expert Groups zum Green Paper "European Research Area", Europäische Kommission

Andrei MARGA

President of the Academic Council, Babes-Bolyai University, Cluj-Napoca

1990-1992 Dean of the Faculty of History and Philosophy, Babe_-Bolyai University, Cluj
1992-1993 Vice-Rector of Babe_-Bolyai University, Cluj
1997-2000 Minister of National Education of Romania
1993-2004 Rector, Babe_-Bolyai University (BBU), Cluj, Romania
1995-2001 Member of the Committee of Higher Education and Research, Council of Europe, Strasbourg
1998 Vice-president of the UNESCO World Conference on Higher Education, Paris
1998-2004 Vice-chair of the CEPES UNESCO Board
since 2001 Member of the Kuratorium of the Institut für Kulturgeschichte Süd-Ost Europa, München (Germany)
2001-2003 Member of the International Advisory Commission of the University of Economics, Budapest (Hungary)
2001-2005 Member of the Board of the European University Association, Bruxelles
since 2004 President of the Academic Council of the Babe_-Bolyai University, Cluj (Romania)
2004-2010 Member of the Council of the United Nations University, Tokyo (Japan)
2004-2008 Member of the Collegium of the Magna Charta Observatory, Bologna (Italy)
2004-2005 President of the Danubian Rectors Conference
2005 Member of the Academia Europea, Jena (Germany)
since 2005 Member of the Advisory Board of the European Association for International Education, Amsterdam (Netherland)
since 2006 Member of the Academia Europea, Salzburg (Austria)
2006-2010 Honorary President of the Danubian Rectors Conference

Genc POLLO

Minister of Education and Science of the Republic of Albania, Tirana

1986 Graduation in Historical Studies, University of Tirana
1986-1988 Researcher, Academy of Science Tirana
 Active participation in the founding of the Democratic Party at the end of the Communist rule
1988 Post-Graduate Studies, University of Vienna
1992-1996 Advisor to the President of the Republic of Albania
since 2001 Chair of the New Democratic Party
since 2005 Minister of Education and Science of the Republic of Albania

Dr. Georg WINCKLER

Rector, University of Vienna

 Studies at Princeton University and the University of Vienna
1968 Promotion Dr. rer. pol.
since 1978 Full Professor of Economics, University of Vienna; several appointments as Visiting Professor (i.a. Georgetown University, USA)
since 1999 Rector of the University of Vienna (re-elected 2003 and 2007)
2000-2005 President of the Austrian Rectors' Conference (re-elected 2001 and 2004)
2001-2005 Vice-President and Member of the Board of the European University Association (EUA), Brussels-Geneva
2005-2009 President of the European University Association (EUA), Brussels-Geneva

Dr. Rainer MÜNZ

Member, Advisory Committee, Financial Market Symposium, European Forum Alpbach, Vienna

1978 Ph.D., University of Vienna
1979-1989 Research Fellow, Austrian Academy of Sciences
1980-1998 Lecturer, Alpen-Adria-University Klagenfurt and University of Vienna
1986-1987 Visiting Professor, University of Bamberg
1986, 1989 and 1997-1998 Visiting Professor, University of California at Berkeley
1988-1989 Visiting Professor, University of Frankfurt am Main
1989-1997 Lecturer, Technical University, Vienna
1990-1992 Director, Institute of Demography, Austrian Academy of Science
1992 Visiting Professor, University of Zurich
1992-2003 Head, Department of Demography, Humboldt University, Berlin
1995, 1997 Visiting Professor, Alpen-Adria-University Klagenfurt
2000-2001 Visiting Professor, University of Vienna
2001-2002 Senior Research Fellow, Department of Mathematics of Finance, Technical University, Vienna
since 2003 Senior Fellow, HWWI - Hamburg Institute of International Economics
since 2005 Senior Researcher, Erste Group Bank AG
2008-2010 Member, Reflection Group Horizon 2020-2030, European Union
since 2009 Senior Fellow, Migration Policy Center, Washington, D.C.
since 2010 Visiting Professor, University of St. Gallen
since 2010 Member of the Advisory Committee, Alpbach Financial Market Symposium, Vienna

Political Symposium

show timetable
Kategorie: all PlenarySocial