zum Inhalt

Alpbacher Hochschulgespräche: Praxisbeispiele gesucht!

An jeder Universität und Fachhochschule gibt es Menschen, die sich bemühen, Eintrittsbarrieren zu einem Studium abzubauen. Die Stolpersteine für bildungsferne Jugendliche, für berufstätige Studierende oder für junge Müttern und Väter aus dem Weg räumen und dazu beitragen, „drop-outs“ zu reduzieren.

Gesucht sind Beispiele wie die Alumna, die ein MentorInnennetzwerk samt Onlineplattform für Inskribierende auf die Beine gestellt hat. Oder die Professorin, die LehrerInnen darin schult, bei Mädchen das Interesse für MINT-Fächer zu wecken. Oder der Studiengangsleiter, in dessen Orientierungskursen Erstsemestrige über die Grenzen des eigenen Studiums blicken.

Machen Sie uns auf solche Kolleginnen und Kollegen aufmerksam, denn einige davon wollen wir zu den Alpbacher Hochschulgesprächen einladen, um dort bei Tischgesprächen von ihrem Engagement zu berichten.

  • Sie sind selbst an einer Hochschule engagiert, Hürden zu einem Studium aus dem Weg zu räumen und wollen Ihre Erfahrungen weitergeben? Schicken Sie uns mehr Informationen zu Ihrem Projekt sowie das ausgefüllte Bewerbungsformular bis zum Freitag, 10. April 2015 an veronika.hopfgartner@alpbach.org

  • Sie kennen engagierte Kolleginnen und Kollegen an Universitäten und Fachhochschulen, mit denen Sie sich in Alpbach austauschen möchten? Sie haben über Initiativen gelesen, die Sie beeindruckt hat? Schreiben Sie uns bis Freitag, 27. März 2015 eine kurze E-Mail an veronika.hopfgartner@alpbach.org und machen Sie uns auf diese Personen aufmerksam.