zum Inhalt

Ö1 Im Zeit-Raum

Als Kooperationspartner von Radio Ö1 organisierte das Europäische Forum Alpbach eine Spezialausgabe der Sendereihe „Im Zeitraum“. Die Diskussion zwischen Elisabeth Wehling, Linguistin an der Universität Berkeley, Franz Fischler, dem Präsidenten des Europäischen Forums Alpbach und Johannes Kaup, dem Gestalter der Sendungsreihe, fand am 23. Februar 2016 im Wiener RadioKulturhaus statt. Die Sendung wird am 21. März 2016 um 16 Uhr auf Radio Ö1 ausgestrahlt.


(Video zur Verfügung gestellt von www.elisabethwehling.com)

Sprache.Macht.Politik – wie politisches Framing unsere Demokratie beeinflusst

Johannes Kaup im Gespräch mit Elisabeth Wehling und Franz Fischler
23. Februar 2016 | 18.30 Uhr | Radiokulturhaus Wien | In Kooperation mit Radio Ö1

Flucht vor der Steuerlawine in die rettende Steueroase! Die Faulen liegen in der sozialen Hängematte! Die EU ist eine Bürokratenhochburg mit regelungswütigen Beamten! – Die Sprache ist der Dreh- und Angelpunkt des politischen Denkens und Handelns. Worte und Sprachbilder aktivieren in unserem Gehirn gedankliche „Frames“ (Deutungsrahmen), die wir durch unsere individuelle Welterfahrung abgespeichert haben. Diese verleihen den Fakten Sinn und prägen die Wirklichkeitswahrnehmung. Meinungsbildung passiert oft unbewusst und ist starker von Emotionen gesteuert als von rationalen Überlegungen, zu sehen an den politischen Diskursen einer Gesellschaft – ob nun am Stammtisch oder im Parlament. Man kann mit Daten und Fakten weniger überzeugen, als man bislang angenommen hat.

Umso wichtiger wird es, auf die Sprache zu achten und auf die Bilder und Deutungen, die damit verbunden werden. Denn: Man kann beispielsweise eine offene Gesellschaft, einen Sozialstaat oder die Europäische Union gedanklich und diskursiv abbauen und zerstören oder sie stärken und retten. Entscheidend wird es sein, eine Sprache zu finden, die mit der jeweiligen Wertehaltung im Einklang steht. „Unsere Demokratie hinkt der kognitiv-neuronalen Aufklärung hinterher“, sagt Elisabeth Wehling. Unsere multiplen Krisen zeigen, dass es hier dringend eines aufklärerischen „Updates“ bedarf.

Teaser_Wehling_Fischler Elisabeth Wehling lehrt kognitive Linguistik an der University of California, Berkeley. Im Feburar 2016 erscheint ihr neues Buch „Politisches Framing. Wie eine Nation sich ihr Denken einredet – und daraus Politik macht“.

Franz Fischler, Präsident des Europäischen Forums Alpbach, war von 1995 bis 2004 Agrarkommissar in der Europäischen Kommission Brüssel und kennt die Herausforderungen in der politischen Kommunikation.