to Content
Header Image

Planning and building culture

-
Liechtenstein-Hayek-Saal
Plenary / Panel
German and English language

Speakers

Künstler und Stadtsoziologe, Linz Abstract
Die umgekehrte partizipation
Partizipationsmodelle scheinen der schlüssel für die verwirklichung von baukultur zu sein. Allzu oft können aber die (zu) hohen erwartungen an partizipation nicht erfüllt werden und lassen frustrierte betroffene wie fachleuten zurück. Als folge vermeiden -- zumindest in österreich -- der großteil der fachleute partizipation so weit wie möglich.
Peter arlt versucht in seinem referat partizipation gleichsam zu retten, indem er einige implizite prämissen von partizipation infrage stellt und zugleich neue -- handlungsorientierte -- methoden vorschlägt sowie eine andere stadtentwicklungsphilosophie zur diskussion stellt.
President, Laboratory for Interactive Learning; Writer; Consultant, Durham, NH Abstract
Decisions that shape the development of cities today come from two sources:
First are the motivations of those who can profit financially or politically by new
construction, implemented in the context of existing regulations and standards.
Second are the demands of those moving into the city from outside and who need
housing, food, employment, and services.
Both of these sources reflect conditions of the past, but they will be judged by the
circumstances of the future. The future will be enormously different from the
past. I will describe the changes we can expect in climate and energy over the next
few decades and then list some consequences for the built environment.
Professorin emerit., Institut für Gesellschafts- und Politikanalyse, Goethe-Universität Frankfurt am Main Abstract
Baukultur und Geschlechtergerechtigkeit:
Mit dem komplexen und reflexiven Begriff der Baukultur werden neue gesellschaftliche Anforderungen an Planung und Architektur zur Verbesserung der Qualität der städtischen und ländlichen Umwelt formuliert und in vielen Staaten architekturpolitisch normiert. Zu solchen Normen gehören partizipative Prozesse ebenso wie eine Geschlechter differenzierende Sichtweise zur Herstellung der Geschlechtergerechtigkeit. Im Vortrag wird an
- den Planungsgrundlagen (demografischer Wandel, schrumpfende
Regionen, stagnierende Ballungsräume),
- der Qualität von Planungsprozessen (Partizipationsverfahren, Wettbewerbe,
Entscheidungspositionen),
- den politischen Förderprogrammen und den Ergebnissen heutiger Baukultur
gezeigt, dass die Geschlechter differenzierende Sichtweise zu neuen Einsichten in die Baukultur verhilft, aus denen Konsequenzen gezogen werden müssen.
Professor, Institute for Transport Studies, Department of Transport Planning and Traffic Engineering, Vienna University of Technology, Vienna Chair

Dr. Peter ARLT

Künstler und Stadtsoziologe, Linz

  auswahl:
  praktiken von zwischennutzern, studie im rahmen des eu-projekts "urban catalysts", berlin, 2001
  warum graz, stipendium forum stadtpark, graz, 2002
  platz finden, forschung und analyse (2004) sowie teamwettbewerb für anrainerInnen und platzgestalterInnen (2005), linz
  die akten des gerichts: die geschichte des böhmerwalds von 1868 bis 2004
  einmauern und luftholen, mit letzelfreivogel-architekten, "schrumpfende städte - handlungskonzepte", gfzk, leipzig, 2005
  handbuch öffentlicher raum flugfeld aspern, wettbewerbsbeitrag mit feld 72, wien, 2008
seit 1986 stadtforschung und stadtplanung
seit 1990 diskurs: entwickeln und initiieren
  auswahl:
  kioskisierung, propaganda-tour mit dem kioskop, 2005
  3 hutschen für wagrain, gemeinsam mit Andi Strauss, 2006
  die letzte sitzung, festivalresümeegelage, linz, 2009
seit 1993 aktionen und temporäre bauten im öffentlichen raum

Prof. Dennis MEADOWS

President, Laboratory for Interactive Learning; Writer; Consultant, Durham, NH

1969-1972 Member of the faculty, Massachusetts Institute of Technology Sloan School of Business
 Director of the US-USSR Environmental Education Exchange Program in the 1980s
1972-1988 Dartmouth College School of Business and School of Engineering
1983-1984 Director of the Division of Integrated and Special Studies, International Institute for Applied Systems Analysis, Laxenburg, Austria
 Visiting Scientist to federal organizations in Norway and Netherlands.
1988-2004 University of New Hampshire

Dr. Marianne RODENSTEIN

Professorin emerit., Institut für Gesellschafts- und Politikanalyse, Goethe-Universität Frankfurt am Main

 Studium der Soziologie in München und Berlin
1970 Gründung eines Büros für Verkehrs- und Stadtforschung in München
ab 1972 Promotions- und dann Forschungsstipendium des Max-Planck-Instituts zur Erforschung der Lebensbedingungen der wissenschaftlich-technischen Welt in Starnberg (Abteilung Habermas), Dissertation "Bürgerinitiativen im politischen System"
 Vertretungsprofessuren in Frankfurt am Main und an der RWTH Aachen
ab 1979 Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der TU Berlin im Bereich Planungstheorie; Habilitation über Gesundheitskonzepte im Städtebau
1988-2007 Professorin für Soziologie mit dem Schwerpunkt Stadt-, Regional- und Gemeindeforschung, Goethe-Universität Frankfurt am Main

Dipl.-Ing. Dr. Hermann KNOFLACHER

Professor, Institute for Transport Studies, Department of Transport Planning and Traffic Engineering, Vienna University of Technology, Vienna

 Bauingenieurwesen, Abschluss der Studien im konstruktiven Bereich, im Verkehrsbereich und im Wasserbau
 Mathematikstudium, Technische Universität Wien
 Geodäsiestudium, Technische Universität Wien
1963-1969 Universitätsassistent, Technische Universität Wien
1970 Gründung des Instituts Verkehrswesen, Kuratorium für Verkehrssicherheit, Beschäftigung mit Sicherheitsforschung, Verkehrsplanung und Verkehrswesen und Leitung des Institutes bis 1982
  Ende der 70er, Anfang der 80er Jahre offizieller Fachberater für den zuständigen Verkehrsminister für den Bereich des gesamten Verkehrswesens
seit 1971 Eröffnung eines eigenen Ingenieurbüros für Forschung und Beratung von Gemeinden, Ländern und Unternehmen, kontinuierliche Leitung des Ingenieurbüros bis heute
seit 1975 Leitung, Institut für Verkehrsplanung, Technische Universität Wien
seit 1985 Leitung, Institut für Straßenbau und Verkehrswesen, Technische Universität Wien
1989-2007 Leitung, Institut für Verkehrsplanung und Verkehrstechnik, Technische Universität Wien