zum Inhalt
Header Image

02: To Develop the Future – Innovation von morgen am Beispiel internationaler Leitbetriebe

-
Hauptschule
Breakout / Working Group
in deutscher Sprache

Leitbetriebe tragen in Österreich drei Viertel der gesamten F&E Aufwendungen des privaten Sektors und stellen in Folge einen Großteil der innovativen Produkte und Dienstleistungen am Markt. Gerade auf dem Sektor der „Grand Challenges“, den großen gesellschaftlichen Herausforderungen von morgen, sind Lösungsansätze – von der Idee bis zur Markteinführung – einem enormen Spannungsfeld zwischen kürzer werdenden Produktzyklen und rasch wachsenden asiatischen Märkten ausgesetzt. Im Arbeitskreis werden die „Zukünfte“, die Leitbetriebe sehen, ebenso behandelt wie die Strategien, mit denen sie sich vorbereiten, um am Standort erfolgreich zu sein.

Consultant, Federation of Austrian Industries, Vienna
Vice President Corporate Engineering and Research & Development Europe, Magna International Inc., Oberwaltersdorf
Chief Research Officer; Head, Competence Center Innovation, VERBUND AG, Vienna
Advisor, Energy Policy & Generation (Renewables), EURELECTRIC - Union of the Electric Industry, Brussels
Head of Research & Development, voestalpine AG, Linz
Principal Key Expert, Siemens AG Austria, Vienna
Chief Operating Officer, Kapsch TrafficCom AG, Vienna
Founder and CEO, ICA (Italia) Istituto per la Creatività Applicata S.r.l., Milano
Division Resources & Infrastructure/Innovation & Technology, Federation of Austrian Industries, Vienna

Mag. Dr. Gerhard RIEMER

Consultant, Federation of Austrian Industries, Vienna

Eintritt in die Vereinigung Österreichischer Industrieller Leiter der Abteilung Bildungspolitik dann (1991) der Abteilung Bildungs- und Gesellschaftspolitik Bereichsleiter Bildung, Innovation und Forschung der Industriellenvereinigung Obmann (Präsident) Verein zur Förderung von Forschung und Innovation (vffi) Stv.Vorsitzender der "Wissensfabrik - Unternehmen für Österreich" Präsident der Foundation for International Business Administration Accreditation (FIBAA)
 Studium der Sozial- und Wirtschaftswissenschaften an der Wirtschaftsuniversität Wien; Mag. (1973) und Dr.rer.soc.oec. (1977)
1973
1981
2000-2014
seit 2008
seit 2011
seit 2011

Dr. Anton MAYER

Vice President Corporate Engineering and Research & Development Europe, Magna International Inc., Oberwaltersdorf

Höhere Technische Bundeslehranstalt, Kapfenberg Technische Universität Graz, Studienzweig: Maschinenbau, Strömungsmaschinen Technische Universität Graz Entwicklungsingenieur bei Steyr Daimler Puch AG Berechnungsingenieur bei Steyr Daimler Puch AG Gruppenleiter Berechnung bei Steyr-Daimler-Puch AG Lektor an der Privatuniversität Da-Yeh, Taiwan Abteilungsleitung Betriebsfestigkeit bei Magna Steyr Fahrzeugtechnik Technische Projektleitung Audi Allroad bei Magna Steyr Fahrzeugtechnik Entwicklungsprojektleitung BMW bei Magna Steyr Fahrzeugtechnik Fachbereichsleitung Gesamtfahrzeug bei Magna Steyr Fahrzeugtechnik Spartenleiter Entwicklungszentren Graz und Györ bei Magna Steyr Fahrzeugtechnik Magna Group Coordination Vehicle Projects & Innovations bei Magna Steyr Director Innovation & Technology bei Magna International Europe AG
1976-1981
1981-1990
  Dissertation: Lebensdauerabschätzung von Fahrwerksteilen unter Berücksichtigung der sich drehenden Hauptspannungen
1991-1996
1986-1987
1987-1990
1990-1995
1992-1994
1995-2000
1999-2000
2000-2003
2004-2006
2006-2008
2008-2009
2009-2011

