zum Inhalt
Header Image

01: Wissenschaft und Technologie im Sport: Herausforderung für die Industrie und Nutzen für die Menschen

-
Hauptschule
Breakout / Working Group
in deutscher Sprache

Sport und Bewegung haben in jüngster Zeit in der westlichen Industriegesellschaft enorm hohe Bedeutung erlangt. Während der Spitzensport durch die mediale Vermarktung zu einem beachtlichen Wirtschaftsfaktor geworden ist, hat sich der Freizeitsport zu einer zentralen Säule der Gesundheitsvorsorge für einen Großteil der Bevölkerung entwickelt. Die für die Ausübung der sehr zahlreich gewordenen Sportarten benötigten Sportgeräte müssen den sehr unterschiedlichen Zielgruppen angepasst bzw. speziell dafür entwickelt werden. Dafür bedient sich die Sportartikelindustrie der zahlreichen sportwissenschaftlichen Erkenntnisse und versucht, die Produkte mit modernsten technologischen Verfahren zu produzieren. Der Arbeitskreis stellt einerseits Modelle der Kooperation zwischen Wissenschaft und Wirtschaft auf dem Sportartikelsektor dar und versucht die damit verbundenen Problemfelder aufzuzeigen. Die Bedeutung von Sport und Bewegung im Tourismus alpiner Regionen wird ebenso diskutiert wie ethische Probleme, die bei der Produktion von Sportgeräten oder bei der Vermarktung des Spitzensports entstehen können.

Professor für Tourismusmanagement und Freizeitwirtschaft und Leiter der Stabstelle Forschung, IMC Fachhochschule Krems (University for Applied Sciences, Krems)
Rector, The Norwegian School of Sport Sciences (NSSS), Oslo
Co-Director, Human Performance Laboratory and Professor of Biomechanics, University of Calgary
President, Winter Sports Equipment, Amer Sports Austria, Altenmarkt
Leiter des Fachgebietes für Sportgeräte und Materialien, Fakultät für Sportwissenschaft, Technische Universität München
Leiter des Interfakultären Fachbereichs Sport- und Bewegungswissenschaft/Universitätssport, Paris-Lodron-Universität Salzburg, Hallein-Rif
Stellvertretender Leiter des Interfakultären Fachbereichs Sport- und Bewegungswissenschaft/Universitätssport, Paris-Lodron-Universität Salzburg, Hallein-Rif

Mag. Dr. Roland BÄSSLER

Professor für Tourismusmanagement und Freizeitwirtschaft und Leiter der Stabstelle Forschung, IMC Fachhochschule Krems (University for Applied Sciences, Krems)

Lehr- und Forschungstätigkeit an der Universität Wien
 Lehramtsstudium: Mathematik und Leibesübungen
 Doktoratsstudium: Sportwissenschaften und Soziologie
 Habilitation an der Universität Wien: Venia docendi in den wissenschaftlichen Fächern Freizeitsoziologie mit besonderer Berücksichtigung der Soziologie des Sports und Empirische Sozialforschung
1980-2005

Ph.D. Sigmund LOLAND

Rector, The Norwegian School of Sport Sciences (NSSS), Oslo

PhD in Sport Sciences Ass. Prof., Alpine Skiing, NSSS Post doc, the Norwegian Research Council Visiting scholar, Dept. of Philosophy, Stanford University Ass. Prof., Sport Philosophy, NSSS Professor, Sport Philosophy, NSSS Head of Dept. of Social Sciences, NSSS
1989
1989-1991
1991-1994
1993
1994-1995
since 1995
1995-1998

Dr.sc.nat., Dr.h.c Benno M. NIGG

Co-Director, Human Performance Laboratory and Professor of Biomechanics, University of Calgary

Study of Physics at the Technical University of Zürich (ETH), Switzerland, and the Technical University, Hannover, West Germany Instructor for Physics & Mathematics, Lyceum Alpinum Zuoz, Switzerland Research Director, Biomechanics Laboratory, ETH Zürich, Switzerland Director, Biomechanics Laboratory, ETH Zürich, Switzerland Professor of Biomechanics, Engineering-Medicine-Kinesiology, University of Calgary
1959-1965
1965-1971
1971-1976
1976-1981
since 1981

Dr. Michael SCHINEIS

President, Winter Sports Equipment, Amer Sports Austria, Altenmarkt

Assistant Professor, Product Marketing, University of Augsburg Member of Management Team, Contop, Munich General Manager, Salomon Germany GmbH, Munich President, Atomic Austria GmbH, Altenmarkt Member of Executive Board, Amer Sports Corporation, Helsinki
1989
1989-1993
1993-1996
1996-2007
since 2002

