to Content
Header Image

Politicians’ Wish List

-
Liechtenstein-Hayek-Saal
Plenary / Panel
german language

Political representatives from one growing and one shrinking city will draw up their “wish list”: which political, legal and economic instruments do they require to be able to rise to the current challenges?

Speakers

Mayor of Leoben Abstract
Die gesellschaftlichen Veränderungen mit den daraus resultierenden Megatrends, wie sie die Zukunftsforschung formuliert und zu denen u. a. auch neben der Globalisierung, Individualisierung, Connectivity, Mobilität und Urbanisierung zählen, gehen auch an schrumpfenden Regionen nicht vorüber und sind teilweise auch Grund für die Schrumpfung.
Alle Anstrengungen der Kommunen zur zu mindestens Stabilisierung ihrer Lage bleiben erfolglos, wenn nicht diesen Trends auf regionaler Ebene entsprochen wird.
Wir brauchen daher neue Governance-Strukturen, eine urbane Mobilität für den öffentlichen Personenverkehr und im Sinne der OP-ACT Deklaration eine problemorientierte Finanz- und Förderstruktur für schrumpfende Regionen, die von der Finanzmittelverteilung nach dem Bevölkerungsschlüssel abweicht.
Executive City Councillor for Housing, Housing Construction and Urban Renewal, Vienna Abstract
Weltweit basiert das Phänomen „Schrumpfender Städte“ zumeist auf einem massiven Strukturwandel und der damit verbundenen ökonomischen Erosion. Mit der ständigen Abnahme der ansässigen Bevölkerungszahl startet vielfach eine Abwärtsspirale, die mit einer Verödung der Stadtfläche, der Segregation der Bevölkerung und der Schwächung der ökonomischen Eingriffsmöglichkeiten der öffentlichen Hände einhergeht.
Wachsende Städte wiederum genießen den Vorteil wirtschaftlicher Prosperität, stehen aber gleichzeitig vor der Herausforderung diese Entwicklung in Einklang mit ökologischen Notwendigkeiten, sozialer Ausgewogenheit und darüber hinaus gehenden Mehrwerten für die Bevölkerung zu bringen.
Dafür geeignete städtebauliche Konzepte sowie die quantitative und qualitative Gestaltung der Wohnversorgung spielen hier eine bedeutende Rolle in der Stadt - aber auch in der gesamten Stadtregion. Die hohe Lebensqualität in Wien wird erfreulicherweise in den nächsten Jahren verstärkt neue Bewohnerinnen und Bewohner anziehen. Der geförderte Wohnungsneubau, breitgefächerte Maßnahmen im Rahmen der „Sanften Stadterneuerung“ und Initiativen im Bereich der „Stadtregion+“ machen Wien fit für die Zukunft.
Vice President, European Forum Alpbach; President, oiip - Austrian Institute for International Affairs, Vienna; Chairman, Supervisory Board, Gebrüder Weiss Holding AG, Vienna Chair

Dr. Matthias KONRAD

Mayor of Leoben

1969-1974 Doctor of Laws degree at the Karl-Franzens-University, Graz
1963-1967 Military Service & Soldier at the Austrian Armed Forces
1968-1969 Officer at the Regional Public Health Insurance Company
1969-2003 Different Positions at the Federal Fiscal Authority
from 1991 Head of the local tax office in Leoben
since 1984 Management of Local Affairs in the municipality of Leoben as Councillor and from
1990-1994 as Financial Councillor
since 1994 Mayor of the city of Leoben

Dr. Michael LUDWIG

Executive City Councillor for Housing, Housing Construction and Urban Renewal, Vienna

1975-1980 Studium der Politikwissenschaft und Geschichte an der Universität Wien (Dr. phil.)
1984-1986 Kurs- und Projektleiter in der Erwachsenenbildung
1986-1991 Pädagogischer Leiter einer Volkshochschule, Wien
1991-2007 Landesstellenleiter, Dr. Karl-Renner-Institut, Wien
1994-1995 Bezirksrat, Floridsdorf, Wien
1996-1999 Mitglied des Bundesrats, Wien
1999-2007 Abgeordneter zum Wiener Landtag; Mitglied des Gemeinderats, Wien
seit 2007 Amtsführender Stadtrat für Wohnen, Wohnbau und Stadterneuerung , Wien

Dr. Caspar EINEM

Vice President, European Forum Alpbach; President, oiip - Austrian Institute for International Affairs, Vienna; Chairman, Supervisory Board, Gebrüder Weiss Holding AG, Vienna

1967-1971 Studium der Rechtswissenschaften, Wien
1972-1977 Bewährungshelfer in Wien und Salzburg, zuletzt verantwortlich für Finanzen und Organisation des Trägervereins
1978-1979 Mitarbeiter, Ludwig Boltzmann-Institut für Kriminalsoziologie
1980-1991 Mitarbeiter, Arbeiterkammer Wien
1980-1986 Mitarbeiter, Arbeiterkammer Wien Bereich Konsumentenpolitik und -beratung
1985-1986 Betriebsratsvorsitzender, Arbeiterkammer Wien
1986-1991 ÖMV AG, zunächst als Leiter des Bereichs Unternehmensentwicklung und strategisches Controlling
1992-1994 Leiter der Kommunalpolitischen Abteilung (Konzernstrategie) bis 1992, dann bis zum Ausscheiden Direktor des Geschäftsbereichs Gas
1994 Berufung zum Staatssekretär im Bundeskanzleramt
1995-1997 Bundesminister für Inneres
1997-2000 Bundesminister für Wissenschaft und Verkehr
  Mitglied im EU-Hauptausschuss, im Außenpolitischen Ausschuss und im Industrieausschuss
2000-2007 Abgeordneter zum Nationalrat, Wahlkreis Wien/Innen-West, Europasprecher der SPÖ,
2000 Vertreter des österreichischen Nationalrates im Europäischen Grundrechtskonvent
2001-2007 Stellvertretender Vorsitzender der SPÖ-Nationalratsfraktion
2002-2003 Vertreter des österreichischen Nationalrates im Europäischen Verfassungskonvent
2002-2008 Präsident des Bundes sozialdemokratischer AkademikerInnen, Intellektueller und KünstlerInnen
2004-2013 Chefredakteur der sozialdemokratischen Monatszeitschrift ZUKUNFT
2005-2008 Präsident des CEEP - Europäischer Sozialpartnerverband und seiner österr. Sektion - Verband d. öffentl. Wirtschaft u. Gemeinwirtschaft
2007-2011 Vorstandsmitglied in einem privaten Luftverkehrsunternehmen
seit 2011 Präsident, oiip - Österreichisches Institut für Internationale Politik
seit 2011 Aufsichtsratvorstand, Austro Control GmbH
seit 2012 Vizepräsident, Europäisches Forum Alpbach, Wien
seit 2017 Aufsichtsratsvorsitzender, Gebrüder Weiss Holding AG, Wien

Built Environment Symposium

show timetable