to Content
Header Image

Distributive Justice in Medicine – Lifestyle, Health Care Costs and Social Networks

-
Liechtenstein-Hayek-Saal
Plenary / Panel
German and English language

Speakers

Chief Medical Officer, PeaceHealth Laboratories, Portland Abstract
Die individuelle Lebensführung bestimmt die eigene Gesundheit maßgeblich mit, etwa beim Übergewicht, bei RaucherInnen und bei Diabetes. Daran sind Gesundheitsausgaben gekoppelt. Gesundes Verhalten wird aus der Sicht der "Gesunden" doppelt bestraft: Man hält sich aktiv gesund und trägt dazu noch die erhöhten Gesundheitskosten der "Sünder" mit. Andere Studien rechnen die erhöhten Gesamtkosten vor, die die "Gesunden" verursachen wenn sie länger leben.
Was ist in dieser Situation "gerecht"?
Gesundheit und längeres Leben für höhere Anteile der Bevölkerung? Kostenminimierung? Können wir Wege suchen, alles zu erreichen, auch ohne Gruppen gegeneinander auszuspielen? Verhalten wird maßgeblich durch die Netzwerke in der unmittelbaren Umgebung beeinflusst. Können moderne Technologien wie "social networks" dabei helfen die langfristigen Folgen für die Einzelnen und für uns alle fühlbar zu machen und damit das Gesamtwohl zu verbessern? Werden wir das noch erleben?
Geschäftsführender Leiter, Studiengang Biomedical Engineering Sciences, Fachhochschule Technikum Wien Abstract
Die individuelle Lebensführung bestimmt die eigene Gesundheit maßgeblich mit, etwa beim Übergewicht, bei RaucherInnen und bei Diabetes. Daran sind Gesundheitsausgaben gekoppelt. Gesundes Verhalten wird aus der Sicht der "Gesunden" doppelt bestraft: Man hält sich aktiv gesund und trägt dazu noch die erhöhten Gesundheitskosten der "Sünder" mit. Andere Studien rechnen die erhöhten Gesamtkosten vor, die die "Gesunden" verursachen wenn sie länger leben.
Was ist in dieser Situation "gerecht"?
Gesundheit und längeres Leben für höhere Anteile der Bevölkerung? Kostenminimierung? Können wir Wege suchen, alles zu erreichen, auch ohne Gruppen gegeneinander auszuspielen? Verhalten wird maßgeblich durch die Netzwerke in der unmittelbaren Umgebung beeinflusst. Können moderne Technologien wie "social networks" dabei helfen die langfristigen Folgen für die Einzelnen und für uns alle fühlbar zu machen und damit das Gesamtwohl zu verbessern? Werden wir das noch erleben?
Editor Science, Die Presse, Vienna Chair

MD Brigitte PINIEWSKI

Chief Medical Officer, PeaceHealth Laboratories, Portland

 Brigitte Piniewski, MD is currently the Chief Medical Officer at PeaceHealth Laboratories, Springfield, Oregon.
 For the Continua Health Alliance, Dr Piniewski acts as Vice Chair for the Market Adoption Working Group.
 Dr. Piniewski is advancing the value proposition of crowd based approaches to gathering evidence-based health intelligence. This will anchor a new scientific discipline (eScience) and enable reachability management of complex living systems. By collecting high yield health data from lightly instrumented communities through low cost scalable technology solutions, crowds will be able to pro-actively co-produce optimal and sustainable health futures.

DI Dr. Stefan SAUERMANN

Geschäftsführender Leiter, Studiengang Biomedical Engineering Sciences, Fachhochschule Technikum Wien

1993-1996 Junior Scientist, Research and Development Projects, ZBMTP - Center for Biomedical Engineering and Physics, Medical University of Vienna
1996-2006 University Assistant (full time), ZBMTP - Center for Biomedical Engineering and Physics, Medical University of Vienna
since 2004 Chairman, Committee for "Medical Informatics" ON-K238, Austrian Standards Institute
since 2005 Moderator, Working Group 2 "Interoperability - Standards", Austrian e-Health Initiative, Federal Ministry of Health
since 2007 Lecturer, Researcher and Acting Program Director, "Biomedical Engineering Sciences" Master's degree study program, University of Applied Sciences, Fachhochschule Technikum Wien

DI Martin KUGLER

Editor Science, Die Presse, Vienna

1978-1986 Bundesgymnasium und Realgymnasium Zwettl
1986-1992 Universität für Bodenkultur, Wien
1992-1999 Betriebs-, Rechts- und Wirtschaftswissenschaften, Wien
1998-2000 Freier Mitarbeiter, Die Presse, Wien
2000-2008 Wirtschafts- und Wissenschaftsredakteur, Die Presse, Wien
seit 2008 Leiter der Forschungsbeilagen, Die Presse, Wien