zum Inhalt
Header Image

03: Gesunde seelische Entwicklung

-
Hotel Böglerhof
Breakout / Working Group
in deutscher Sprache

Psychische Erkrankungen verursachen viel Leid und verbauen jungen Menschen sehr oft ihre Lebenschancen. Eine gesunde seelische Entwicklung wird häufig durch familiären Stress, Trennung der Eltern oder Belastungen in der Schule erschwert, ohne dass dies rechtzeitig erkannt, ernst genommen und darauf mit kompetenter Hilfe reagiert wird. Ab wann bedarf eine psychische Verhaltensauffälligkeit unserer Kinder einer medizinischen Behandlung? Was brauchen wir, um Probleme erfolgreicher zu vermeiden oder jedenfalls früher zu erkennen? Was wissen wir über den psychischen Zustand unserer Jugend und wie sieht es mit der psychiatrischen Versorgung in Österreich aus?

Vortragende

Präsident, ÖGKJP - Österreichische Gesellschaft für Kinder- und Jugendpsychiatrie; Leiter, Abteilung für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie, Landesklinikum Donauregion Tulln
Professor für Allgemeine Sonderpädagogik, Institut für Sonderpädagogische Entwicklungsförderung und Rehabilitation, Universität Rostock
Adviser, Department Youth Policy, Federal Ministry of Economy, Family and Youth, Vienna
Psychotherapeutin sowie Fachärztin für Kinder- und Jugendheilkunde, Wien
Fachliche Leiterin, die möwe - Kinderschutzzentren, Wien
Consultant, FASresearch, Vienna Chair

Dr. Paulus HOCHGATTERER

Präsident, ÖGKJP - Österreichische Gesellschaft für Kinder- und Jugendpsychiatrie; Leiter, Abteilung für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie, Landesklinikum Donauregion Tulln

seit 1980 Schriftstellerische Tätigkeiten
 Ärztliche Ausbildung an der Universitätsklinik für Neuropsychiatrie des Kindes- und Jugendalters in Wien, an den NÖ Landeskliniken Mauer und Tulln, am Otto Wagner Spital, am Kaiser Franz Joseph Spital und am Neurologischen Krankenhaus Rosenhügel in Wien
1985 Studium der Medizin an der Universität Wien. Promotion
1994 Facharzt für Psychiatrie und Neurologie
  Psychotherapeutische Ausbildung im Österreichischen Verein für Individualpsychologie
  Psychotherapeut, Arzt für psychotherapeutische Medizin
1996 Facharzt für Kinder- und Jugendneuropsychiatrie
1995-2001 stationsführender Oberarzt am Neurologischen Krankenhaus Rosenhügel in Wien
2002-2007 ärztlicher Leiter des Institutes für Erziehungshilfe in Wien Floridsdorf
  Präsident der Österreichischen Gesellschaft für Kinder- und Jugendpsychiatrie
seit 2007 Vorstand der Abteilung für Kinder- und Jugendpsychiatrie am NÖ Landesklinikum Tulln

Dr. Henri JULIUS

Professor für Allgemeine Sonderpädagogik, Institut für Sonderpädagogische Entwicklungsförderung und Rehabilitation, Universität Rostock

1978-1985 Carl v. Ossietzky Universität Oldenburg, Studium für das Lehramt an Sonderschulen
1986-1987 Universität Trier, Diplom-Psychologie
  Titel der Dissertation: Die Folgen sexuellen Missbrauchs an Jungen: Eine qualitative und quantitative Analyse des Forschungsstandes. Prädikat: summa cum laude
1987-1993 Carl v.Ossietzky Universität Oldenburg, Diplom-Psychologie; Studienschwerpunkt: Klinische Psychologie; Promotion im Fach Psychologie an der Universität Potsdam.
1993-2002 Universität Potsdam, Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl Verhaltensgestörtenpädagogik
1998 u.1999 Research Fellow am Dept. of Special Education der San Francisco State University in Kooperation mit der UC Berkeley sowie am Dept. of Special Education der University of Hawaii at Manoa
  Thema der Habilitationsschrift: "Traumatisierte Kinder: Psychische Folgen und schulische Interventionsmöglichkeiten"
2002 Erlangung der Lehrbefähigung für das Lehrgebiet ‘Sonderpädagogik’
2002-2004 Professur für Verhaltensgestörtenpädagogik am Institut für Sonderpädagogik an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main
seit 2004 Professur für Allgemeine Sonderpädagogik mit dem Schwerpunkt Verhaltensgestörtenpädagogik an der Universität Rostock

Robert LENDER

Adviser, Department Youth Policy, Federal Ministry of Economy, Family and Youth, Vienna

seit 1987 im Bundesdienst
1989-1990 Ministerbüro, Bundesministerium für Umwelt, Jugend und Familie
seit 1990 Abteilung Jugendpolitik im jeweiligen "Jugendressort"
1991-1993 Mobile Jugendinformation
1994-1997 Leiter des Referats für präventive Jugendarbeit
seit 1998 Referent für Gesundheitsförderung/Prävention, Partizipation und Informationsgesellschaft

Dr. Susanne SKRIBOTH-SCHANDL

Psychotherapeutin sowie Fachärztin für Kinder- und Jugendheilkunde, Wien

 FA Kinder und Jugenheilkunde, Wien
 Schulärztin, BRG6, Marchettigasse, Wien
 Psychotherapeutin, Schwerpunk Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene
 Leiterin der Arbeitsgruppe für Säuglings- Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie, ÖBVP- Österreichischer Bundesverband für Psychotherapie

Mag. Hedwig WÖLFL

Fachliche Leiterin, die möwe - Kinderschutzzentren, Wien

1989-1997 Studium der Psychologie und der Ethnologie
1993-1994 Fulbright Stipendium USA/UCLA; Ausbildung zur Klinischen und Gesundheitspsychologin
1998-1999 Psychologin Justizanstalt Göllersdorf
1999-2007 Psychologin AKH Wien, Hanusch Krankenhaus der WGKK
  Lehrbeauftragte an der Universität Wien und an der Medizinischen Universität Wien sowie an deren postgraduellen Bildungseinrichtungen
seit 2003 klinisch-psychologische und psychotherapeutische Tätigkeit in freier Praxis
seit 2008 Fachliche Leiterin der möwe Kinderschutzzentren

Mag. Katrin UHLIK

Consultant, FASresearch, Vienna

1995-2000 Freie Journalistin
1996-2008 Studium der Soziologie, Politik- und Kommunikationswissenschaft, Universität Wien und University of Surrey Roehampton, London
1998-2003 Tutorin, Universität Wien
2002 Summer Associate, McKinsey
2003-2005 Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Ludwig Boltzmann-Institut für Medizin- und Gesundheitssoziologie
2003-2006 Studienassistentin, Universität Wien
seit 2009 Beraterin, promitto organisations- und politikberatung gmbh

Gesundheitsgespräche

Timetable einblenden