to Content
Header Image

The future of work: How can we create the necessary conditions?

-
Erwin-Schrödinger-Saal
Plenary / Panel
german language

Speakers

President, ÖGB - Austrian Trade Union Federation, Vienna Abstract
Die Zukunft der Arbeitswelt liegt in einer wettbewerbsfähigen Wirtschaft, die global fairen Rahmenbedingungen unterliegt. Für Europa und Österreich liegt die Zukunft nicht in einem  Kampf um billige Lohnstückkosten , sondern in einem innovativen Wirtschaftsraum mit qualifizierten, gut ausgebildeten Arbeitskräften, flexiblen Arbeitsmodellen und hoher sozialer Absicherung. Dafür brauchen wir ausreichend Investitionen in Bildung, Forschung, Entwicklung und Innovation. Für die Wettbewerbsfähigkeit der Realwirtschaft darf Arbeit steuerlich nicht länger mehr belastet werden als Kapital. Wettbewerbsfähigkeit durch qualifizierte Arbeit braucht existenzsichernde Einkommen, gesundheitsförderliche Arbeitsbedingungen, sowie den Lebensphasen angepasste Arbeitsformen, die Aus- und Weiterbildung, Vereinbarkeit von Familie und Beruf sowie gesundes Altern berücksichtigen. Für diese Zwecke müssen auch innovative Arbeitszeitmodelle entwickelt werden, die Flexibilität und Arbeitszeitverkürzung miteinander verbinden.
President, Austrian Sports Organisation; Former Austrian Federal Minister for Labour, Social Affairs and Consumer Protection, Vienna
Member, Group of the European People's Party (Christian Democrats), European Parliament, Brussels
Federal Minister of Justice of the Republic of Austria, Vienna
President, Austrian Federal Economic Chamber, Vienna
Bundesgeschäftsführer, Die Grünen, Wien
President, European Forum Alpbach, Vienna Chair

Erich FOGLAR

President, ÖGB - Austrian Trade Union Federation, Vienna

1979-1987 Works Council
1984-1987 Training Official, Regional Management: Vienna - Southwest
1985-1987 Deputy Chair for Manual Workers, Works Council
1987-1988 Political Secretary, Metalworkers Union
1988-1992 Deputy General Secretary, Finance Department, Metalworkers Union
1992-2006 Secretary General, Metalworkers Union (since 2000: Trade Union for Metal and Textile Workers)
2006 Executive Secretary, responsible for finances, Austrian Trade Union Federation
2006-2008 Chairman, Trade Union for Metal, Textile and Food Workers
since 2007 Member of Management, Austrian Trade Union Federation
2008-2009 Acting President, Austrian Trade Union Federation
since 2009 Elected President, Austrian Trade Union Federation

Rudolf HUNDSTORFER

President, Austrian Sports Organisation; Former Austrian Federal Minister for Labour, Social Affairs and Consumer Protection, Vienna

1975-1983 Union of Municipal Employees (Gewerkschaft der Gemeindebediensteten - GdG), responsible for youth affairs
1983-1998 Secretary General, Expert on organisational questions, Union of Municipal Employees (GdG)
1990-2007 Member of Vienna's Provincial Diet and City Council
1995-2007 First Chairman of Vienna's City Council
1998-2001 Chairman of the "Landesgruppe Wien" (Vienna's faction at the GdG)
2001-2007 (Executive) Chairman of the Union of Municipal Employees (GdG)
2003-2006 Chairman of the Social Democratic Trade Unionists (Fraktion Sozialdemokratischer GewerkschafterInnen - FSG)
2003-2006 Vice President of the Austrian Trade Union Federation (Österreichischer Gewerkschaftsbund - ÖGB)
2006-2008 (Executive) President of the ÖGB
2008-2009 Minister of Social Affairs and Consumer Protection of the Republic of Austria
2009-2016 Minister for Labour, Social Affairs and Consumer Protection of the Republic of Austria
since 2016 President, Austrian Sports Organisation (Österreichische Bundesport-Organisation - BSO)

Mag. MBL-HSG Othmar KARAS

Member, Group of the European People's Party (Christian Democrats), European Parliament, Brussels

 Hochschulen
1996 Universität Wien, Sponsion zum Mag. phil. (Grund- und Integrativwissenschaftliche Fakultät)
1997 Hochschule St.Gallen, Sponsion zum M.B.L. (Postgraduate) (Europäisches und internationales Wirtschaftsrecht)
 Berufliche und politische Funktionen (Auszug)
2013 Donau-Universität Krems, Ehrenprofessor
1979-1981 Politischer Referent der ÖVP
1981-1995 Leitender Angestellter im Banken- und Versicherungssektor
1983-1990 Abgeordneter zum Nationalrat
1995-1999 Generalsekretär der ÖVP
seit 1999 Mitglied des Europäischen Parlaments
 Europäisches Parlament
seit 2007 Lektor, Institut für Politikwissenschaft, Universität Wien
1999-2004 Präsidiumsmitglied und Schatzmeister der EVP-Fraktion
2002-2004 Wirtschaftssprecher der EVP-Fraktion
2004-2011 Vizepräsident und Schatzmeister der EVP-Fraktion
seit 2004 Präsident der SME Intergroup
2006-2009 Obmann des ÖVP-Europaklubs
2009-2013 Präsident der Kangaroo Group
seit 2010 Berichterstattung zu Basel III und die Überarbeitung der Richtlinien über Eigenkapitalanforderungen (CRD 4)
seit 2011 Obmann des ÖVP-Europaklubs
2012-2014 Vizepräsident des Europäischen Parlaments