Dipl.-Ing. Mag. Wolfgang PELL

Chief Research Officer; Head, Competence Center Innovation, VERBUND AG, Vienna

Prokurist, Bereichsleiter Industrieanlagenbau und Abteilungsleiter Administration, ABB Industrie Gesellschaft m.b.H. Prokurist und kfm. Verantwortlicher, Hirtenberger AG Kaufmännischer Geschäftsführer, Austrian Institute of Technology
1989-1995
1996-1997
1997-2003
  Chief Financial Officer Siemens SRL Romania
  Chief Auditing Executive CEE

M.Sc. & MA. Pierre SCHLOSSER

Advisor, Energy Policy & Generation (Renewables), EURELECTRIC - Union of the Electric Industry, Brussels

Master of Economic Governance, Sciences Po Paris, Paris Master of European Economic Studies, College of Europe, Bruges Trainee, DG ECFIN, European Commission, Brussels
2002-2007
2007-2008
2007

Dipl.-Ing. Dr. techn. Peter SCHWAB

Head of Research & Development, voestalpine AG, Linz

Physikstudium an der Johannes Kepler Universität Linz Wissenschaftlicher Assistent an der Johannes Kepler Universität Linz (Angewandte Physik) und Dissertation Mitarbeiter Research and Development - Mechatronik und Qualitätsstelle, voestalpine Stahl GmbH Leiter der Qualitätsstelle, voestalpine Stahl GmbH
1983-1989
1989-1993
1993-1996
1996-2002

DI Dr. Monika STURM

Principal Key Expert, Siemens AG Austria, Vienna

Entrance to Siemens Austria: R&D in the area of Artificial Intelligence Cooperation with the Central Research and Development Department Siemens Munich Maternity leave (3 children) Project management of research project "EnergyWorks" Head, Development/marketing of dezentralized energy management products Head, Business Development (PTD EM IT) at Siemens Austria Head, The Subdivision IT Responsible for Global Alliances for Siemens PTD Energy Management University teaching position: Lecturer at the Leibniz University Hannover Head of PTD EM S&I Siemens Austria Head of Regional Business Coordination at Siemens PTD Headquarter Head of E D SE for Central East Europe and Head of Metering Service Europe Joint CT TIP in Vienna as Senior Manager for Sustainable Cities
1987
1990-1993
1993-1997
1997-1998
1998-1999
1999-2000
2000-2002
2001-2002
since 2002
2002-2004
2004-2008
2008-2012
2012-2014

Ing. Erwin TOPLAK

Chief Operating Officer, Kapsch TrafficCom AG, Vienna

Product Engineer for digital signal processors, AMS, Graz Application Engineer for hybrid circuits, Röderstein, Landshut Application Engineer for measurement systems, Tektronix, Wien Sales Engineer for measurement systems, Tektronix, Wien Marketing & Sales Manager, Ind. Elektronik, Kapsch AG, Wien Senior Manager Traffic Control Systems, Kapsch AG, Wien Director Traffic Control Systems, Kapsch AG, Wien Chief Executive Officer, Kapsch TrafficCom AG, Wien
1984-1986
1986-1987
1987-1988
1988-1991
1991-1994
1994-1999
1999-2002
2002-2003

Giovanni FRANCO

Founder and CEO, ICA (Italia) Istituto per la Creatività Applicata S.r.l., Milano

 Während 14 Jahren in verschiedensten Funktionen im Detailhandel, war er zuletzt als langjähriger Geschäftsführer der Globus Filiale in Locarno in mehreren Unternehmungen tätig. Unterschiedliche Trainer- und Managementausbildungen ermöglichen es ihm, aktuelle Erkenntnisse der Wissenschaft erfolgreich in der Praxis umzusetzen.
 Auch dank der dreijährigen Ausbildung als Gestaltcounselor beim 'Centro Studi Terapia della Gestalt in Mailand' vernetzt er die 'weicheren' Aspekte von Veränderung bzw. Entwicklung zielgenau mit den 'Harten' der Unternehmensrealität. Als Gründer des Instituts für Angewandte Kreativität in Italien führt er seit 2002 Seminare und Workshops durch, hält interaktive Impulsvorträge, arbeitet als Coach und begleitet Unternehmen bei Kultur-, Innovations- und Veränderungsprozessen.
 Persönliche Referenzen (Auszug): AXA, Barclays, Bayer, BMW Group, Brose, Elah-Novi-Dufour, Fiege, Findus, Fossil, Grünenthal, Kellogg's, Lindt & Sprüngli, Mercedes-Benz, Prinoth, Schindler, Siemens, Swatch Group, SwissLife, Teekanne, voestalpine, Whirlpool Europe, Würth.

