zum Inhalt
Header Image

AK 03: Globaler Finanzmarkt – Zusammenhänge, Abhängigkeiten und wechselseitige Beeinflussung internationaler Kapitalmärkte

-
Hauptschule
Breakout / Working Group
in deutscher Sprache

Im Rahmen dieses Arbeitskreises werden die Auswirkungen der US-Finanzkrise auf Europa und die Zusammenhänge zwischen amerikanischen und europäischen Finanzmärkten näher beleuchtet. Dabei sollen verschiedene Fragen diskutiert werden: Ist eine globale Vernetzung dieser Märkte systemimmanent und damit unabdingbar, oder ist eine Abschottung möglich? Wie können die globalen Auswirkungen von Fehlleistungen auf einzelnen Märkten bzw. einer bestimmten Wirtschaftspolitik beeinflusst werden? Inwieweit müssen Regelungen vom Gesetzgeber getroffen bzw. gemeinsame Spielregeln festgelegt werden? In welcher Tiefe muss dies passieren, und wie viel Spielraum soll dabei den Akteuren blei-ben? Auf welcher Ebene (national, EU/US-Ebene, global) muss dies geschehen, um Wirkung zu zeigen?

Professor, Department of Economics, Alpen-Adria Universität Klagenfurt; Professor, Department for Health Sciences and Biomedicine, Danube University Krems
Vice President, European Forum Alpbach; President, OeNB - Oesterreichische Nationalbank, Vienna
Chief Executive Officer, Raiffeisenlandesbank Oberösterreich AG, Linz
Independent Economic Researcher and University Lecturer, Vienna
Ressortleiter Wirtschaft, Frankfurter Rundschau, Frankfurt am Main
Stellvertretender Chefredakteur, Wiener Zeitung, Wien

Dr. MMag. Gottfried HABER

Professor, Department of Economics, Alpen-Adria Universität Klagenfurt; Professor, Department for Health Sciences and Biomedicine, Danube University Krems

Universitätsassistent, Universität Klagenfurt, Institut für Wirtschaftswissenschaften, Klagenfurt außerordentlicher Universitätsprofessor, Universität Klagenfurt, Institut für Volkswirtschaftslehre, Klagenfurt
1997-2006
seit 2007

Dipl.-Kfm. Dr. Claus J. RAIDL

Vice President, European Forum Alpbach; President, OeNB - Oesterreichische Nationalbank, Vienna

Senior assistant, Institute for Applied Social and Economic Research Worked in banking and for a certified public accountant, provided consultancy services to the OECD on international tax law and multinational corporations Österreichische Volksfürsorge Allgemeine Versicherung AG Member of the Executive Board, Wiener Holding Ges.m.b.H. Member of the Executive Board, ÖIAG (Österreichische Industrieverwaltungs AG) Deputy Chairman and Senior Executive Vice President, VOEST-ALPINE AG Deputy Chairman and Senior Executive Vice President, VOEST-ALPINE STAHL AG Member of the Executive Board, AUSTRIAN INDUSTRIES AG Chairman and CEO, BÖHLER-UDDEHOLM AG Member of the Executive Board, voestalpine AG President, OeNB - Oesterreichische Nationalbank
1970-1971
1971-1974
1974-1981
1981-1982
1982-1986
1986-1988
1988-1992
1993-1994
1991-2010
2007-2010
since 2008

Dr. Heinrich SCHALLER

Chief Executive Officer, Raiffeisenlandesbank Oberösterreich AG, Linz

Study of Law, Johannes Kepler University Linz; Study of Commercial Science, WU Vienna University of Economics and Business, Vienna Judicial Clerkship Head of Treasury; Head of Futures and Options Trading, Project Manager, regarding the foundation of an Austrian Futures and Options Exchange, RZB - Raiffeisen Zentralbank Österreich AG, Vienna Deputy Member, Managing Board, Treasury, Marketing and Retail Sales, Raiffeisenlandesbank Oberösterreich AG, Linz Chairman, Supervisory Board, Kepler-Fonds Kapitalanlagegesellschaft m.b.H., Linz Member, Supervisory Board, Raiffeisen Kapitalanlage-Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Vienna Member, Managing Board, Treasury, Marketing and Retail Sales, Insurance Business and Building Society Savings, Raiffeisenlandesbank Oberösterreich AG, Linz Member, Managing Board, Vienna Stock Exchange AG, Vienna Member, Managing Board, CEESEG AG, Vienna Chief Executive Officer, Raiffeisenlandesbank Oberösterreich AG, Linz
1978-1984
1986
1987-2000
2000-2004
2000-2004
2003-2006
2004-2006
2006-2012
2006-2012
since 2012

