to Content

Why Work? Why study? What Societal Challenges are we facing?

-
Kaiser-Leopold-Saal
Plenary / Panel
german language

Sorry, this entry is only available in German.

Speakers

Journalist and Author; permanent Columnist, "Die Presse"; permanent Author, "Falter" and "Emma"; Editor-in-Chief, "Liga. Zeitschrift für Menschenrechte", Vienna Abstract
Das österreichische Schulsystem macht niemanden glücklich. Kinder, Eltern, LehrerInnen - alle jammern, alle fühlen sich gestresst, alle wollen das Beste, aber irgendwie schaffen wir es nicht, etwas zu ändern. Die Politik ist in Parteikalkül, Allianzen und Kompetenzstreitigkeiten mit Ländern und Gewerkschaften verstrickt. Deswegen braucht es eine Bewegung aus der Zivilgesellschaft.
„jedesKIND“ will Druck machen, an der Basis mobilisieren, Aktionen setzen.
Wir wollen die Verantwortlichen an das einzig wesentliche Ziel von Bildungspolitik erinnern: Jedes Kind dazu befähigen, all seine Talente zu entfalten, an sich zu glauben und ein eigenveranwortliches Leben zu führen.
Member of the Executive Board, AMS - Public Employment Service Austria, Vienna Abstract
Der Beitrag gibt einen Überblick über die aktuelle Arbeitsmarktlage von Jugendlichen in Österreich sowie im europäischen Vergleich und er analysiert Gründe für die herausragende Position Österreichs im europäischen Vergleich. Diskutiert werden Maßnahmen der aktiven Arbeitsmarktpolitik für Jugendliche beim Übergang zwischen Schule und Beruf sowie für junge Erwachsene und die österreichische Ausbildungsgarantie als Vorbild für die europäische Jugendgarantie. Thematisiert wird Bildung als Schlüssel zur Arbeit. Die Arbeitslosenquoten nach Bildungsabschluss machen deutlich wie wichtig Bildung ist, um am Arbeitsmarkt Fuß zu fassen und zu bestehen. Daher ist es unabdingbar, dass die Jugendlichen eine gute Ausbildung erlangen.
Universitätsassistent, Institut für Angewandte Psychologie: Arbeit, Bildung, Wirtschaft, Universität Wien Abstract
Die Gesellschaften Europas (und nicht nur diese) stehen vor zahlreichen wirtschaftlichen, sozialen und strukturellen Veränderungen, die in die Lebens- und Arbeitsbereiche jeder einzelnen Person hineinreichen. Rasche berufliche und technische Veränderungsprozesse im individuellen Umfeld erfordern permanente Anpassungsleistungen und führen zu immer neuen Qualifikationsanforderungen. Zur erfolgreichen Bewältigung dieser Herausforderungen sollten insbesondere junge Menschen (Generation Y und Z) gute Voraussetzungen für Lebenslanges Lernen mitbringen. Den Grundstein dafür zu legen, ist bereits Aufgabe der Schule, die jedoch basierend auf der aktuellen Forschungslage nicht sehr erfolgreich in deren Vermittlung ist. Konkrete Maßnahmen zur nachhaltigen Förderung von Lebenslangen Lernen im Schulalltag werden diskutiert.
Vorsitzender, IDM - Institut für den Donauraum und Mitteleuropa, Wien Chair

Sibylle HAMANN

Journalist and Author; permanent Columnist, "Die Presse"; permanent Author, "Falter" and "Emma"; Editor-in-Chief, "Liga. Zeitschrift für Menschenrechte", Vienna

1984-1990 Studium der Politikwissenschaft, Wien, Berlin und Peking
1990-1994 Redakteurin und Auslandsreporterin (Nahost, Afrika), Tageszeitung "Kurier"
1995-2006 Redakteurin und Auslandseporterin (Afrika, Balkan, Fernost, Afghanistan), Nachrichtenmagazin "profil"
1999-2001 freie Korrespondentin, New York
2006 Inhaberin der Theodor-Herzl-Dozentur für "Poetik des Journalismus", Universität Wien
seit 2006 freiberufliche Journalistin, Autorin und Vortragende, Chefredakteurin, "Liga. Zeitschrift für Menschenrechte", Lektorin am Institut für Journalismus & Medienmanagement, FHWien der WKW