Technologiegespräche

Timetable einblenden

22.08.2013

08:00 - 10:30Technologiebrunch gegeben von Standortagentur TirolPartner
11:00 - 11:10Eröffnung der Alpbacher Technologiegespräche 2013Plenary
11:10 - 11:45Innovation und PolitikPlenary
11:45 - 13:15Die Zukunft der Innovation – internationale PerspektivenPlenary
13:40 - 14:40Graphen – Hoffnungsträger zukünftiger Technologien?Plenary
14:40 - 16:00Von der Forschung zum wirtschaftlichen ErfolgPlenary
18:00 - 19:45Wir im UniversumPlenary

22.08.-21.08.2013

Abendempfang gegeben von Forschung AustriaSocial
Karrierelounge gegeben von den Veranstaltern und Siemens AG ÖsterreichSocial

23.08.2013

06:30 - 13:00Arbeitskreis 05: Zukunftsraum Alpen: Fokus nachhaltige RessourcennutzungBreakout
07:00 - 13:00Arbeitskreis 01: Die Wertschöpfungsketten der ZukunftBreakout
07:00 - 13:00Arbeitskreis 02: To Develop the Future – Innovation von morgen am Beispiel internationaler LeitbetriebeBreakout
07:00 - 13:00Arbeitskreis 03: Smart City – Wege zur urbanen Mobilität von morgenBreakout
07:00 - 13:00Arbeitskreis 04: „Frontrunner“ als neuer Ansatz der FTI-PolitikBreakout
07:00 - 13:00Arbeitskreis 06: Das Potenzial von IKT-Tools im Open Innovation-ProzessBreakout
07:00 - 13:00Arbeitskreis 07: Web attack! Der Kampf gegen Hacker und DatenverlustBreakout
07:00 - 13:00Arbeitskreis 08: Industrie 4.0 – Auswirkungen auf die Arbeitswelt der ZukunftBreakout
07:00 - 13:00Arbeitskreis 09: Green Tech: Vision und Business ECO-MobilitätBreakout
07:00 - 13:00Arbeitskreis 10: Identität 2.0: der digitale MenschBreakout
07:00 - 13:00Arbeitskreis 11: Intellectual Property Management – Voraussetzungen für Wohlstand und ErfolgBreakout
07:00 - 13:00Arbeitskreis 12: Sichere Gesellschaft = Gesicherte Zukunft = SicherheitsforschungBreakout
07:00 - 16:00Junior Alpbach – Wissenschaft und Technologie für junge MenschenBreakout
07:00 - 13:00Ö1 Kinderuni Alpbach – Wissenschaft und Technologie für KinderBreakout
07:00 - 13:00Sonderveranstaltung: Strategieempfehlungen zur FTI InternationalisierungBreakout
14:00 - 15:30i-Learning – Die Zukunft des Lernens in der digitalen WeltPlenary
15:45 - 18:00Herausforderungen der biomedizinischen ForschungPlenary
18:00 - 20:00Open Dialogue – Smarte Mobilität für Smart CitiesPartner

24.08.2013

07:30 - 08:15Innovation planen: Irrwege und AuswegePlenary
08:15 - 10:00Cybercrime und CybersecurityPlenary
10:15 - 11:15Die wunderbare Welt der QuantenmechanikPlenary
11:15 - 11:30Abschluss-Statement der Alpbacher TechnologiegesprächePlenary
11:30 - 12:00Imbiss zum Abschluss der Veranstaltung gegeben von den VeranstalternSocial