zum Inhalt

Klaus LANG Komponist und Konzertorganist, Murau

CV

 Nach 10 Jahren als freischaffender Komponist in Berlin, lebt er seit 2007 als Komponist und Konzertorganist in Steirisch Laßnitz. Seit 2006 hat er eine Professur an der Musikuniversität Graz. Er war Dozent für Komposition bei den Darmstädter Ferienkursen für neue Musik, der impuls academy in Graz, den Nordic Music Days, Moscow contemporary ensemble academy.
 Sein Studium der Komposition, Musiktheorie und Orgel absolvierte er an der Musikuniversität Graz.
 Klaus Langs Werke umfassen das gesamte Spektrum von Solostücken über Kammermusik bis hin zu Orchesterwerken. Er schrieb Auftragswerke für verschiedene internationale Festivals die von renommierten Interpreten und Ensembles uraufgeführt wurden. Einen besonderen Schwerpunkt bildet seine Arbeit auf dem Gebiet der Oper. Zu seinen Musiktheaterarbeiten gehören zuletzt am Staatstheater Braunschweig "einfluss des menschen auf den Mond." (2011), »stimme allein«, »königin ök«  und »BUCH ASCHE.« an der Oper Bonn, »handschuh des immanuel« am Hörtheater für den Aachener Dom, »kirschblüten. ohr.« und »zwei etagen. keine treppe.« am hebbeltheater berlin, »die perser.« am Theater Aachen,  »fichten.« Uraufführung bei Maerzmusik Berlin 2006, »kommander kobayashi - am ende.« 2007 in den Sophiensälen Berlin, »the moon in a moonless sky. (two.)« 2007 an der Philharmonie Luxemburg, »architektur des regens.« 2008 bei der Biennale in München. Beständig auf der Suche nach neuen Formen von Musiktheater verbindet Klaus Lang eine langjährige Zusammenarbeit mit der Bühnenbildnerin und Raumkünstlerin Claudia Doderer.
 Neben seiner künstlerischen Arbeit hat Klaus Lang eine große Anzahl an Beiträgen für Zeitschriften oder Lexika (z.B.: Positionen, kunstmusik, Grove) verfasst und eine Arbeit mit dem Titel "Auf Wohlklangswellen durch der Töne Meer", zum Thema historische Stimmungen veröffentlicht.