zum Inhalt

Kultur mit Zuckerguss

Alpbacher Hallenbad: Florian Ladstätter erklärt die Idee hinter der „Kulturbackstube“.

Die Theorie klingt einfach: Eine Gruppe junger Kreativer übernimmt ein altes Bäckerei-Gebäude in Innsbruck und bietet darin Raum für Selbstorganisation, Eigenverantwortung und Entscheidungen, die gemeinsam gefällt werden.

Bitten statt befehlen: Florian Ladstätter setzt im Alpbacher Hallenbad auf Kooperation (Foto: Maria Noisternig).

In der Praxis erfordert dieses „soziale und wirtschaftliche Experiment“ weit mehr als eine gute Theorie, weiß Florian Ladstätter vom gemeinnützigen Verein „Kulturbackstube“ in Innsbruck. Supervision, Flexibilität, Improvisationsstärke und Kommunikation auf Augenhöhe brauche es, um die Idee vom hierarchiefreien Coworking zu realisieren.

„Ich kann niemandem etwas anschaffen; ich kann sie oder ihn nur bitten“, erklärt Ladstätter seine Philosophie. Während des Forums setzt er dies in die Tat um und verwandelt gemeinsam mit AlpbacherInnen und anderen Initiativen das stillgelegte Hallenbad zu einem offenen Ort zum Mitmachen, Feiern und Vernetzen. Die Schnittstelle bildet dabei der 34-Jährige. Nach dem BWL-Studium führte es Ladstätter in die Kulturbäckerei. Dort behält der Bregenzer seither den Überblick, koordiniert und unterstützt die vielen Kollektiven, die in der Bäckerei ein Zuhause gefunden haben.