Mag. Dr. Stephan SCHULMEISTER

Independent Economic Researcher and University Lecturer, Vienna

Research Fellow, Austrian Institute of Economic Research, Vienna Post-graduate studies, Bologna Center, Johns Hopkins University, Bologna Visiting Scholar, New York University Visiting Scholar, Wissenschaftszentrum Berlin Visiting Scholar, University of New Hampshire Lecturer of Economics, University of Vienna and WU Vienna University of Economics and Business
1972-2012
1974-1975
1982
1986-1987
1988-2005
since 2006

Robert VON HEUSINGER

Ressortleiter Wirtschaft, Frankfurter Rundschau, Frankfurt am Main

Studium der Volkswirtschaftslehre in Saarbrücken Studienaufenthalt in Aix-en-Provence Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Internationale Wirtschaftsbeziehungen an der Universität des Saarlandes Börsen-Zeitung, Redakteur Börsen-Zeitung, Ressortleiter  Börse und Kapitalmärkte Die ZEIT, Kapitalmarktkorrespondent in Frankfurt
1988-1995
1991-1992
1992-1994
1995-1999
1999-2001
2001-2007

Mag. Dr. Walter HÄMMERLE

Stellvertretender Chefredakteur, Wiener Zeitung, Wien

Sponsion zum Mag. phil. Promotion zum Dr. phil. Politischer Referent der ÖVP Wien Stellvertretender Landesgeschäftsführer der ÖVP Wien zuständig für die tagespolitische Koordination der Abteilungen Politik, Presse und Organisation Redakteur der Wiener Zeitung
 Studium der Politikwissenschaft sowie Publizistik und Kommunikationswissenschaft an der Universität Wien
1996
1998
1998-2000
2000-2001
seit 2002

Wirtschaftsgespräche

Timetable einblenden

26.08.2008

12:00 - 12:15 Eröffnung Plenary
12:15 - 14:15 Eröffnungsreferate Plenary
14:45 - 16:30 Der Beitrag der Unternehmen zu einer menschengerechten Wirtschaftsordnung Plenary
18:30 - 21:00 Empfang gegeben von der Oesterreichischen Nationalbank Social

27.08.2008

07:00 - 09:00 Marktwirtschaft und Politik Plenary
09:30 - 11:00 Konkurrenzdruck und Produktivitätspeitsche: Wo bleibt der Mensch? Plenary
13:00 - 16:00 AK 05: Liberalisierung und Schutz strategischer Infrastruktur – ein Widerspruch? Breakout
13:00 - 16:00 AK 06: Das (Verhältnis-)Wahlrecht in Zeiten der Globalisierung  brauchen wir neue Antworten? Breakout
13:00 - 16:00 AK 02: Wirtschafts- und Sozialsysteme der mittelosteuropäischen Länder Breakout
13:00 - 16:00 AK 01: Values, that are worth fighting for… Breakout
13:00 - 16:00 AK 08: Menschenrechte, Nachhaltigkeit und Unternehmensführung: Anspruch oder Widerspruch? Breakout
13:00 - 16:00 AK 04: Cash in spite of a crash? The role of alternative investments for private investors Breakout
13:00 - 16:00 AK 03: Globaler Finanzmarkt – Zusammenhänge, Abhängigkeiten und wechselseitige Beeinflussung internationaler Kapitalmärkte Breakout
13:00 - 16:00 AK 11: Wer will im Tourismus arbeiten? Breakout
13:00 - 16:00 AK 12: Kommunikationsaufgabe Marktwirtschaft. Globalisierung, Europäisierung, Ökonomisierung. Wo findet sich der Einzelne? Breakout
13:00 - 16:00 AK 09: Zukunft der Bildung – Die Rolle des Marktes Breakout
13:00 - 16:00 AK 10: Biotech – Leben im Zukunftsmarkt Breakout
13:00 - 16:00 AK 13: Strategic & Financial Leadership in Osteuropa: Parallelen und Unterschiede zu Österreich Breakout
13:00 - 16:00 AK 07: Braucht Europa eine Rohstoffstrategie? Breakout
17:00 - 18:00 Special Lecture: Kosovo – Ein Staat im Entstehen Plenary
18:30 - 21:00 Empfang gegeben von T-Systems Austria und Tele2 Social

28.08.2008

07:30 - 10:15 Die Zukunft der Marktwirtschaft: Politische Perspektiven Plenary
10:15 - 10:30 Schlussworte Plenary