zum Inhalt
Header Image

Alpbach Learning Missions

Die Seminarwoche ist das wissenschaftliche Herzstück des Europäischen Forums Alpbach. Die „Alpbach Learning Missions“ (ALM) sind eine Ergänzung zu den regulären Seminaren und finden heuer zum ersten Mal statt.

Dieser Seminartypus setzt sich aus zwei unterschiedlichen Teilen zusammen: Die erste Woche (14.-21. August) stellt ein wissenschaftliches Seminar dar. Im zweiten Teil (22.-30. August) haben die TeilnehmerInnen die Möglichkeit, in Kleingruppen und selbstorganisiert an je einer vorgegebenen Fragestellung zu arbeiten. Diese wird in der ersten Woche erläutert.

Die „Alpbach Learning Missions“ (ALM) behandeln globale Fragestellungen, die interdisziplinär und aus unterschiedlichen Perspektiven bearbeitet werden müssen, damit ein sinnvolles Ergebnis entstehen kann. Das Europäische Forum Alpbach lädt dazu ein, Fragen, erreichte Erkenntnisse oder Lösungen direkt und informell mit ExpertInnen und EntscheidungsträgerInnen zu diskutieren und dadurch einen sichtbaren Beitrag zur Problemlösung zu leisten. Ergebnisse der Alpbach Learning Missions fließen in die unterschiedlichen Alpbacher Symposien ein und werden voraussichtlich am 28. August in Alpbach präsentiert. Darüber hinaus werden sie auch von den wissenschaftlichen Partnern der Alpbach Learning Missions nach dem Europäischen Forum Alpbach aufgegriffen und in ihren Netzwerken weiter behandelt.

Für eine bestmögliche Betreuung dieser Kleingruppen stehen pro Learning Mission ein/e ExpertIn sowie 2 TrainerInnen zur Verfügung.

2019 werden fünf „Alpbach Learning Missions“ (in englischer Sprache) angeboten:

Der Wasserfußabdruck - von heute bis 2050

Das Ziel dieser Alpbach Learning Mission ist das Erarbeiten von Perspektiven, welche die vermeintlich „freie“ Verfügbarkeit und den „sicheren“ Zugriff auf Wasser betreffen. Der Wasser-Fußabdruck ist ein Indikator, der den direkten und den indirekten Süßwasserverbrauch von KonsumentInnen oder ProduzentInnen aufzeigt. Wie also wird sich der globale Wasser-Fußabdruck bis 2050 verändern, welche Auswirkungen wird eine Weltbevölkerung von zehn Milliarden Menschen auf den Wasserverbrauch, die Wasserversorgung usw. haben? Um Antworten zu finden, sind klimatologische, demographische, wirtschaftliche und ökologische Modellberechnungen nötig. Die TeilnehmerInnen und ExpertInnen werden untersuchen, wie sich direkter und indirekter Wasserverbrauch in der näheren Zukunft verändern. Ein Schwerpunkt liegt auf der Verfügbarkeit und dem Verbrauch von Wasser in den Alpen.

kuratiert mit WasserCluster Lunz

NCDs: wie man sie kontrolliert und verhindert

Die sogenannten nichtübertragbaren Krankheiten oder NCDs (noncommunicabel diseases: bspw. Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs, chronische Atemwegserkrankungen und Diabetes) sind zu einer globalen Epidemie geworden. 41 Millionen Todesfälle pro Jahr belasten die Gesundheitssysteme in armen wie reichen Nationen massiv. Die Alpbach Learning Mission wird sich auf Gesetze, Regulierungen und die Einbindung des Privatsektors konzentrieren, um NCDs zu verhindern und einzudämmen; dabei sind interdisziplinäre und vielfältige Ansätze vorgesehen.

kuratiert mit MCI Management Center Innsbruck

Wie gelingt der Übergang zu einer Low-Carbon-Gesellschaft?

Um dem Klimawandel etwas entgegenzusetzen, ist die Zusammenarbeit aller Interessensgruppen nötig. Gemeinsam mit NaturwissenschafterInnen, ÖkonomInnen, PhilosophInnen und JuristInnen diskutieren die TeilnehmerInnen der Alpbach Learning Mission mögliche Pfade des Übergangs zu einer nachhaltigen und kohlenstoffarmen Gesellschaft.

kuratiert mit Universität Graz

Intellektuelle Selbstverteidigung

In Zeiten von Fake News und der Überflutung mit Information, bei extremen Widersprüchen zwischen Behauptungen und der Realität benötigen wir Techniken der intellektuellen Selbstverteidigung gegen Dogmen und Manipulation, um unsere individuelle Freiheit als kundige und kritische BürgerInnen zu wahren. Dieses Seminar will solche Techniken vermitteln.

mit Ilija Trojanow

Schriftsteller und Verleger

Digital Democracy Lab

Die TeilnehmerInnen des Digital Democracy Lab werden in Teams herausfinden, warum antidemokratische, autoritäre Bewegungen online florieren, und das in Europa und weltweit. Sie werden versuchen, kreative Online-Gemeinschaften zu gründen, die sich mit der gleichen Energie und auch mit Spaß für Demokratie einsetzen. Die TeilnehmerInnen bringen Kreativität, Leidenschaft, Fakten und Humor in das Gespräch ein. GrafikdesignerInnen und erfahrene digitale StrategInnen unterstützen sie dabei.

mit Zack Exley

Autor; Mitbegründer The new consensus

Dauer
14. – 30. August 2019
Erster Teil (14. – 21. August): 3h pro Tag, als wissenschaftliches Seminar während der Seminarwoche
Zweiter Teil (22. – 30. August): Selbstorganisation in Kleingruppen, in etwa 3h pro Tag

Anmeldung und Kosten
a) StipendiatInnen können sich bei der Vorstellung aller Seminare für die Alpbach Learning Mission anmelden. Der zweite Teil der Alpbach Learning Missions hat eine beschränkte TeilnehmerInnenanzahl. Die Auswahl erfolgt vor Ort, notfalls mittels Los.

b) Als zahlende/r TeilnehmerIn melden Sie sich für das gesamte Forum an und vermerken im Kommentarfeld, an welcher Alpbach Learning Mission Sie gern teilnehmen wollen. Der zweite Teil der Alpbach Learning Missions hat eine beschränkte TeilnehmerInnenanzahl.

Die Alpbach Learning Missions sind eingebettet in die Seminarwoche.