zum Inhalt
Header Image

04 Live-Simulation: „Neue Steuern braucht das Land!?“

-
Hotel Alpbacherhof
Breakout / Working Group
in deutscher Sprache

Unterstützt von Wiener Börse AG und promitto organisations- und politikberatung gmbh
Große Stützpakete von staatlicher Seite haben während der Wirtschaftskrise einen Systemkollaps verhindert. Nun widmet sich die öffentliche Debatte der Finanzierung dieser öffentlichen Hilfe. Österreich steht damit vor einer Herausforderung, die nur durch einen tragfähigen Konsens über konkrete Maßnahmen bewältigt werden kann: Wer bezahlt die Krise bzw. deren Folgekosten? Welche volkswirtschaftlichen und gesellschaftlichen Auswirkungen würden die unterschiedlichen steuerpolitischen Vorschläge entfalten? Im Rahmen eines gemeinsamen Planspiels wird die steuerpolitische Debatte inhaltlich und hinsichtlich ihrer Prozessdynamik beleuchtet.

Chief Economist, Federation of Austrian Industries; Head, Economica - Institute of Economic Research, Vienna
President, GPA-djp - Union of Private Sector Employees, Graphical Workers and Journalists; Member, Austrian Parliament, Vienna
Member, Social Democratic Group, Austrian National Council; Vice President, Austrian Federal Economic Chamber, Vienna
Chief Executive Officer, Raiffeisenlandesbank Oberösterreich AG, Linz
Abgeordneter zum Nationalrat sowie Budget- und Finanzsprecher, Parlamentsklub der Österreichischen Volkspartei; Vorsitzender, Finanzausschuss des Österreichischen Nationalrats, Wien
Member of Parliament; Founder and Leader, Neos - The New Austria and Liberal Forum, Vienna
Consultant, FASresearch, Vienna

Dr. Christian HELMENSTEIN

Chief Economist, Federation of Austrian Industries; Head, Economica - Institute of Economic Research, Vienna

Studienabschlüsse, Universität zu Köln (Dipl.-Volksw. und Dipl.-Kfm.) Promotion (Dr. rer. oec.), Ruhr-Universität Bochum Vertragsassistent für Mathematik und Computerverfahren sowie für Ökonomie, Institut für Höhere Studien, Wien Abteilungsleiter für Finanzwirtschaft, Institut für Höhere Studien, Wien Abteilungsleiter für Finanzwirtschaft und Ökonomie, Institut für Höhere Studien, Wien Gründungsvorstand für Finanzen im IHS Burgenland und im IHS Kärnten Stv. Vorsitzender des BusinessEurope EcoFin-Committees Leiter des Cognion Forschungsverbundes, Wien Chefökonom der österreichischen Industriellenvereinigung Vorsitzender der BusinessEurope Regional Policy Working Group
1992-1993
1996
1992-1996
1997-1999
1999-2004
1998-2004
  Mitglied des Aufsichtsrates der Österreichischen Bundesfinanzierungsagentur
2009-2013
seit 2001
seit 2004
seit 2013

Wolfgang KATZIAN

President, GPA-djp - Union of Private Sector Employees, Graphical Workers and Journalists; Member, Austrian Parliament, Vienna

Jugendsekretär, Gewerkschaft der Privatangestellten (GPA) Sekretär der Geschäftsführung, GPA Zentralsekretär für Bildung, Werbung und Mitgliederservice, GPA Zentralsekretär für Organisation, GPA Bundesgeschäftsführer, GPA Vorsitzender, GPA Präsident, Angestelltenjugend in der FIET (Angestellten - Internationale) Fraktionssekretär-Stellvertreter (FSG), GPA Obmann-Stellvertreter, Wiener Gebietskrankenkasse Fraktionssekretär (FSG), GPA Obmann, Pensionsversicherungsanstalt der Angestellten Mitglied, Vorstand der PVA Vorsitzender, Landesstellenausschuss Wien der Pensionsversicherungsanstalt Mitglied, UNI-Präsidium und UNI-Weltvorstand Abgeordneter zum Nationalrat Vorsitzender, Pensionsversicherungsanstalt Landesstelle Wien Abgeordneter zum Nationalrat
 Beruflicher Werdegang:
1977-1986
1986-1992
1992-1994
1994-2000
2000-2005
 Politische Tätigkeit:
seit 2005
1980-1984
1990-1998
1990-2001
1998-2005
2001-2002
seit 2003
2003-2006
seit 2005
2006
2008-2009
seit 2008

