to Content
Header Image

04: Sicherheit durch Recht

-
Hauptschule
Seminar / Seminar
german language

Um welche Sicherheit geht es? Auch im Gefängnis sitzt man sicher. Wir reden von sozialer Sicherheit, persönlicher Sicherheit, Verkehrssicherheit, Rechtssicherheit usw. 2.Welche Sicherheit kann Recht schaffen? Rechtssicherheit kann viel bedeuten, Sicherheit des Gerichts, der Polizei, der Rechtssätze, des Rechtswissens, im Gefängnis, im Rechtsschutz, der Rechtsgüter, der Entfaltung in Freiheit, der Teilhabe an sozialen Gütern … Das Seminar gilt dem Grundproblem, dann Zentralbereichen wie: Rechtssicherheit als Grundwert; durch Fallrecht oder Kodifikation?; durch Property Rights?; gegenüber Terrorismus und Fundamentalismus; als internationale Sicherheit, jeweils mit klassischen Texten.

LITERATURHINWEISE

G. Radbruch, Rechtsphilosophie. Studienausgabe., 2. Auflage, Heidelberg 2003, § 9 (zum Grundwert)
C. Beccaria, Über Verbrechen und Strafen (1764); verschiedene Ausgaben (zur Rechtskultur)
D. North, Theorie des institutionellen Wandels (1981), dt. Übers. Tübingen 1988 (zu Property Rights)
H.-J. Becker, Das Gewaltmonopol des Staates und die Sicherheit des Bürgers  Der Ewige Landfriede vor 500 Jahren, in: Neue Juristische Wochenschrift (München) 1995, S. 2077-2081 (auch unter http://beck1-gross.digibib.net) (guter Überblick)
W. Hummer (Hrsg), Sicherheit und Terrorismus. Rechtsfragen aus universeller und regionaler europäischer Sicht, 2005 (zur internationalen Sicherheit)
B. Rüthers, Rechtstheorie, 1999, Viertes Kapitel: Die Rechtsanwendung (zur Auslegung und Anwendung von Rechtsvorschriften)
Urteil des Bundesverfassungsgerichts vom 15. Februar 2006, 1 BvR 357/05, zu § 14 Abs. 3 des Luftsicherheitsgesetzes (u.a. zum Einsatz der Streitkräfte im Inneren)

Speakers

Österreichischer Verwaltungsgerichtshof, Wien Chair
Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main Chair

Dr. Meinrad HANDSTANGER

Österreichischer Verwaltungsgerichtshof, Wien

 Schulzeit und Matura (1976) in Linz
 Studium der Rechtswissenschaften (Abschluss 1980) und Geschichte an der Universität Graz
1977-1983 Studienassistent und Vertragsassistent an der Universität Graz (Institut für Römisches Recht und antike Rechtsgeschichte, Institut für Öffentliches Recht, Politikwissenschaft und Verwaltungslehre)
1984-1995 Tätigkeit im Bundeskanzleramt-Verfassungsdienst
seit 1996 Hofrat des Verwaltungsgerichtshofes

Dr. Joachim RÜCKERT

Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main

1969-1982 Geschichte und Philosophie in Berlin, Tübingen, München; Juristische Examina, Dr. und Habilitation in München
1985 o. Prof. für Zivilrecht und Rechtsgeschichte in Hannover
seit 1993 in Frankfurt a. M. für Neuere Rechtsgeschichte, Juristische Zeitgeschichte, Privatrechtsgeschichte, Zivilrecht und Rechtsphilosophie

Seminar-Week

show timetable