zum Inhalt
Header Image

04 Arbeiten in der qualitativen Wachstumsgesellschaft

-
Hotel Alpbacherhof
Breakout / Working Group
in deutscher Sprache

Unterstützt von Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
Arbeit bedeutet für uns in der Regel Erwerbsarbeit. Von ihr hängen unser Einkommen, sozialstaatliche Leistungen und Zufriedenheit ab. In Zeiten abnehmenden Wachstums scheinen eine Abkehr vom Ideal der Vollbeschäftigung, die Entkopplung von Einkommen und Erwerbsarbeit und eine gerechtere Verteilung von Erwerbs- und Versorgungsarbeit wünschenswert. Die internationale Arbeitsteilung in der globalisierten Wirtschaft erhöht einerseits den Wettbewerbsdruck, bietet aber auch neue Chancen. In einem „themenzentrierten Dialog“ werden innovative Modelle von Arbeit und sozialer Sicherung, die Verteilung von Arbeit zwischen den Geschlechtern und Generationen sowie Für und Wider eines Grundeinkommens diskutiert.

Freier Publizist und Buchautor, Klagenfurt
Co-chair, ESDN - European Sustainable Development Network; Director, EU Coordination - Environment, Austrian Federal Ministry of Agriculture, Forestry, Environment and Water Management, Vienna
Chairman, Network of the European Public Employment Services, Vienna
Leiterin, Fachbereich Soziologie, IHS - Institut für Höhere Studien, Wien
Expertin, Abteilung für EU-Angelegenheiten - Umwelt, Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft, Wien Chair

Mag. Andreas EXNER

Freier Publizist und Buchautor, Klagenfurt

 Studium Ökologie
 Engagement bei Attac, Netzwerk Grundeinkommen
 Redaktion "Streifzüge"

Mag. Elisabeth FREYTAG-RIGLER

Co-chair, ESDN - European Sustainable Development Network; Director, EU Coordination - Environment, Austrian Federal Ministry of Agriculture, Forestry, Environment and Water Management, Vienna

 Studium der Handelswissenschaften, Wirtschaftsuniversität Wien
1986-1988 Assistant Export Manager, Josef Riedel GmbH
seit 1988 Österreichisches Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
seit 1990 Abteilungsleiterin, Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
  Während der EU-Beitrittsverhandlungen Attaché an der Ständigen Vertretung in Brüssel
1996-1997 Ungarisches Umweltministerium
seit 2002 Gender Mainstreaming Beauftragte, Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft

Dr. LL.M. Johannes KOPF

Chairman, Network of the European Public Employment Services, Vienna

 Europarecht-Postgraduate-Lehrgang, Donau-Universität Krems
 Studium der Rechtswissenschaften
2001-2002 Österreichs Arbeitgeber-Verhandler, sozialer Dialog der EU zu den Themen Leiharbeit und Telearbeit, Brüssel
2003-2006 Arbeitsmarktexperte, Kabinett, Wirtschafts- und Arbeitsminister Dr. Martin Bartenstein; Mitglied, Verwaltungsrat, AMS Österreich, Wien
seit 2006 Mitglied des Vorstands, AMS Österreich, Wien
seit 2019 Vorsitzender des Netzwerks der Europäischen Arbeitsmarktverwaltungen

Univ. Doz. Dr. Beate LITTIG

Leiterin, Fachbereich Soziologie, IHS - Institut für Höhere Studien, Wien

1987 Diplom in Soziologie
1990-1992 Postgraduierten-Programm Soziologie, IHS Wien
1995 Ph.D., Dissertation "Die Bedeutung von Umweltbewusstsein im Alltag oder: Was tun wir eigentlich, wenn wir umweltbewusst sind?" Fernuniversität Hagen, Deutschland
2001 Habilitation, Soziologie, Habilitationsschrift: Feminist Perspectives on Environment and Society, Pearson Education, Institut f. Soziologie, Universität Wien

Mag. Rita TRATTNIGG

Expertin, Abteilung für EU-Angelegenheiten - Umwelt, Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft, Wien

 Studium der Politikwissenschaft, Wien
 Aufenthalt in der Europäischen Kommission, Generaldirektion Umwelt, Brüssel
 Diverse Lehraufträge, Vortragstätigkeit im In- und Ausland
 Nebenberuflich Moderation und Begleitung von nachhaltigen Veränderungsprozessen auf lokaler/regionaler Ebene

Reformgespräche

Timetable einblenden