to Content
Header Image

Sprachgebrauch ist das eine, Literatur ist das andere

-
Saal "University of New Orleans"
Plenary / Panel
german language

Speakers

Präsident, Bayerische Akademie der Schönen Künste, München
Chair of Department and Director, Centre for Anglo-German Cultural Relations, Queen Mary College, University of London Abstract
Dass Gedichte aus Worten bestehen, ist eine Art Elementarsatz der
Poetik. Er verweist auf das Gemachte eines artistischen
Sprachgebildes, aber auch darauf, daß ein literarisiertes Wort
unweigerlich seinem angestammten Kontext entfremdet und gleichsam
exponiert ist, eine Einsicht,aber auch Problematik, die in ihren
Grundzügen bis auf den platonischen 'Kratylos'-Dialgog zurückgeht.
Dieser Beitrag reflektiert die Konsequenzen dieses ästhetischen
Entfremdungsprozesses , beziehungsweise der poetischen Umwertung des
Wortes durch die Literatur für die Kommunikation.
Lektor, Institut für Sprachwissenschaft, Universität Wien; APART-Forschungsstipendiat, Österreichische Akademie der Wissenschaften, Wien
Literaturkritikerin und Essayistin, Hirschwang Chair

Dr. Dr. hc. Dieter BORCHMEYER

Präsident, Bayerische Akademie der Schönen Künste, München

 Seit 1961 Studium der Germanistik und katholischen Theologie an der Universität München
1967/71 erstes und zweites Staatsexamen
1970 Promotion
1972-79 Gymnasiallehrer in München und Lehrbeauftragter am Germanistischen Seminar der Universität München
 Lehrstuhlvertretungen in Erlangen und Würzburg
1979 Habilitation
1982-88 Professor für Theaterwissenschaft an der Universität München
1988-2006 Ordinarius für Neuere deutsche Literatur und Theaterwissenschaft an der Universität Heidelberg
 Gastprofessuren an verschiedenen amerikanischen Universitäten: an der Washington University St. Louis (1983), an der University of California, Davis (1990), an der Indiana University, Bloomington (1993) und an der University of Washington, Seattle (1996)
1991-1993 Dekan der Neuphilologischen Fakultät
1995 und 2004 Gastprofessur an der Karl-Franzens-Universität Graz
 Sein hauptsächliches Arbeitsfeld ist die deutsche Literatur vom 18. bis 20. Jahrhundert und das Musiktheater, mit dem Schwerpunkt auf Goethe, Schiller, Richard Wagner und Thomas Mann.
2004-2006 Gastprofessur an der Universität Montpellier (Paul Valéry)

Rüdiger GÖRNER

Chair of Department and Director, Centre for Anglo-German Cultural Relations, Queen Mary College, University of London

1984 - 1991 Lecturer in German, University of Surrey
1991 - 1997 Reader in German, University of Aston (Birmingham)
1997 - 2004 Professor of German, University of Aston (Birmingham)
1999 - 2004 Director of the Institute of German Studies, University of London
  Cultural Relations, Queen Mary College, University of London
seit 2004 Professor of German, Chair of Department and Director of the Centre for Anglo-German
2007 Guest professor at the University of Mainz

Mag. Dr. Martin REISIGL

Lektor, Institut für Sprachwissenschaft, Universität Wien; APART-Forschungsstipendiat, Österreichische Akademie der Wissenschaften, Wien

 Studium der Angewandten Sprachwissenschaft und Philosophie an der Universität Wien
 Doktoratsstipendiat der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
 Seit 1992/93 Mitarbeiter an verschiedenen Forschungsprojekten des Instituts für Sprachwissenschaft der Universität Wien
 Seit Oktober 2001 Lektor am Institut für Sprachwissenschaft
 Oktober 2002 bis November 2003 Universitätsassistent
 April 2005 bis September 2005 Forschungsstipendiat der Alexander von Humboldt-Stiftung an der Freien Universität Berlin
 Oktober 2005 bis September 2008 APART-Stipendiat der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (in dessen Rahmen: Gastforscher an der FU Berlin von Oktober 2005 bis April 2006, Visiting Fellow an der Universität "La Sapienza" in Rom von Mai 2006 bis Jänner 2007 und Visiting Fellow am Institut für die Wissenschaften vom Menschen in Wien von Februar bis Juni 2007)
 Forschungsinteressen: Diskursanalyse / Diskurstheorie, Textlinguistik, studentisches Schreiben, Soziolinguistik, Argumentationstheorie, Rhetorik (insbesondere politische Rhetorik: Sprache und Diskriminierung, Nationalismus, Rassismus, Populismus), Sprache und Geschichte, Sprache und Literatur, Semiotik

Dr. Evelyne POLT-HEINZL

Literaturkritikerin und Essayistin, Hirschwang

 Studium Germanistik, Politikwissenschaft und Philosophie in Salzburg und Wien
 Lektorin am Institut für Germanistik der Universität Klagenfurt
 Literaturkritikerin und Essayistin ("Die Presse", "Wiener Zeitung", "Neue Zürcher Zeitung") in Wien
 Tagungsorganisationen (Hertha Kräftner 2004, Alfred Poglar 2006)
 Ausstellungen, zuletzt "Arthur Schnitzler - Affairen und Affekte" 2006/07
1986 - 1988 Lektorin für deutsche Sprache und Literatur an der Facoltà di Lettere e Filosofia der Universität Bari, Italien

Wa(h)re Sprache

show timetable

08.11.2007

16:00 - 16:15EröffnungPlenary
16:15 - 18:15Sprachgebrauch ist das eine, Literatur ist das anderePlenary
19:00 - 21:00Empfang der Stadt InnsbruckSocial

09.11.2007

09:30 - 10:30Literatur versus LiteraturbetriebPlenary
10:30 - 11:00KaffeepausePlenary
11:00 - 12:00Diskussion zu Literatur versus LiteraturbetriebPlenary
12:00 - 14:00MittagspausePlenary
14:00 - 15:30Ware BuchPlenary
15:30 - 16:00KaffeepausePlenary
16:00 - 17:30Übersetzungen - was sie kosten, was sie bringenPlenary
17:30 - 18:00KaffeepausePlenary
18:00 - 19:30Special Lecture: SchweizPlenary
20:00 - 21:45EmpfangCulture

10.11.2007

09:00 - 10:30Ware Autor und Ware TextPlenary
10:30 - 11:00KaffeepausePlenary
11:00 - 12:30Wa(h)re Sprache - Abschlussdiskussion mit den ReferentInnen der TagungPlenary