zum Inhalt

Dr. iur. Reinhard MERKEL Professor of Criminal Law and Philosophy of Law, Faculty of Law, University of Hamburg

CV

 Studium der Rechtswissenschaft, der Philosophie und der Literaturwissenschaft in Bochum, Heidelberg und München
1977 Erstes juristisches Staatsexamen, München
1980 Zweites juristisches Staatsexamen, München
1985-1988 Assistent am Institut für Rechtsphilosophie, München
1988-1990 Redakteur der Wochenzeitung "Die Zeit" (Feuilleton)
1993 Promotion ("Strafrecht und Satire im Werk von Karl Kraus"), München
1997 Habilitation ("Früheuthanasie"), Frankfurt am Main
1998 Ruf an die Universitäten Bielefeld und Rostock
1999 Ruf an die Universität Hamburg
seit 2000 Professor für Strafrecht und Rechtsphilosophie, Universität Hamburg

Mitgliedschaften

Mitglied, Transatlantische Forschergruppe "The Hinxton Group: An International Consortium on Stem Cells, Ethics & Law", Hinxton (UK) und Baltimore (USA), seit 2008
Mitglied, Nationale Akademie der Wissenschaften "Leopoldina", Sektion Wissenschaftstheorie, seit 2011
Deutscher Ethikrat, seit 2012

Publikationen

"Früheuthanasie" - Rechtsethische und strafrechtliche Grundlagen ärztlicher Entscheidungen über Leben und Tod in der Neonatalmedizin, 2001
Forschungsobjekt Embryo. Verfassungsrechtliche und ethische Grundlagen der Forschung an menschlichen embryonalen Stammzellen, 2002
Intervening in the Brain. Changing Psyche and Society (zusammen mit G. Boer, J. Fegert et al.), 2007
Willensfreiheit und rechtliche Schuld. Eine strafrechtsphilosophische Untersuchung, 2008 (ausgezeichnet als eines der Juristischen Bücher des Jahres 2008)

Auszeichnungen

Jean-Amery-Preis für Essayistik, 1991
Fellow, Wissenschaftskolleg zu Berlin, WS 2009 und SS 2009