zum Inhalt
Header Image

8. Die Auswärtigen Beziehungen des Europarates

-
Schrödinger Saal
Plenary / Panel
in deutscher Sprache
Head of External Relations, Political Affairs Directorate of the Council of Europe

Dr. Johannes DE JONGE

Head of External Relations, Political Affairs Directorate of the Council of Europe

Secondary Education Assistant Accountant Studies in social sciences at the University of Groningen Degree in social sciences (main optional subject economics) Military service in the Netherlands land forces (Lieutenant) (assigned to the Department of Sociology and Statistics Teacher of sociology at the Technical College of The Hague Research Assistant at the Centre for Scientific Management at the Technological University of Delft, Netherlands Teaching of international economic relations at the Institute of Political Studies of the University of Chairman of the Dutch Association of Strasbourg
1951-1957
1957-1958
1958-1964
1964
  of the Ministry of Defence)
1964-1966
1965-1967
1966-1967
  Strasbourg, France
1978-1989
1985
  1967 - 1968 Assistant Secretary of the Political Affairs Committee;
  1968 - 1973 Assistant Secretary, later Co-Secretary, of the Committee on Social and Health Questions and on Population
  and Refugees
  1973 - 1988 Secretary of the Committee on Economic Affairs and Development.
  1973 - 1977 Member of the Staff Committee of the Council of Europe (Vice-Chairman: 1975-1977).
  1980 - 1991 Elected member of the Advisory Committee on Disputes of the Council of Europe.
  1988 - 1995 Appointed Head of Division in the Office of the Clerk of the Parliamentary Assembly with overall responsibility
  for Committees on:
  - (i) Economic and Development Questions;
  - (ii) Migration, Refugees and Demography;
  - (iii) Agriculture.
  Also for the Strasbourg Conferences on Parliamentary Democracy.
  1995 Head of External Relations, Political Affairs Directorate of the Council of Europe.
  1998 Appointed Chairman of the Disciplinary Board of the Council of Europe
  1999 Director of External Relations, Directorate General of Political Affairs

Parlamentarismus

Timetable einblenden
kategorie: Alle Plenary
Genre : Alle Panel

26.05.2002

11:00 - 12:00 1. Das Europäische Parlament und die nationalen Parlamente als Quellen demokratischer Legitimität im Vorfeld des Verfassungs-Konvents Plenary
11:00 - 12:00 I. Demokratie- und Legitimitätsdefizit in der EU? Plenary
12:00 - 13:00 2. Formen und Funktion parlamentarischer Systeme Plenary
13:00 - 14:00 3. Gründe für die Einrichtung von Versammlungen bzw. Parlamenten in (west)europäischen Organisationen Plenary
14:30 - 15:30 4. Die europäischen Parteienverbände: Entstehung, Programmatik und Funktion Plenary
15:30 - 17:00 5. Die Verbindung und Abgrenzung zwischen Partei- und Fraktionsarbeit sowie zwischen der nationalen und der europäischen Ebene Plenary

27.05.2002

07:00 - 08:00 6. Die Parlamentarische Versammlung des Europarates: Zusammensetzung, Kompetenzen, Arbeitsweise etc. Plenary
07:00 - 10:30 IV. Die Parlamentarische Versammlung des Europarates und ihre Kontakte zu nationalen Parlamenten Plenary
08:30 - 09:30 7. Die Zusammenarbeit der Parlamentarischen Versammlung des Europarates mit den nationalen Parlamenten der Mitgliedsstaaten Plenary
09:30 - 10:30 8. Die Auswärtigen Beziehungen des Europarates Plenary
12:00 - 15:30 A. Das Europäische Parlament und die nationalen/europäischen Parteien Plenary
12:00 - 13:00 9. Die Wahl des Europäischen Parlaments auf dem Weg zu einem einheitlichen Wahlverfahren (nationale Wahlverfahren, Mandatsverlust, Entwurf für ein einheitliches Wahlverfahren) Plenary
13:00 - 14:00 10. Europäische Parteien iSv Art. 191 EGV (ex Art. 138a EGV)  Die Entwürfe für ein europäisches Parteienstatut und eine europäische Parteienfinanzierung Plenary
14:00 - 17:00 III. Die Programmatik der internationalen, transnationalen bzw. supranationalen europäischen Parteiverbänden Plenary
14:30 - 15:30 11. Transnationale Fraktionen im Europäischen Parlament (Rekrutierung, Zusammenarbeit, Finanzierung etc.) Plenary
16:00 - 18:00 Empfang des Tiroler Landesregierung Plenary

27.05.-28.05.2002

V. Das Europäische Parlament: interne und externe Funktionen Plenary

28.05.2002

07:00 - 08:30 B. Das Europäische Parlament als Ko-Gesetzgeber und Kontrollorgan Plenary
07:00 - 08:00 12. Die Funktionen des Europäischen Parlaments als Beteiligter an der Rechtssetzung der Gemeinschaften von der „Versammlung“ zum „Co-Gesetzgeber“ Plenary
08:00 - 09:00 13. Die Funktionen des Europäischen Parlaments als Kontrollorgan der Europäischen Gemeinschaften Plenary
09:30 - 11:30 C. Das Europäische Parlament und seine Kontakte mit europäischen Parlamenten Plenary
09:30 - 10:30 14. Die Zusammenarbeit des Europäischen Parlaments mit außereuropäischen Parlamenten und den Parlamenten der Beitrittskandidaten im Rahmen der Vor-Beitrittsstrategie und der Beitrittspartnerschaften Plenary
10:30 - 11:30 15. Die Zusammenarbeit des Europäischen Parlaments mit den nationalen Parlamenten der Mitgliedsstaaten Assisen, COSAC Plenary
12:30 - 13:30 16. Die Beteiligung nationaler Parlamente an der Willensbildung in der EU  am Beispiel der Mitwirkungsrechte des österreichischen Nationalrates Plenary
12:30 - 13:30 D. Das Europäische Parlament und seine Kontakte mit außer-europäischen Parlamenten Plenary
13:30 - 14:30 VI. Mitwirkungsrechte nationaler Parlamente – Am Beispiel Österreichs Plenary
13:30 - 14:30 17. Legitimationsgewinne in der EU nur über permanente Positionsstärkung des Europäischen Parlaments auf Kosten des institutionellen Gleichgewichts? Plenary
14:30 - 15:30 VII. Das Europäische Parlament als einzige Demokratie- und Legitimationsquelle in der EU? Plenary

26.08.2002

12:00 - 14:00 II. Die parlamentarische Komponente in europäischen intergouvernementalen/ supranationalen Organisationen Plenary