zum Inhalt
Header Image

01 „Chronisch krank, chronisch teuer?“ – Herausforderungen und Lösungen für das Gesundheits- und Sozialsystem

-
Liechtenstein-Saal
Breakout / Working Group
in deutscher Sprache

Angesichts der demographischen Entwicklung ist der Gesundheitszustand der BürgerInnen ein entscheidender Faktor für Produktivität und wirtschaftliches Wachstum. Bis 2015 gehen schätzungsweise drei Prozent der globalen Wirtschaftsleistung durch die Folgen von chronischen Erkrankungen verloren. Diesen Verlust kann sich kein Staat leisten. Wie ist die derzeitige Versorgungssituation von Menschen mit chronischen Erkrankungen in Österreich? Sind die Strukturen des Gesundheits- und Sozialsystems geeignet, die Herausforderungen zu bewältigen? Muss der Versorgungsauftrag der Krankenkassen neu definiert werden?

Leiter, Abteilung für Sozialpolitik und Gesundheit, Wirtschaftskammer Österreich, Wien
Präsident, Österreichische Gesellschaft für Rheumatologie und Rehabilitation; Vorstand, 1. und 2. Medizinische Abteilung, NÖ Kompetenzzentrum für Rheumatologie, LK Weinviertel, Stockerau
Chefarzt, Pensionsversicherungsanstalt, Wien
Director General, Main Association of Austrian Social Security Institutions, Vienna
Geschäftsführerin, Eli Lilly GmbH; Präsidentin, FOPI - Forum der forschenden pharmazeutischen Industrie, Wien
Publisher, Der Volkswirt, Vienna

Dr. Martin GLEITSMANN

Leiter, Abteilung für Sozialpolitik und Gesundheit, Wirtschaftskammer Österreich, Wien

Sozialreferent im NÖ Bauernbund Rechtsreferent in der Landesstelle NÖ der SVA der gewerblichen Wirtschaft Abteilung für Sozialpolitik in der WKÖ mit den Schwerpunkten Sozialversicherung und Gesundheitspolitik Leiter der Abteilung für Sozialpolitik und Gesundheit der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) Zusätzlich (Vize-) Präsident im Verwaltungsrat des Hauptverbandes der österreichischen Sozialversicherungsträger
1982-1986
1987-1993
ab 1994
ab 1999
2001-2005

Dr. med. Burkhard LEEB

Präsident, Österreichische Gesellschaft für Rheumatologie und Rehabilitation; Vorstand, 1. und 2. Medizinische Abteilung, NÖ Kompetenzzentrum für Rheumatologie, LK Weinviertel, Stockerau

Reifeprüfung BG Hollabrunn, NÖ Medizinische Fakultät, Universität Wien Promotion zum Dr. med. univ. Turnusarzt, Kinderklinik Glanzing, Wien Turnusarzt, Chirurgische Abteilung der Allgemeinen Poliklinik, Wien Turnusarzt, KH Lainz (2. Medizinische Abteilung,Chirurgische Abteilung, Pathologisch-Bakteriologisches Institut) Facharztausbildung, 2. Medizinischen Abteilung des KH Lainz, Zentrum für Diagnose und Therapie rheumatischer Erkrankungen Leitung, Aufnahmestation (Erstversorgung), Krankenhaus Lainz Facharzt für Innere Medizin Oberarzt, 2. Medizinische Abteilung, KH Lainz, Wien Stationsführender Oberarzt, Überwachungsstation, 2. Medizinische Abteilung Facharztordination ohne Kassen, Hollabrunn, Niederösterreich Stationsführender Oberarzt, 23 Bettenstation, II. Med. Abtlg., KH Lainz Vorsitzender, Mittelbaukonferenz, KH Lainz Additivfacharzt für Rheumatologie Leiter, NÖ Zentrum für Rheumatologie, KH Stockerau Primarius, II. Medizinische Abteilung; Humanisklinikum Niederösterreich Stockerau Interimistischer Leiter, I. Medizinischen Abteilung; Humanisklinikum Niederösterreich Stockerau, stv. Ärztlicher Direktor, Humanisklinikum NÖ Vorstand, I. Medizinische Abteilung; Humanisklinikum Niederösterreich Stockerau, stv. Ärztlicher Direktor, Humanisklinikum NÖ
1974
1974-1981
1981
1981-1982
1982
1982-1984
1984-1989
1987-1990
1989
1990
1991-1992
seit 1991
1992-1999
1992-1995
1994
seit 1999
seit 2001
2003-2004
seit 2005

Dr. med. Rudolf MÜLLER

Chefarzt, Pensionsversicherungsanstalt, Wien

Chefarzt-Stv. PV Ang Chefarzt PV Ang
 Ausbildung zum Arzt für Allgemeinmedizin
 Ausbildung zum Facharzt für Innere Medizin mit Schwerpunkt Herz-Kreislauf, Magen-Darm und Stoffwechselkrankheiten
 Oberarzt Interne Abteilung KA göttl. Heiland
 Medical Director, Fa. Novo, Wien
1989
1991