Dr. LL.M. Johannes KOPF

Member of the Executive Board, AMS - Public Employment Service Austria, Vienna

 Studium der Rechtswissenschaften
 Europarecht-Postgraduate-Lehrgang, Donau-Universität Krems
1999-2003 Referent, Industriellenvereinigung, Schwerpunkt Arbeitsmarkt- und Beschäftigungspolitik, Wien
2001-2002 Österreichs Arbeitgeber-Verhandler, sozialer Dialog der EU zu den Themen Leiharbeit und Telearbeit, Brüssel
2003-2006 Arbeitsmarktexperte, Kabinett, Wirtschafts- und Arbeitsminister Dr. Martin Bartenstein; Mitglied, Verwaltungsrat, AMS Österreich, Wien
seit 2006 Mitglied des Vorstands, AMS Österreich, Wien

Mag. Dr. Marko LÜFTENEGGER

Universitätsassistent, Institut für Angewandte Psychologie: Arbeit, Bildung, Wirtschaft, Universität Wien

2004-2006 Studienassistenz, Universität Wien
2006-2008 Projektmitarbeiter, Projekt TALK (Trainingsprogramm zum Aufbau von LehrerInnen Kompetenzen zur Förderung von Bildungsmotivation und Lebenslangem Lernen)
2008-2012 Universitätsassistent (prä doc), Fakultät für Psychologie, Universität Wien, Institut für Angewandte Psychologie: Arbeit, Bildung, Wirtschaft (Leitung: Prof. Dr. Christiane Spiel)
2011-2012 Lektor, Pädagogische Hochschule Wien
2012-2013 Erstellung der Testfragen zur Staatsbürgerschaftsprüfung, Bundesministerium für Inneres
2013 Wissenschaftlicher Mitarbeiter, promente Kinder, Jugend, Familie
seit 2007 Lektor, Universität Wien (Institut für Wirtschaftspsychologie, Bildungspsychologie und Evaluation; Fakultät für Psychologie)
seit 2008 Referent, Postgraduale Ausbildung zur/m Verkehrspychologen/in der AAP (Austrian Applied Psychology)
seit 2009 Lektor, Fern FH Wiener Neustadt im Bachelorstudium "Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie"
seit 2013 Universitätsassistent (post doc), Fakultät für Psychologie, Universität Wien, Institut für Angewandte Psychologie: Arbeit, Bildung, Wirtschaft (Leitung: Prof. Dr. Christiane Spiel)

Dr. Erhard BUSEK

Vorsitzender, IDM - Institut für den Donauraum und Mitteleuropa, Wien

1959-1963 Studium an der Universität Wien, Juridische Fakultät
1964-1968 Parlamentssekretär im Österreichischen Nationalrat
1966-1969 Vorsitzender des Österreichischen Bundesjugendringes
1972-1976 Generalsekretär des Österreichischen Wirtschaftsbundes
1975-1976 Generalsekretär der Österreichischen Volkspartei
1976-1978 Stadtrat in Wien
1976-1989 Landesparteiobmann der Wiener Volkspartei
1978-1987 Landeshauptmann-Stellvertreter und Vizebürgermeister von Wien
1989-1994 Bundesminister für Wissenschaft und Forschung
1994-1995 Bundesminister für Unterricht und kulturelle Angelegenheiten
1991-1995 Vizekanzler der Republik Österreich und Bundesparteiobmann der Österreichischen Volkspartei
2000-2001 Regierungsbeauftragter der österreichischen Bundesregierung für EU-Erweiterungsfragen
2002-2008 Sonderkoordinator des Stabilitätspaktes für Südosteuropa
2004-2005 Vizepräsident des Vienna Economic Forums (VEF)
2008-2009 Berater des Außenministers der Tschechischen Regierung in Fragen des westlichen Balkans während der EU-Präsidentschaft 1. Hälfte 2009
2000-2012 Präsident des Europäischen Forums Alpbach
 
 Aktuelle Funktionen:
2005-2014 Vorsitzender der ERSTE Stiftung
seit 1995 Vorsitzender des Instituts für den Donauraum und Mitteleuropa (IDM)
seit 1996 Koordinator der Southeast European Cooperative Initiative (SECI)
seit 2005 Präsident des Vienna Economic Forums (VEF)
seit 2008 Vorsitzender des Universitätsrates, Medizinische Universität Wien
seit 2008 Jean Monnet Chair ad personam
seit 2009 Präsident des Herbert-Batliner-Europainstituts
seit 2010 Präsident des EU-Russia Centre

Kultur und Wirtschaft 2014

show timetable