zum Inhalt

Stärkung von Demokratie und Wissenschaft

Die Friedensordnung der Nachkriegszeit endet und Macht verteilt sich neu. Die weitreichenden Konsequenzen, die sich daraus ergeben, werden unter anderem folgende Sprecherinnen und Sprecher analysieren:

Farah Abdi (SOM), Bloggerin, Menschrechts- und Transgender Aktivistin, Cathryn Clüver (DE/US), Politikwissenschaftlerin vom Belfer Center for Science and International Affairs an der Kennedy School in Harvard, Ruth Dreifuss (CH), ehemalige Schweizer Bundespräsidentin und heute Kommissarin der Weltkommission für Drogenpolitik, der TTIP Spezialist Gabriel Felbermayr (A), Leiter des Münchner ifo Zentrums für Außenwirtschaft, Arancha González (ESP), Direktorin des International Trade Centre in Genf, Ulrike Guérot (D), Professorin für Europapolitik und Demokratieforschung an der Donau-Universität Krems, John Keane (AU), Politikprofessor und Leiter des Sydney Democracy Network an der Universität Sydney, Ivan Krastev (BGR), einer der führenden außenpolitischen Denker Europas, der Demokratieforscher Wolfgang Merkel (D) vom Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung, Robby Mook (US), Kampagnenchef von Hillary Clinton bei der jüngsten US-Wahl, der Populismusexperte Jan-Werner Müller (D), Fellow am Wiener Institut für die Wissenschaften vom Menschen und Jan Zielonka (PL), Politikwissenschaftler der Oxford University.

Künstliche Intelligenz und revolutionäre Technologien

Roboter, Algorithmen und selbstlernende Codes können immer mehr Dinge, die bisher allein dem Menschen vorbehalten waren. Sie bewältigen enorme Datenberge, verstehen Sprache, erkennen Personen und reagieren blitzschnell auf ihre Umwelt. Der Vorstoß von intelligenten Technologien bringt ungeahnte Möglichkeiten, wirft aber noch nie dagewesene ethische und sicherheitstechnische Fragen auf, mit denen sich in Alpbach unter anderem folgende internationale Expertinnen und Experten auseinandersetzen werden:

Francoise Baylis (CAN), Philosophin und Ethikforscherin an der Dalhousie University in Halifax, Tommaso Calarco (IT), einer der führenden Quantenphysiker Europas von der Universität Ulm, Adam Greenfield (US), Informationsarchitekt, der an der London School of Economics die Durchdringung des städtischen Lebens mit Computern untersucht,  Rahaf Harfoush (SYR), digitale Anthropologin und Bestsellerautorin, Gero Miesenböck (AT), der an der Universität Oxford unser Gehirn kartographiert, Eleonore Pauwels (US) vom Woodrow Wilson International Center for Scholars Washington DC, die im Bereich Genome Editing an der größte Revolution in der Biologie arbeitet, Alex Pentland (US), Professor am MIT Media Lab, der die Gesetze der Kooperation als soziale Physik erforscht, Robert-Jan Smits (NLD), EU-Generaldirektor für Forschung und Innovation über die strategische Marschrichtung der EU-Innovationspolitik, Marc Teerlink (NLD), Chefstratege der IBM Watson Group, Gernot Wagner (AT), erforscht den Klimawandel im Geoengineering Program der Universität Harvard, Eyal Weizman (ISR), Architekt und Leiter der Forschergruppe „Forensic Architecture“, die mit neuen Methoden Verbrechen an den globalen Kriegsschauplätzen untersuchen und Otmar D. Wiestler (D), Präsident der Deutschen Helmholtz-Gemeinschaft.

Soziale und ökologische Innovationen

Wenn die Wirtschaft wächst, verbraucht sie mehr Ressourcen. Wege, diesem vermeintlichen Naturgesetz im Sinne der Nachhaltigkeit zu entkommen und gleichzeitig die Menschen dafür zu gewinnen, ihr Verhalten zu ändern, erläutern unter anderem folgende Sprecherinnen und Sprecher:

Barbara Buchner (AT), Executive Director der Climate Policy Initiative in San Francisco und weltweit gefragte Beraterin für nachhaltiges Investment, Chantal Bilodeau (CAN), Regisseurin der umweltpolitischen Performancegruppe „The Arctic Cycle“ aus New York, Rowan Conway (GB), Direktorin für Innovation an der britischen Royal Society for the Encouragement of Arts, Manufactures & Commerce, Ernst Fehr (AT), einflussreicher Verhaltensökonom der Universität Zürich, der untersucht, wie Menschen Entscheidungen treffen, Mariana Mazzucato (ITA/US), Wirtschaftswissenschaftlerin und Professorin für Innovationsökonomie an der Universität Sussex, Toke Moeller (DNK), der als Partizipationsexperte um die Welt reist, Jennifer Morgan (US), Geschäftsführerin von Greenpeace International, eine der führenden UmweltaktivistInnen und Jeffrey Sachs (US), UN-Sonderberater und Direktor des Earth Institute an der Columbia University.

Im neuen Professional Programme Our World’s Future (26. u. 27. August) vermitteln Expertinnen und Experten in einem praxisnahen Simulationsspiel, wie Organisationen es schaffen, die UN-Nachhaltigkeitsziele umzusetzen.