zum Inhalt
Header Image

Freiheit und Sicherheit

"Freiheit und Sicherheit" lautet das Generalthema des Europäischen Forums Alpbach 2019. Die Wiederkehr des Liberalismus nach 1945 in West- und nach 1989 auch in Osteuropa machte viele glauben, dass liberale Demokratie und Marktwirtschaft künftig das einzig mögliche Gesellschaftsmodell sein würden. Und auch, dass dieses Modell auf den Schwingen der Globalisierung die ganze Welt erobern würde. Doch dem ist nicht so. Wer oder was ist der Geburtshelfer, die Hebamme der aktuellen Tendenzen hin zum politischen Illiberalismus, wirtschaftlichen Protektionismus und der Fixierung auf die Sicherheit, die häufig auf Kosten der Freiheit geht? Wann und warum haben wir es aufgegeben, ein angemessenes Gleichgewicht zwischen Freiheit und Sicherheit zu finden?

Das Forum will nicht nur aktuelle Entwicklungen, deren Ursachen und die treibenden Kräfte dahinter analysieren, sondern auch neue Perspektiven und Orientierungen aufzeigen. Es will auch Sir Karl Popper und dessen beständigem Plädoyer für die offene Gesellschaft Tribut zollen, war Popper doch ein regelmäßiger Gast des Forums nach der großen Katastrophe des 20. Jahrhunderts: dem Totalitarismus, der Shoah und dem Zweiten Weltkrieg. Folglich wird das Forum relevanten Themen aus philosophischer, politischer, sozio-ökonomischer, ökologischer und auch kultureller Perspektive in gleicher Weise Aufmerksamkeit widmen.

Feierliche Eröffnung

Vor bzw. auf der Installation „Baustelle Conditio Humana“ von Lois Anvidalfarei wird die R.E.T. Brass Band die Auftragskomposition „Gerüst“ von Christof Dienz uraufführen.

Die von Ágnes Heller kurz vor ihrem plötzlichen Tod verfasste Eröffnungsrede wird nun der Philosoph Josef Mitterer lesen.

Sonntag, 18. August, 10.30-12.00 Uhr vor und im Congress Centrum Alpbach

Die Teilnahme an der Eröffnung ist kostenlos. Wir freuen uns auf Sie!