Dr. Christoph MATZNETTER

Member, Social Democratic Group, Austrian National Council; Vice President, Austrian Federal Economic Chamber, Vienna

Degree in Political Science, University of Vienna Trainee Auditor and Tax Consultant Registered Auditor & Tax Consultant Software Writer - Registered as IT Services Business since 2003 Member, Social Democratic Party of Austria (SPÖ) Research for Thesis (Ph.D.) Elected Representative, National Council, SPÖ, Legislative Period XXII- XVIII Chairman, SPÖ Wirtschaftsverband Österreich (Social Democratic Party Business Federation) State Secretary, Austrian Federal Ministry of Finance Elected Representative, National Council, SPÖ, Legislative Period XXIV
1978-1983
1980-1985
since 1985
since 1995
  Party Executive Committee, & SPÖ Party Treasurer
  Member, Supervisory Board, SPÖ Party Executive Committee
since 2000
2001-2002
since 2002
since 2005
2007-2008
since 2008

Dr. Heinrich SCHALLER

Chief Executive Officer, Raiffeisenlandesbank Oberösterreich AG, Linz

Study of Law, Johannes Kepler University Linz; Study of Commercial Science, WU Vienna University of Economics and Business, Vienna Judicial Clerkship Head of Treasury; Head of Futures and Options Trading, Project Manager, regarding the foundation of an Austrian Futures and Options Exchange, RZB - Raiffeisen Zentralbank Österreich AG, Vienna Deputy Member, Managing Board, Treasury, Marketing and Retail Sales, Raiffeisenlandesbank Oberösterreich AG, Linz Chairman, Supervisory Board, Kepler-Fonds Kapitalanlagegesellschaft m.b.H., Linz Member, Supervisory Board, Raiffeisen Kapitalanlage-Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Vienna Member, Managing Board, Treasury, Marketing and Retail Sales, Insurance Business and Building Society Savings, Raiffeisenlandesbank Oberösterreich AG, Linz Member, Managing Board, Vienna Stock Exchange AG, Vienna Member, Managing Board, CEESEG AG, Vienna Chief Executive Officer, Raiffeisenlandesbank Oberösterreich AG, Linz
1978-1984
1986
1987-2000
2000-2004
2000-2004
2003-2006
2004-2006
2006-2012
2006-2012
since 2012

Dipl.-Kfm. Dr. Günter STUMMVOLL

Abgeordneter zum Nationalrat sowie Budget- und Finanzsprecher, Parlamentsklub der Österreichischen Volkspartei; Vorsitzender, Finanzausschuss des Österreichischen Nationalrats, Wien

Hochschule für Welthandel (Dipl.-Kfm., Dr. rer. comm.) Vereinigung Österreichischer Industrieller Leiter, Abteilung Sozialpolitik, Vereinigung Österreichischer Industrieller (1988-1991 karenziert) Mitglied, Bundesrat Abgeordneter, Nationalrat Staatssekretär, Bundesministerium für Finanzen Abgeordneter, Nationalrat Generalsekretär, Wirtschaftskammer Österreich Klubobmann-Stellvertreter, ÖVP-Parlamentsklub Selbständig
1961-1967
1966-1991
1974-1991
1980-1983
1983-1990
1988-1991
seit 1991
1992-2000
2000-2008
seit 2000

Mag. Dr. Matthias STROLZ

Member of Parliament; Founder and Leader, Neos - The New Austria and Liberal Forum, Vienna

