to Content
Header Image

Ware Buch

-
Saal "University of New Orleans"
Plenary / Panel
german language

Speakers

Geschäftsführer, marebuchverlag, Hamburg
Präsident, Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung, Darmstadt Abstract
Was bedeutet heute ein Manuskript und warum wird es Autoren wie James
Joyce nicht mehr geben; über den Einfluß der Agenturen auf die Entstehung von
Romanen; und über die Unsitte der neuerlich erfundenen Buchpreise, die die
schwierigeren Bücher erst an den Rand, ins Abseits drängen, schließlich obsolet
machen.
Sachbuchlektor, Piper Verlag GmbH, München Abstract
Das Besondere des Mediums Buch (hier bezogen auf das Sachbuch):
1.nicht so schnelllebig wie Rundfunk, Fernsehen, Printmedien;
2.ein Forum für gründliche Aufbereitung von Informationen zu einem Thema (Beispiel u.a.: Klima- und Energiefrage);
3.Lektüre verlangt konzentrierte Mitarbeit des Lesers, stimuliert eigenes Nachdenken und Phantasie;
4.Buch kann  in die Hand genommen und überall mit hingenommen werden, ist bei entsprechender Ausstattung auch ein Gegenstand, den Menschen gern  in die Hand nehmen ;
5.Buch ist noch immer ein Geschenk, das Emotionen und Diskussionen auslöst.

Wer oder was bestimmt den Wert eines Buches?:
1.Autoren, die sich ein Thema vornehmen;
2.die Programmentscheider im Verlag, die ein Thema für sinnvoll, für in akzeptablen Zahlen durchsetzbar oder mindestens für image- bzw. substanzbildend halten;
3.die Marketingideen im Verlag, die helfen sollen, ein Buch durchzusetzen;
4.die Medienöffentlichtkeit, die mithilft, ein Buch auf dem übervollen Markt ins Gespräch zu bringen;
5.die Leserschaft, die ein Buch  weiterträgt ;
6.der Erfolg des Buches selbst, der dem Verlag Umsatz bringt, in der Branche nützt, der auch den Spielraum für Investitionen in neue Projekte erhöht.
Wie entsteht der Preis eines Buches?:
Durch eine Kalkulation, in die technische Details (Umfang, Abbildungen, Ausstatttung), das Autorenhonorar, der Verlagsaufwand inkl. Werbekosten und die erwartete Auflage eingehen; dazu kommt die Einschätzung des Marktes, der bestimmte Preise nicht zulässt. Frage: Sind Buchpreise angemessen?
Die hier angerissenen Themen sollen natürlich mit Beispielen aus der praktischen Arbeit erläutert werden.
Inhaber Antiquariat H. Tenschert, Rotthalmünster und Antiquariat Bibermühle AG, Ramsen
Journalist Science, ORF - Österreichischer Rundfunk Radio Ö1, Vienna Chair

Nikolaus HANSEN

Geschäftsführer, marebuchverlag, Hamburg

 Nach einer zweijährigen Weltumsegelung Studium der Philosophie, Anglistik und Geschichte in Konstanz und Hamburg. Arbeitete als Übersetzer, wurde dann verlegerischer Geschäftsführer zunächst des Weismann Verlags (heute Antje Kunstmann Verlag), dann des Verlags Rogner & Bernhard und später des Rowohlt Verlags. Zusammen mit dem Verleger der mare-gruppe Nikolaus Gelpke gründete er 2001 den marebuchverlag und ist seitdem für dessen Programm verantwortlich.

Dr. Klaus REICHERT

Präsident, Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung, Darmstadt

1949-1958 Humanistisches Gymnasium in Giessen
1958-1964 Studium der Philosophie und verschiedener Sprachen in Marburg, London, Berlin, Giessen und Frankfurt
1964-1968 Verlagslektor bei Insel und Suhrkamp
1957-2003 o. Professor für Anglistik/Amerikanistik an der Goethe Universität Frankfurt
1993-2006 Direktor des Zentrums für Frühe Neuzeit-Forschung
seit 2002 Präsident der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung

Dr. Klaus STADLER

Sachbuchlektor, Piper Verlag GmbH, München

 Seit 1967 Studium der Politikwissenschaften und Geschichte in München
 Ab 1968 zusätzlich Gesangstudium an der Musikhochschule München
1974-1976 wiss. Assistent am Geschwister-Scholl-Institut für Politische Wissenschaften der Universität München
 Seit 1977 Sachbuchlektor im Piper Verlag München, dort vor allem für Naturwissenschaften, Psychologie, Medizin, Philosophie und Musik zuständig
 Seit 1996 Lehrauftrag am Studiengang "Buchwissenschaft" der Universität München
1977 Promotion bei Prof. Kurt Sontheimer

Heribert TENSCHERT

Inhaber Antiquariat H. Tenschert, Rotthalmünster und Antiquariat Bibermühle AG, Ramsen

1967 Abitur in Neu-Ulm
1967-1971 Studium der alten Sprachen Germanistik und Romanistik in Freiburg
  romanischen Literatur des M.A. u.ä.)
1971-1977 Am Lehrstuhl Erich Köhler hauptsächlich mit romanischer Mediävistik befasst (Grundriss der
  wichtigen Büchern des 15.-20. Jahrhunderts; v.a. den illuminierten Handschriften des
  12.-16. Jahrhunderts
seit 1977 Antiquariat in Rotthalmünster, mit steigendem Nachdruck auf besonders schönen und
seit 1977 Etwa 60 Kataloge, darunter 20 über mittelalterliche Handschriften

Elisabeth J. NÖSTLINGER-JOCHUM

Journalist Science, ORF - Österreichischer Rundfunk Radio Ö1, Vienna

seit 1989 Wissenschaftsjournalistin, ORF

Wa(h)re Sprache

show timetable

08.11.2007

16:00 - 16:15EröffnungPlenary
16:15 - 18:15Sprachgebrauch ist das eine, Literatur ist das anderePlenary
19:00 - 21:00Empfang der Stadt InnsbruckSocial

09.11.2007

09:30 - 10:30Literatur versus LiteraturbetriebPlenary
10:30 - 11:00KaffeepausePlenary
11:00 - 12:00Diskussion zu Literatur versus LiteraturbetriebPlenary
12:00 - 14:00MittagspausePlenary
14:00 - 15:30Ware BuchPlenary
15:30 - 16:00KaffeepausePlenary
16:00 - 17:30Übersetzungen - was sie kosten, was sie bringenPlenary
17:30 - 18:00KaffeepausePlenary
18:00 - 19:30Special Lecture: SchweizPlenary
20:00 - 21:45EmpfangCulture

10.11.2007

09:00 - 10:30Ware Autor und Ware TextPlenary
10:30 - 11:00KaffeepausePlenary
11:00 - 12:30Wa(h)re Sprache - Abschlussdiskussion mit den ReferentInnen der TagungPlenary