Dr.-Ing. Dipl. Sportl. Veit SENNER

Leiter des Fachgebietes für Sportgeräte und Materialien, Fakultät für Sportwissenschaft, Technische Universität München

Diplomstudium Maschinenbau an der Technischen Universität München, Fachrichtung Konstruktion und Entwicklung Diplomstudium Sportlehrer an der Technischen Universität München, Studienrichtung Leistungssport Ausbildung zum Berufsskilehrer, Abschluss: Staatlich geprüfter Skilehrer TÜV Süddeutschland Holding AG; zuletzt als Abteilungsleiter im Geschäftsfeld Medical Health Sports der TÜV Product Service GmbH Promotion zum Dr.-Ing. an der Fakultät für Maschinenwesen der Technischen Universität München Gründung BASiS - Angewandte Biomechanik GmbH, München Ruf an die Technische Universität München als Extraordinarius für Sportgeräte und -materialien (Fakultät für Sportwissenschaft)
1982-1989
1989-1995
1983-1995
1995-2001
2001
2002
2002

Mag. Dr. Erich MÜLLER

Leiter des Interfakultären Fachbereichs Sport- und Bewegungswissenschaft/Universitätssport, Paris-Lodron-Universität Salzburg, Hallein-Rif

Associate Professor at the University of Innsbruck University of Salzburg: Full Professorship in Sport Science (Kinesiology, Biomechanics, Training Theory)
1987-1993
since 1993

Technologiegespräche

Timetable einblenden

24.08.2006

08:00 - 10:00 Technologiebrunch gesponsert durch die Tiroler Zukunftsstiftung Social
09:00 - 20:00 Präsentation CD-Labor „Biomechanics in Skiing“ Culture
11:00 - 11:30 Eröffnung durch die Veranstalter Plenary
11:30 - 12:00 Begrüßungsworte Plenary
12:00 - 13:00 Ursprünge Plenary
13:30 - 15:30 Der Wettbewerb um Talente Plenary
17:00 - 18:15 Spitzenforschung Plenary
18:15 - 19:30 Wissenschafts- und Forschungsmodelle und Best Practice Plenary
19:30 - 21:30 Abendempfang gesponsert durch Alcatel Austria Social

25.08.2006

07:00 - 13:00 Arbeitskreis 06: Technik und Naturwissenschaften im Wandel  ist unsere tertiäre Ausbildung noch zeitgemäß? Breakout
07:00 - 13:00 Arbeitskreis 04: Konvergenz und Exzellenz in der Wissenschaft Breakout
07:00 - 13:00 Arbeitskreis 05: Innovative Telematik-Systeme im intermodalen Verkehr Breakout
07:00 - 13:00 Arbeitskreis 08: The Reassuring Habitat Breakout
07:00 - 13:00 Arbeitskreis 03: Konvergenz und Komplexität in der Technologie Breakout
07:00 - 13:00 Arbeitskreis 07: Hochleistungs-Werkstoffe aus der Natur als Wachstumschance für die Wirtschaft Breakout
07:00 - 13:00 Arbeitskreis 01: Wissenschaft und Technologie im Sport: Herausforderung für die Industrie und Nutzen für die Menschen Breakout
07:00 - 16:00 Junior Alpbach Breakout
07:00 - 13:00 Arbeitskreis 09: Sicherheit der Energieversorgung – Kohlenwasserstoffe Breakout
07:00 - 13:00 Arbeitskreis 02: Technologietransfer – Motor der Standortentwicklung Breakout
14:00 - 15:15 Konvergenz und Komplexität in Wissenschaft und Technologie Plenary
15:15 - 16:00 Glaube und Wissenschaft Plenary
17:00 - 18:00 Atom und Eva – eine Alpbacher Minioper Culture
18:00 - 21:30 Empfang gesponsert durch das Land Niederösterreich Social

26.08.2006

07:00 - 08:00 Energie und Sicherheit Plenary
08:00 - 08:30 Alpbach 2006 – Resümee Junior Alpbach Plenary
09:00 - 10:30 Wissenschaft und Demokratie Plenary
10:30 - 11:30 Das Universum ist ein seltsamer Ort Plenary
11:30 - 12:30 Schlussempfang gesponsert durch Microsoft Österreich Social