zum Inhalt
Header Image

Alpbacher Universitätskurs Europarecht

Datum: Mittwoch, 19. August bis Freitag, 4. September 2015
Ort: Alpbacher Volksschule
Sprache: Deutsch
Vorläufiges Programm: PDF

Anmeldung:
Sie können sich ausschließlich zwischen 9. und 15. März 2015 über die Homepage der Universität Innsbruck anmelden. Für alle Fragen zur Anmeldung wenden Sie sich bitte an:

Sabine Heis, Sekretariat Univ.-Prof. Mag. Dr. Walter Obwexer
Institut für Europarecht und Völkerrecht
sabine.heis@uibk.ac.at, Tel. 0512/507 8301, Fax. 0512/507/94908301

Im Rahmen der „Alpbacher Sommerschule für Europäische Integration“ wird wieder ein „Universitätskurs Europarecht“ angeboten, der auch heuer wieder von der Universität Innsbruck in Kooperation mit dem Europäischen Forum Alpbach durchgeführt wird. Der Kurs dauert zweieinhalb Wochen und hat einen Umfang insgesamt 10 ECTS-Anrechnungspunkten. Der Kurs vermittelt die wesentlichen Elemente des institutionellen und des materiellen Unionsrechts sowie dessen Bezüge zum Völkerrecht, insbesondere zum internationalen Wirtschaftsrecht, und zum nationalen Recht der Mitgliedstaaten am Beispiel Österreichs. Die Inhalte werden von ausgewiesenen Professorinnen und Professoren möglichst aller Universitäten Österreichs und von einigen benachbarten Universitäten im süddeutschen Raum vorgetragen. Die Teilnahmegebühr beträgt EUR 1.200,- (ermäßigt 840,-).

Zielgruppe

Fortgeschrittene Studierende der Universitäten und Fachhochschulen in den Studien Rechtswissenschaften, Wirtschaftsrecht, Wirtschaftswissenschaften und Politikwissenschaften sowie Personen, die beruflich mit europarechtlichen Fragestellungen befasst sind.

Anrechenbarkeit

Der Universitätskurs Europarecht 2015 hat einen Umfang von insgesamt 10 ECTS-Anrechnungspunkten. Davon entfallen 6 ECTS-AP auf die Lehrveranstaltungen im Ausmaß von 6 Semesterstunden samt schriftlicher Abschlussprüfung und 4 ECTS-AP auf eine schriftliche Abschlussarbeit von etwa 35 Seiten.

Inhalt und Niveau des Kurses sollen seine Anrechnung als Diplomprüfung aus dem Fach „Europarecht“ an allen Universitäten Österreichs ermöglichen.

Die Universität Wien hat bestätigt den Kurs, sofern auch die Abschlussprüfung und die schriftliche Arbeit positiv absolviert werden, für die Modulprüfung „Europarecht“ im dritten Studienabschnitt des Diplomstudiums anzurechnen. Die Pflichtübung aus dem Fach Europarecht muss trotzdem absolviert werden.

Die Wirtschaftsuniversität Wien hat bestätigt jenen Studierenden, welche die Lehrveranstaltungen samt Abschlussprüfung im Ausmaß von 6 ECTS absolvieren, den Kurs an der WU für die Lehrveranstaltung „Grundlagen des Europarechts“ im Bachelorstudium anzuerkennen. Wird auch die schriftliche Abschlussarbeit erstellt, ist eine Anerkennung als „Fachseminar aus Europarecht“ im Masterstudium Wirtschaftsrecht möglich.

Auch die Leopold-Franzens-Universität Innsbruck, die Johannes Kepler Universität Linz, die Universiät Graz und die Universität Salzburg haben eine Anrechnung bestätigt.

Empfohlene Lektüre zur Vorbereitung:

1) Schroeder, Grundkurs Europarecht, 3. Aufl. 2013, C.H. Beck Verlag;

2) Streinz, Europarecht, 9. Aufl. 2012, C.F. Müller Verlag.

Empfohlen wird die Mitnahme folgender Texte in geltender Fassung:

1) Vertrag über die Europäische Union (EUV);

2) Vertrag über die Arbeitsweise der Europäischen Union (AEUV);

3) Charta der Grundrechte der Europäischen Union.

Alle drei Dokumente finden sich u.a.im Amtsblatt der Europäischen Union 2012 C 326, 1 ff.

Weitere Informationen zum Universitätskurs Europarecht entnehmen Sie bitte dem Programm.