to Content

Who we Are and How we Are!

-
Kaiser-Leopold-Saal
Plenary / Debate
german language

Sorry, this entry is only available in German.

Speakers

Geschäftsführerin, HR Management Nicole Alexy; Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Lehrstuhl für Internationales Management, Universität der Bundeswehr München Abstract
Die Generation Y steht zunehmend im Fokus der Medien. Dabei wird u.a. regelmäßig über die veränderte Werte der jungen Generation berichtet, die im beruflichen Alltag nicht selten zu Generationenkonflikte führen sollen. Diese These hat Nicole Alexy in einer wissenschaftlichen Studie mit dem Titel Generations @ Work mit über 600 Berufstätigen (davon 300 der Generation Y) untersucht. Die Studie hat gezeigt, dass Baby Boomer, Generation X und Generation Y in ihren beruflichen Werten fast keine signifikanten Unterschiede zeigen. Ihrer Meinung nach begründen sich Generationsunterschiede überwiegend aus verschiedenen Lebenskontexten und Lebensphasen.
Redaktionsleiterin, Christ und Welt, "Die Zeit", Bonn Abstract
Ist das prüfungsrelevant? Bekomme ich dafür Credit Points? Das sind die entscheidenden Fragen für Studenten und Studentinnen. Sie können oder wollen sich keine Neugier leisten, Diskussionen empfinden sie als Zeitverschwendungin, Bücherlesen als Zumutung, auch in den Geisteswissenschaften. Sie erledigen ihr Studium wie einen Job, effizient und smart. Die Durchschnittsnoten der Hochschulabsolventen und -absolventinnen werden zwar immer besser, doch eigentlich hätten sie ein besseres Studium verdient. In ihrem Buch "Warum unsere Studenten so angepasst sind" plädiert Christiane Florin dafür, vor lauter Punktesammeln die Persönlichkeitsbildung und das eigenständige Denken nicht zu vergessen.
Chefin vom Dienst, RTL sowie n-tv, München Abstract
Als Mutter einer 19-jährigen Tochter und Chefin vom Dienst bei RTL und n-tv in München ist Ursula Kosser prädestiniert, diese Generation ins Visier zu nehmen. Schließlich hat sie nicht nur ein Exemplar dieser Spezies groß gezogen, sondern sie arbeitet auch tagtäglich mit ihnen. Sie wird stetig mit einer Generation konfrontiert, die völlig andere Werte hat, die sie weder besser noch schlechter beurteilt. Ihr Fazit: Sie sind einfach nur sehr sehr anders.
Wer daheim erlebt hat, dass dem Karrierestreben eines Elternteiles alles andere untergeordnet wurde, dass die Familie nicht selten daran zerbrochen ist, für den ist dieses Karrieremodell nicht erstrebenswert. Warum auch? Weshalb sollte man sich freiwillig in ein System begeben, in dem Burnout und Herzinfarkt mit 45 als Statussymbole gesehen werden? Und damit stehen sie inzwischen nicht mehr alleine da. Immer mehr Menschen verweigern sich diesen veralteten Strukturen, gehen auf der Karriereleiter freiwillig eine Stufe zurück, wenn sie merken, dass die Arbeit sie sonst auffrisst. Oder sie nehmen sich gezielt eine Auszeit, um sich in Ruhe Gedanken darüber zu machen, wo sie eigentlich hin wollen. Die Referentin hat in zusätzlichen Gesprächen mit Prominenten aus Wirtschaft, Politik und Kultur zu ihrer eigenen Überraschung festgestellt, dass auch immer mehr Ältere diese veränderte Grundhaltung übernehmen und ihre Prioritäten überdenken. Ihr Vortrag gibt einen Einblick in das Denken und die Werte der Generation, die jetzt in die Gesellschaft und Berufswelt drängt.
Redakteurin, Radio FM4, ORF - Österreichischer Rundfunk, Wien Chair

M.Sc. Nicole ALEXY

Geschäftsführerin, HR Management Nicole Alexy; Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Lehrstuhl für Internationales Management, Universität der Bundeswehr München

2006-2007 Auslandsaufenthalt im Rahmen eines Schüleraustausch-Programms in Victoria, Canada
2007-2009 Gymnasium Schiller-Schule Bochum
2010-2012 Studium Management and Economics (B.Sc.), Ruhr-Universität Bochum
2012-2013 Studium Human Resource Management (M.Sc.), University of Southampton
seit 2013 Studium Philosophie, Ludwig-Maximilians-Universität München
seit 2013 Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Promovendin am Lehrstuhl für Internationales Management, Universität der Bundeswehr München
seit 2013 Freiberufliche Beraterin

Dr. Christiane FLORIN

Redaktionsleiterin, Christ und Welt, "Die Zeit", Bonn

1987-1993 Studium der Politischen Wissenschaft, Neuere Geschichte und Musikwissenschaft, Bonn und Paris
1997 Promotion an der Universität Bonn mit einer Arbeit über Philipp Pétain und Pierre Laval: "Das Bild zweier Kollaborateure im französischen Gedächtnis"
2010 Leiterin Feuilleton der Wochenzeitung "Rheinischer Merkur"
seit 2010 Redaktionsleiterin, ZEIT-Beilage "Christ&Welt"

Ursula KOSSER

Chefin vom Dienst, RTL sowie n-tv, München

1978-1982 Studium der Geschichte und evangelischen Theologie, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, anschl. freie Mitarbeiterin und Volontariat, Bonner General-Anzeiger
1985-1988 Redakteurin, Lokalfernsehen "Videobonn", später DFA, Agentur für private Fernseh- und Radioanstalten
1988-1991 Redakteurin und Live-Reporterin, Bonner Hauptstadtbüro "RTL aktuell"
1991-2000 Redakteurin, Bonner Spiegel - Hauptstadtbüro
1995-2002 Moderatorin u.a. der Live-Sendung "Funkhaus Wallrafplatz"
seit 2001 Chefin vom Dienst für RTL und n-tv im Landesstudio München

Mag. Veronika WEIDINGER

Redakteurin, Radio FM4, ORF - Österreichischer Rundfunk, Wien

1996-2004 Studium Theaterwissenschaft, Publizistik, Philosophie und Frauenforschung, Universität Wien
1998 Erste journalistische Erfahrung in studentischen Medien, sowie Studienvertreterin, Institut für Theater-, Film- und Medienwissenschaft, Universität Wien
1999-2003 Freie Redakteurin, Radio FM4, ORF-Österreichischer Rundfunk
2010 Mitarbeit, Redaktion Chronik, ORF Radio
seit 2005 Chefin vom Dienst, ORF Jugendkultursender FM4

Kultur und Wirtschaft 2014

show timetable