zum Inhalt
Header Image

Technologiegespräche

-

Breite und Tiefe - dies waren und sind die "Erkennungsmerkmale" der Alpbacher Technologiegespräche: Plenarveranstaltungen, breite Themen mit wissenschaftlicher und politischer Aktualität, und Arbeitsgruppen - heuer elf -, die in insgesamt sechs Stunden ein Thema in die Tiefe gehend so diskutieren können, dass auch Schlussfolgerungen für die Politik erarbeitet werden können.

Mitte Mai hat das Unterhaus in Großbritannien beschlossen, Forschung an "Hybrid-Embryonen" zuzulassen. Vor diesem Hintergrund stellen "Ethik in der Forschung", "Integrität in Forschung und Wissenschaft", "Mythen der Life Science und ihre Konsequenzen" - das gesamte Spektrum der biologischen und genetischen Revolution - einen Schwerpunkt der Alpbacher Technologiegespräche 2008 dar.

Der zweite große Themenkreis beschäftigt sich mit "Globaler Erwärmung", "Verkehr", "Kyoto" und einem lange Zeit nicht beachteten Aspekt, nämlich die Folgen der landwirtschaftlichen Produktion und insbesondere der Tierzucht für die Umwelt.

Nichts ist globaler als Wissenschaft. Trotzdem findet sie immer lokal statt - dort, wo sich Exzellenz konzentriert. Wo siedelt sich Exzellenz an? Wie funktioniert der globale Wettbewerb um Talente? Sind China und die anderen asiatischen Länder weiter "Begabtenlieferanten" insbesondere für die USA? Wie gelingt es dem Venturekapitalisten - ein unerlässlicher Partner der Finanzierung von Risikoprojekten - Talente und geeignete Projekte zu identifizieren?

Aufbauend auf die Schwerpunkte der Alpbacher Technologiegespräche ist es naheliegend, dass auch bei "Junior Alpbach" die Biologie und bei der Ö1 Kinderuni Alpbach das "Vorbild Natur" für viele technische Anwendungen eine bestimmende Rolle spielt.

Übrigens: Politik und Nobelpreisträger halten sich fast die Waage - drei Regierungsmitglieder und zwei Staatssekretäre aus Österreich und vier Nobelpreisträger aus Europa und den USA - also wieder ein Cross-Over zwischen Wissenschaft und Politik, aber auch mit Industrie und Verwaltung.

Technologiegespräche

Timetable einblenden

21.08.2008

08:00 - 10:30 Technologiebrunch gegeben von der Tiroler Zukunftsstiftung Social
11:00 - 11:20 Eröffnung durch das Europäische Forum Alpbach Plenary
11:20 - 12:00 Plenum Plenary
12:00 - 12:30 Plenum Plenary
13:00 - 13:45 Ethik in der Wissenschaft Plenary
13:45 - 14:30 Stammzellen Plenary
15:00 - 16:00 Politik und Wissenschaft – Beratung durch Wissenschaft Plenary
18:00 - 19:30 Bionik Plenary
19:30 - 21:30 Empfang gegeben von Alcatel-Lucent Austria AG Social

22.08.2008

07:00 - 14:00 Arbeitskreis 07: Erfolgsfaktor Mensch – Regionen im Wettbewerb Breakout
07:00 - 14:00 Arbeitskreis 01: Von der Grundlagenforschung zur ökonomischen Wertschöpfung Breakout
07:00 - 14:00 Arbeitskreis 09: Governance der angewandten Forschung: Verantwortlichkeiten, Unabhängigkeit und Ressourcen Breakout
07:00 - 14:00 Arbeitskreis 03: Mythen der Life Sciences und ihre Konsequenzen Breakout
07:00 - 13:00 Ö1 Kinderuni Alpbach – Wissenschaft und Technologie für Kinder Breakout
07:00 - 14:00 Arbeitskreis 05: Think Tanks in Österreich Breakout
07:00 - 14:00 Arbeitskreis 06: Gender Mainstreaming in Forschung und Entwicklung. Realitäten wahrnehmen und visionär entscheiden Breakout
07:00 - 14:00 Arbeitskreis 10: Digital Healthcare Breakout
07:00 - 14:00 Arbeitskreis 02: Integrität in Forschung und Wissenschaft Breakout
07:00 - 14:00 Arbeitskreis 04: Luftfahrt und Umwelt Breakout
07:00 - 14:00 Arbeitskreis 08: Klimawandel – die Zukunft des Verkehrs Breakout
07:00 - 16:00 Junior Alpbach – Wissenschaft und Technologie für junge Menschen Breakout
08:00 - 13:00 Sonderveranstaltung: Vom Stabilitätspakt für Südosteuropa zum Regionalen Kooperationsrat (RCC) – ein neuer Impuls für die europäische Perspektive des Westbalkans im Bereich Hochschulbildung und Forschung? Breakout
08:00 - 14:00 Arbeitskreis 11: Energieeffizienz – Chancen erkennen, Potenziale nutzen Breakout
14:30 - 15:15 Die Zukunft der Wissenschaft I Plenary
15:15 - 16:30 Globaler Wettbewerb um globale Talente Plenary
18:00 - 19:30 Informations- und Kommunikationsinfrastrukturen – Nervenzentren der modernen Gesellschaft Plenary

23.08.2008

08:00 - 08:30 Naturwissenschaftliche Bildung für eine technikorientierte Gesellschaft Plenary
08:30 - 09:15 Die Zukunft der Wissenschaft II Plenary
09:15 - 09:45 Die Zukunft der Umwelt und Landwirtschaft Plenary
10:00 - 10:15 Junior Alpbach und Ö1 Kinderuni Alpbach 2008 Plenary
10:15 - 11:15 Improbable Research and the Ig Nobel prize Plenary
11:15 - 12:00 Imbiss zum Abschluss der Veranstaltung, gegeben von AVL List GmbH Social