to Content
Header Image

Wide Spread Diseases – Diabetes

-
Liechtenstein-Saal
Plenary / Panel
German and English language

Speakers

Bundesvorsitzende, Österreichische Diabetikervereinigung (ÖDV), Wien
Präsident, Österreichische Gesellschaft für Allgemein- und Familienmedizin (ÖGAM), Wien
Head, Centre of Public Health, Medical University of Vienna Abstract

With the worldwide, alarming increase in diabetes incidence and prevalence the World Health Organisation (WHO) expects diabetes to be one of the greatest challenges to public health services over the coming decades. Diabetes is a chronic disease without a cure, so it is crucial that public health effort should concentrate on prevention of the disease, prevention of the risk factors and prevention of the diabetes complications. The evaluation of the effectiveness of preventative strategies and disease management at a community level can be achieved only by taking into account the trends shown by the data ascertained through research. Austrian policy makers and politicians have reacted promptly and positively to the Austrian Diabetes Report. Diabetes was defined as a key issue by the Austrian presidency of the European Union 2006. The main outcomes were that diabetes prevention should be targeted at the general population as well as special risk groups such as socio-economically disadvantaged groups and women in their reproductive years.
Vorstand, 1. Medizinische Abteilung, Hanusch-Krankenhaus, Wien
Head, Division of Diabetes, Department of Medicine, Helsinki University Central Hospital, Helsinki
Leiter, Schwerpunkt Diabetologie, Univ.-Klinik für Innere Medizin I, Paracelsus Priv. Med. Universität, Salzburg Chair

Gertraud RAMETSTEINER

Bundesvorsitzende, Österreichische Diabetikervereinigung (ÖDV), Wien

  Berufsausbildung: Industriekaufmann
seit 1982 für Österreichische Diabetikervereinigung (ÖDV) tätig
seit 1992 Verlagsleiterin "Herausgebervereinigung MEIN LEBEN" (Diabetiker-Zeitschrift)
bis 1997 Bundesgeschäftsführerin der ÖDV
seit 2002 GF Bundesvorsitzende ÖDV

Dr. Erwin REBHANDL

Präsident, Österreichische Gesellschaft für Allgemein- und Familienmedizin (ÖGAM), Wien

  Gymnasium in Steyr
  Medizinstudium in Wien, Promotion 1977
  Turnusausbildung in Enns und Steyr
seit 1981 Arzt für Allgemeinmedizin und Gemeindearzt in Haslach/Mühl, Oberösterreich
1984-1993 Präsident der OBGAM (Oberösterr. Gesellschaft für Allgemeinmedizin)
seit 1994 Präsident der ÖGAM
seit 2001 Lehrbeauftragter für Allgemeinmedizin an der Medizinischen Universität Wien

Dr. Anita RIEDER

Head, Centre of Public Health, Medical University of Vienna

1989 Dr.a med., Medizinische Fakultät, Universität Wien
  Boston, Marie Curie Cancer Center Warschau, Ann Arbor Univ.of Michigan, Royal Hospital London, Bethesda Maryland, Harvard School of Public Health, Bochum
1995 Fachärztin für Sozialmedizin, FA-Ausbildung Institut für Sozialmedizin, Medizinische Fakultät, Universität Wien; mehrere Auslandsaufenthalte im Rahmen der Ausbildung, u.a. Tufts University
seit 1993 Gesundheitspsychologin
1997 Habilitation Sozialmedizin, ao.Univ.Prof. am Institut für Sozialmedizin, Medizinische Fakultät, Universität Wien
1999 Gastprofessorin, National Heart Institute, University of Ottawa
2000 Professorin, Sozialmedizin mit besonderer Berücksichtigung der Herzkreislauferkrankungen, Institut für Sozialmedizin, Zentrum für Public Health, Medizinische Fakultät, Universität Wien
2002-2003 Maria Göppert-Mayer-Gastprofessorin, Gender Medicine und Public Health, Medizinische Hochschule Hannover
seit 2005 Wissenschaftliche Leiterin, Universitätslehrgang "Master of Public Health", Medizinische Universität Wien
seit 2007 Curriculumdirektorin für die Studienrichtung Humanmedizin, Leiterin der Curriculumkoordination, Department für Aus- und Weiterbildung, Medizinische Universität Wien
seit 2010 Mitglied der erweiterten Lehrgangsleitung Versicherungsmedizin, Universität Basel und ASIM

Dr. Michael RODEN

Vorstand, 1. Medizinische Abteilung, Hanusch-Krankenhaus, Wien

1986 Promotion zum  Doktor der Gesamten Heilkunde , Universität Wien
1986-1988 Gastarzt und Assistent, Pharmakologisches Institut, Universität Wien
1988-1995 Assistenzarzt, I. Medizinische Universitätsklinik, Universitätsklinik für Innere Medizin III, Allgemeines Krankenhaus Wien
1993 Facharzt für Innere Medizin
1994 Venia legendi als Universitäts-Dozent für Innere Medizin; Thema: Modulation der hepatischen Insulinsensitivität
1994-1995 Max-Kade Fellow, Department of Internal Medicine, Yale University School of Medicine, New Haven, Connecticut, USA
1995-2003 Oberarzt, Universitätsklinik für Innere Medizin III, Allgemeines Krankenhaus Wien
1997 Additiv-Facharzt für Endokrinologie und Stoffwechsel
1997 Außerordentlicher Universitäts-Professor, Universitätsklinik für Innere Medizin III, Universität Wien
2003 Additiv-Facharzt für Klinische Pharmakologie
seit 2003 Vorstand (Primarius), 1. Medizinische Abteilung mit Department für Nephrologie, Hanusch-Krankenhaus, Wien
2004 Certificate of Achievement, Continuing Research Education Credit Program, Case Western Res. Univ., Cleveland
seit 2005 Direktor des Karl-Landsteiner-Institutes für Endokrinologie und Stoffwechselkrankheiten, Wien

M.D. FRCP Hannele YKI-JARVINEN

Head, Division of Diabetes, Department of Medicine, Helsinki University Central Hospital, Helsinki

1993 Specialty: Internal Medicine, University of Helsinki
1994 Subspecialty: Endocrinology, University of Helsinki
1999 Fellow of the Royal College of Physicians (F.R.C.P.), London
2000-2005 Professor, Academy of Finland, University of Helsinki, Department of Medicine
since 1997 Professor of Medicine (with tenure), University of Helsinki, Department of Medicine (on leave of absence while having the position from Academy of Finland)
since 2000 Head, Division of Diabetes, Department of Medicine, Helsinki University Central Hospital
since 2002 Nordic Professor, Karolinska Institute, Stockholm

Dr. Raimund WEITGASSER

Leiter, Schwerpunkt Diabetologie, Univ.-Klinik für Innere Medizin I, Paracelsus Priv. Med. Universität, Salzburg

1962-1974 Schulausbildung in Salzburg
1975-1981 Medizinstudium an der Universität Innsbruck
1981-1984 Turnusarzt, LKH Salzburg
1984-1990 Facharztausbildung Innere Medizin
  London, England
1991 Studienaufenthalt, Unit for Metabolic Medicine, Guy's Hospital, University of
  Boston, MA, USA
1994/95 Studienaufenthalt, Joslin Diabetes Center, Harvard Medical School,
2001 Habilitation im Fach Innere Medizin an der Universität Innsbruck
  Gastroenterologie und Hepatologie
1990-2004 Ausbildung in den Zusatzfächern Kardiologie, Endokrinologie und Stoffwechsel,

Health Symposium

show timetable