Studium Internationale Wirtschaftswissenschaften und Politikwissenschaft, Leopold-Franzens-Universität Innsbruck Ausbildungen und internationale Lehrgänge zum Management-Trainer und Systemischen Berater International Marketing and Management, Dublin City University Vorsitzender der Hochschülerschaft, Leopold-Franzens-Universität Innsbruck Freischaffender Trainer und Journalist Parlamentarischer Mitarbeiter Dissertation, Organisationsentwicklung (IFF), Universität Klagenfurt Geschäftsführender Gesellschafter, ic2 consulting GmbH Geschäftsführender Gesellschafter, promitto organisationsberatung gmbh Lehrbeauftragter, Universitäten und Master-Lehrgänge Vorsitzender, NEOS - Das Neue Österreich
 *1973 Bludenz
1991-1998
1993-2008
1994-1995
1996-1998
1997-2001
2000-2001
2001-2003
2001-2008
2008-2012
seit 2002
seit 2012

Mag. Katrin UHLIK

Consultant, FASresearch, Vienna

Freie Journalistin Studium der Soziologie, Politik- und Kommunikationswissenschaft, Universität Wien und University of Surrey Roehampton, London Tutorin, Universität Wien Summer Associate, McKinsey Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Ludwig Boltzmann-Institut für Medizin- und Gesundheitssoziologie Studienassistentin, Universität Wien
1995-2000
1996-2008
1998-2003
2002
2003-2005
2003-2006

Wirtschaftsgespräche

Timetable einblenden

31.08.2010

12:00 - 12:30 Eröffnung Plenary
12:30 - 14:30 Das Management der Krise in Europa Plenary
15:00 - 16:30 New Sustainability: Sind Wirtschafts- und Finanzkrisen vermeidbar? Plenary
17:00 - 18:30 Special Lecture: Wie erfinden sich die USA neu? Plenary
18:30 - 21:00 Empfang gegeben von der Bundessparte Tourismus und Freizeitwirtschaft der Wirtschaftskammer Österreich Social

01.09.2010

07:00 - 08:30 Ökonomie im Spannungsfeld von Staat, Markt und Zivilgesellschaft Plenary
09:00 - 10:30 Das Win-Win-Potenzial von Ökonomie und Ökologie Plenary
13:00 - 16:00 13 Innovation: Voraussetzung für eine erfolgreiche Zukunft Breakout
13:00 - 14:30 01 Krisenbewältigung: Sparen, konsumieren oder investieren? Breakout
13:00 - 16:00 06 Borrowing from the Future – Consequences of the Crisis Breakout
13:00 - 16:00 10 One man’s loss is another man’s gain? Post-crisis challenges and opportunities in CEE Breakout
13:00 - 16:00 03 Neue Sehnsucht nach alten Werten Breakout
13:00 - 16:00 04 Live-Simulation: „Neue Steuern braucht das Land!?“ Breakout
13:00 - 16:00 07 Re-Set Universities! Hochschulen neu denken Breakout
13:00 - 16:00 12 Elektromobilität: Neuer Antrieb aus der Krise? Breakout
13:00 - 14:30 11 Ökologische Revolution – Technologie statt Ideologie Breakout
13:00 - 16:00 14 Mit intelligenten Netzen aus der Krise Breakout
13:00 - 16:00 05 Gerechtigkeit in der Marktwirtschaft? Breakout
13:00 - 16:00 15 Tourismus: Leitbranche mit Beschäftigungs- und Standortgarantie in Österreich Breakout
13:00 - 16:00 08 Was heisst Management-Professionalität nach der Krise? Breakout
13:00 - 16:00 09 Mit Mediation nachhaltig durch die Krise steuern Breakout
15:00 - 16:30 02 Die Zukunft der sozialen Sicherheit – Who cares? Breakout
17:00 - 18:30 Peter Drucker Special Lecture: Management – Innovation als Weg zur Krisenbewältigung Plenary
18:30 - 21:00 Empfang gegeben von T-Systems Austria GmbH und T-Mobile Austria GmbH Social

02.09.2010

07:30 - 09:45 Europäische Wirtschaft und Politik nach der Krise: Herausforderungen und Lösungsansätze Plenary
09:45 - 10:00 Schlussworte Plenary