zum Inhalt

Mag. Gerd KÜHR o. Univ.-Prof. für Komposition und Musiktheorie, Universität für Musik und darstellende Kunst, Graz

CV

 Dirigierstudien bei Gerhard Wimberger am "Mozarteum" Salzburg (Diplom 1978) und bei Sergiu Celibidache; Kompositionsstudien bei Josef Friedrich Doppelbauer, "Mozarteum" (Diplom 1979), und bei Hans Werner Henze an der Musikhochschule Köln (Diplom 1983)
seit 1979 Lehrtätigkeit
1981-1986 Engagement an den Opernhäusern in Köln und Graz
1992-1994 Gastprofessor für Komposition am "Mozarteum", Salzburg
 Als Dirigent Auftritte in Österreich, Italien, Deutschland, Russland und Guatemala (Oper und Konzert).
 Zahlreiche Auftragswerke (Oper, Orchester, Ensemble, Kammermusik, Chor), u. a. aufgeführt bei Wien Modern, Almeida Festival, Huddersfield Festival, steirischer herbst, Musikprotokoll, Musica Viva, World Music Days, Schleswig-Holstein-Musikfestival, Warschauer Herbst, Salzburger Festspiele, Styriarte, Bregenzer Festspiele.
seit 1995 o. Univ.-Prof. für Komposition und Musiktheorie, Universität für Musik und darstellende Kunst, Graz

Mitgliedschaften

Mitglied der Internationalen Gesellschaft für Neue Musik

Publikationen

Stallerhof; Oper, Libretto von Franz Xaver Kroetz nach seinem gleichnamigen Theaterstück, 1986/87
Concertare; für einen Klarinettisten und Orchester, 1990/91
& à la recherche & für Klavier und Orchester, 1995/96
Tod und Teufel; Oper, Text von Peter Turrini, 1997/99
Revue instrumentale et électronique; Raumkomposition für Instrumentalensemble und Zuspielungen, 2004/05
Die meisten seiner zahlreichen Werke sind verlegt bei Éditions Durand, Paris

Auszeichnungen

Mehrfach ausgezeichnet, u. a.:
Förderungspreis für Musik des österreichischen Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Sport, 1990
Förderpreis der Ernst von Siemens Stiftung, München, 1995
Würdigungspreis des Landes Kärnten, 1996
Ernst-Krenek-Preis der Stadt Wien, 2004