Mag. Dr. Beatrix KARL

Federal Minister of Justice of the Republic of Austria, Vienna

1986-1991 Studium der Rechtswissenschaften, Universität Graz
seit 1991 Universitätsassistentin, später Assistenzprofessorin, Institut für Arbeitsrecht und Sozialrecht, Karl-Franzens-Universität, Graz
1991-1995 Doktoratsstudium der Rechstwissenschaften, Karl-Franzens-Universität, Graz
1999-2002 Aufenthalt am Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Sozialrecht, München
seit 2003 ao. Universitätsprofessorin für Arbeitsrecht, Sozialrecht und Europarecht am Institut für Arbeitsrecht und Sozialrecht, Karl-Franzens-Universität, Graz
2006-2010 Abgeordnete zum Nationalrat
2008-2010 Wissenschaftssprecherin der ÖVP - Österreichische Volkspartei
2009-2010 Generalsekräterin des ÖAAB - Österreichischer Arbeitnehmerinnen- und Arbeitnehmerbund, Wien
2010-2011 Bundesministerin für Wissenschaft und Forschung, Wien
seit 2011 Bundesministerin für Justiz, Wien

Dr. Christoph LEITL

President, Austrian Federal Economic Chamber, Vienna

1966 Founding Chairman, European Youth
1973 Ph.D., Economic and Social Sciences, Johannes Kepler University Linz
1990-2000 Member, Government of the Federal State of Upper Austria with portfolio for Economy, Finance and European Affairs
1995-2000 Member, Committee of the Regions (CoR), SME Division
2001-2005 President, Eurochambres (Association of European Chambers of Commerce and Industry)
2005-2009 President, European SME Union
since 2006 Honorary President, Eurochambres
 
 Academic Posts
 Visiting Professor at the WU Vienna University of Economics and Business (International Trade Department)
 
 Guest Lectures
 Princeton University
 Fudan University, Shanghai
 University of Cape Town
 T.C. Istanbul Commerce University and Marmara University
 MIT, Massachusetts Institute of Technology
 Harvard University
since 2006 Chairman, Global Chamber Platform

Mag. Stefan WALLNER

Bundesgeschäftsführer, Die Grünen, Wien

 Ausbildungen im Bereich Kommunikationstraining, NPO-Controlling, Organisationsentwicklung und Mediation,
1989-1999 Studium der Rechtswissenschaften, Politikwissenschaften und Geschichte in Graz und Wien (Abschluss in Politikwissenschaften und Geschichte)
1995-1998 Wissenschaftlicher Projektmitarbeiter, Studien zum Thema Armut in Österreich, Julius Raab Stiftung
1996-1997 Zivildienst, Caritas der Erzdiözese Wien
1998 Projektmitarbeiter, Grundlagenarbeit und Qualitätsmanagement, Caritas der Erzdiözese Wien
1998-1999 Sozialpolitischer Referent, Caritas Österreich
1999 Väterkarenz
1999-2009 Generalsekretär, Caritas Österreich
2007-2009 Vizepräsident, Social Policy Commission; Leiter, task force für das "European year 2010 of combatting poverty", Caritas Europa
2009 European Programm for Civil Society Leadership, Trinity College,Dublin; Stockholm School of Economics; Centrum für soziale Investitionen und Innovationen, Heidlberg; Wirtschaftsuniversität Wien
seit 2000 Vorträge und kleinere Lehraufträge an Universitäten und Fachhochschulen zu den Themen Sozialpolitik und NPO-Management, Lobbying Strategieentwicklung, Konfliktberatung und Organisationsentwicklung vorwiegend im NPO-Sektor
seit 2010 Bundesgeschäftsführer, Die Grünen

Dipl.-Ing. Dr. Franz FISCHLER

President, European Forum Alpbach, Vienna

1973-1979 Research Assistant, Institute for Agricultural Management, University of Natural Resources and Life Sciences, Vienna
1978 Doctorate, University of Natural Resources and Life Sciences, Vienna
1979-1984 Executive Assistant, Provincial Chamber of Agriculture of Tyrol, Innsbruck
1985-1989 Director, Provincial Chamber of Agriculture of Tyrol, Innsbruck
1989-1994 Austrian Federal Minister of Agriculture and Forestry, Vienna
1995-2004 European Commissioner for Agriculture, Rural Development and Fisheries, Brussels
2005-2011 Chairman, Ecosocial Forum Europe, Vienna
2005-2015 Chairman, RISE-Foundation, Brussels
2014-2015 Chairman of the Steering Committee of the EU scientific programme for Expo Milano 2015
since 2012 President, European Forum Alpbach, Vienna
since 2016 President, Board of Trustees to the Austrian Institute of Advanced Studies (IHS), Vienna

Reform Symposium

show timetable