Dr. Josef PROBST

Director General, Main Association of Austrian Social Security Institutions, Vienna

Universitätsassistent am Institut für Arbeitsrecht und Sozialrecht an der Universität Linz bei Univ. Prof. Dr. Rudolf Strasser Oberösterreichische Gebietskrankenkasse, Linz Leiter des Direktionsbüros für Vertragspartner Generaldirektor-Stellvertreter des Hauptverbandes der österreichischen Sozialversicherungsträger, Wien
1977-1981
1982-1991
1984-1991
1991-2013

Dipl. Betriebswirtin (FH) Simone THOMSEN

Geschäftsführerin, Eli Lilly GmbH; Präsidentin, FOPI - Forum der forschenden pharmazeutischen Industrie, Wien

Hotelkauffrau, Marketing und Vertrieb bei einer internationalen Hotelkette, Berlin Studium der Betriebswirtschaft und japanischen Sprache; Deutschland und Japan MBA, NIMBAS Management Institut in Utrecht und Universität Bradford (UK) Fresenius AG/Fresenius Kabi AG, Deutschland; Verschiedene Leitungsfunktionen in den Bereichen Marketing Ostasien/Übersee und Corporate Communication Abteilungsleiterin New Product Planning, Lilly Deutschland GmbH Verkaufsleiterin Critical Care Europe für Deutschland, Österreich, Schweiz
1987-1992
1992-1997
1999-2001
1997-2001
2002-2003
2003-2005

Ronald BARAZON

Publisher, Der Volkswirt, Vienna

Baccalauréat am Französischen Lyzeum Aspirant in der "Wochenpresse" Pressereferent der Wiener Symponiker freier Mitarbeiter der Salzburger Nachrichten /1972 Wirtschaftsdokumentarfilme für den ORF Chefredakteur der Zeitschrift "Der österreichische Volkswirt", heute "Der Volkswirt" Teilnahme an zahlreichen Pressestunden des ORF Wirtschaftsredakteur der Salzburger Nachrichten Moderator der ORF-Sendung "Zur Sache" Chefredakteur der Salzburger Nachrichten Moderator der Sendung "offen gesagt Kolumnist der Salzburger Nachrichten
1961
1962
1961-1977
seit 1963
1971
seit 1972
ab 1977
1965-1995
1997-2000
1995-2006
2002-2007
seit 2006
 Autor der Fernsehfilme "Die Erde trägt" (1993), "Die Zukunft der Stadt" (2001), Euro - eine Frage des Geldes (2002)

Reformgespräche

Timetable einblenden

23.08.2010

12:00 - 12:15 Eröffnung Plenary
12:15 - 13:45 Geht uns die Arbeit aus? Plenary
14:15 - 16:00 Welche Arten von Arbeit wird es in Zukunft geben? Plenary
16:30 - 18:00 Special Lecture: Social Entrepreneurship – der Wandel, den wir alle brauchen? Plenary
18:00 - 19:30 Empfang gegeben von bauMax AG und ERSTE Stiftung Social

24.08.2010

07:00 - 08:30 Arbeit und Migration Plenary
09:00 - 10:30 Arbeit in einer alternden Gesellschaft Plenary
10:30 - 11:15 Präsentation der Initiative „Green Meeting Alpbach 2010“ Plenary
11:15 - 12:30 Mittagsempfang gegeben vom Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft Social
13:00 - 16:00 01 „Chronisch krank, chronisch teuer?“ – Herausforderungen und Lösungen für das Gesundheits- und Sozialsystem Breakout
13:00 - 16:00 06 „Frailty“ – Gebrechlichkeit und Perspektiven einer alternden Gesellschaft Breakout
13:00 - 16:00 03 Unbezahlte Arbeit – ein weibliches Phänomen? Breakout
13:00 - 16:00 05 Migration und Integration – Bereicherung oder Bedrohung? Breakout
13:00 - 16:00 07 Land- und Forstwirtschaft: Arbeit mit Potenzial? Breakout
13:00 - 16:00 04 Arbeiten in der qualitativen Wachstumsgesellschaft Breakout
13:00 - 16:00 02 Brauchen wir neue Verantwortlichkeiten im Gesundheitssystem? Breakout
16:30 - 18:00 Special Lecture: Das Defizit-Dilemma – Wege aus der Schulden-Spirale Plenary

25.08.2010

08:00 - 10:15 Die Zukunft der Arbeit: Wie schaffen wir die erforderlichen Rahmenbedingungen? Plenary
10:15 - 10:30 Schlussworte Plenary