zum Inhalt

Mag. Dr. Markus HENGSTSCHLÄGER Head, Institute of Medical Genetics; Director, Centre of Pathobiochemistry and Genetics, Medical University of Vienna

CV

1986-1990 Studium Genetik, Diplomarbeit am Children Cancer Research Institute St. Anna Kinderspital, Sponsion zum Magister der Genetik (Auszeichnung, Studienverkürzung)
1990-1992 Dissertation als Universitätsassistent am Vienna Biocenter, Promotion zum Doktor der Genetik (Auszeichnung)
1993-1994 Postdoc an der Yale University, USA
1995 Universitätsassistent Universität Wien
1997 Habilitation
1998 außerordentlicher Universitätsprofessor
2004 Ausbildungsabschluss: Fachhumangenetiker
2004 Berufung (internationales Berufungsverfahren) zum Universitätsprofessor für Medizinische Genetik an der Medizinischen Universität Wien
seit 2004 Moderator der Medizin- und Wissenschaftssendung "Radiodoktor", ORF, Ö1 Radio
seit 2005 Leiter der Abteilung Genetik, Institut für Kinderwunsch, Lainzerstraße, Wien
2005-2009 Leiter der Abteilung für Medizinische Genetik, Universitätsklinik für Frauenheilkunde, Medizinische Universität Wien
seit 2009 Vorstand des Instituts für Medizinische Genetik, Medizinische Universität Wien
 - Wissenschaftliche Arbeitsgebiete: Erforschung der humangenetischen Erkrankung Tuberöse Sklerose; Stammzellen aus dem humanen Fruchtwasser; Deregulation von Zelldifferenzierungsprozessen bei humangenetischen Erkrankungen; pränatale und postnatale genetische Routinediagnostik; Genetik in der Reproduktionsmedizin; Bioethik (Schwerpunkt medizinische Genetik und Stammzellforschung).
 - Alleinverantwortliche Verfassung und Leitung der Durchführung einer Vielzahl von Drittmittel-Projekten gefördert durch z.B. Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung (FWF), Marie Curie Research Network (Forschungsförderung der Europäischen Union), Oesterreichische Nationalbank, Bundesministerium für Wissenschaft und Verkehr, Herzfeldersche Familienstiftung, Komission Onkologie der
 Wiener Medizinischen Fakultät, Anton-Dreher-Gedächtnisstiftung, Hochschuljubiläumsstiftung der Stadt Wien.
seit 2011 zusätzlich Organisationseinheitsleiter des Zentrum für Pathobiochemie und Genetik der Medizinischen Universität Wien

Mitgliedschaften

Vorstand, Österreichische Gesellschaft für Reproduktionsmedizin
Wissenschaftsrat, Amerikanische Gesellschaft für Tuberöse Sklerose
Europäische Gesellschaft für Humangenetik
Gentechnikkommission des österreichischen Bundesministeriums
Kuratoriumsmitglied, des WWTF - Wiener Wissenschafts-, Forschungs- und Technologiefonds
Hochschulrat, Pädagogischen Hochschule Wien, bis 2011
Gesundheitsbeirat, ORF - Österreichischen Rundfunks
Publikumsrat, ORF, bis 2010
European Academy of Sciences and Arts
APART - International Association of Private Assisted Reproductive Technology Clinics and Laboratories
Vorstand, Österreichische Gesellschaft für Lippen-Kiefer-Gaumenspalten und Kraniofaziale Anomalien
Päpstliche Akademie für das Leben, bis 2007
Wiener wissenschaftlicher Beirat für Bio- und Medizinethik
Beirat, Wiener Institut für Ethik und Recht in der Medizin
Rat für Forschung und Technologieentwicklung
Stellvertretender Vorsitzender, Bioethikkommission des Bundeskanzlers der Republik Österreich
Editorial Board Mitglied verschiedener internationaler Wissenschaftsjournale

Publikationen

Über 130 peer reviewed Veröffentlichungen in internationalen Wissenschaftsjournalen
Monographien:
Das ungeborene menschliche Leben und die moderne Biomedizin, 2001
Kranke Gene - Chancen und Risiken von Gentests, 2003
Die Macht der Gene, 2006
Endlich Unendlich, 2008
Die Durchschnittsfalle, 2012

Auszeichnungen

Erwin Schrödinger Stipendium
Amersham Pharmacia Preis
Clexo Preis
Förderpreis des Fonds Wien für innovative Krebsforschung
Preis für die beste Habilitation des Jahres des Vereins zur Förderung von Wissenschaft und Forschung in den neuen Universitätskliniken
Mehrfache Wahl zum Top-Lehrbeauftragten durch die Studenten der Medizinischen Universität Wien
Wahl unter die beispielhaftesten Karrieren von Erwin-Schrödinger-StipendatInnen durch den Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung (FWF) Österreich
Verleihung des "Goldenen Buches" durch den österreichischen Verlegerverband für das Buch "Die Macht der Gene"
"Teacher of the month" der Medizinischen Universität Wien
Wahl unter die drei Kandidaten zum Österreicher des Jahres in der Kategorie Wissenschaft der Tageszeitung "Die Presse"
Wahl des Buches "Die Macht der Gene" zum Buchliebling des Jahres 2007 (1. Platz) in der Kategorie Sachbuch - Wissenschaft
Schrödinger Lecturer, Irland
Co-Autor der vom Wissenschaftsjournal Science zum "Breakthrough of the year 2008" gewählten Veröffentlichung, Immunity 29: 565
Wahl des Buches "Endlich unendlich" zum Buchliebling des Jahres 2009 (3. Platz) in der Kategorie Sachbuch - Wissenschaft

vergangene Vorträge