zum Inhalt
Header Image

03: Smart City – der Mensch im Mittelpunkt

-
Hauptschule
Breakout / Working Group
in deutscher Sprache

Der Klimawandel und die Verknappung natürlicher Ressourcen, vor allem nicht erneuerbarer Energieträger, bilden die großen globalen Herausforderungen dieses Jahrhunderts. Sie bestimmen auch die künftige Gestaltung der Städte, in denen bereits heute mehr als die Hälfte aller Menschen lebt und Energie verbraucht. Smarte Technologien und Konzepte suchen Antworten auf diese Zukunftsfragen, indem sie intelligente und systemische Lösungsansätze mit dem Anspruch nachhaltiger Wirtschaft verknüpfen. Smart City – die intelligente und zukunftsfähige Stadt – steht für den Aufbruch in ein neues Energie-, Mobilitäts- und Wirtschaftssystem, das die Lebensqualität der BürgerInnen langfristig sicherstellen soll.

Head, Energy Department, AIT Austrian Institute of Technology GmbH, Wien
Director General and Chief Executive Officer, IIASA - International Institute for Applied Systems Analysis, Laxenburg
Leiter, Magistratsabteilung 18 - Stadtentwicklung und Stadtplanung, Magistrat der Stadt Wien
Director General, Wiener Stadtwerke Holding AG, Vienna
Country Director China, Mongolia, Korea, World Bank Group, Beijing
Head, Infrastructure & Cities CEE, Siemens AG Österreich, Vienna
Editor-in-Chief, Wiener Zeitung, Vienna
Project Manager, TINA Vienna Urban Technologies & Strategies GmbH, Vienna

Mag. Dipl.-Ing. Dr. M.Sc. Brigitte BACH

Head, Energy Department, AIT Austrian Institute of Technology GmbH, Wien

Technical Physics (DI, Dr.), Technical University Vienna Astronomy (Mag.), University of Vienna University assistant at the Institute of Nuclear Physics, Technical University of Vienna Scholarship for research projects at the Universities Stuttgart and Tübingen (Germany), Phd research in Chamber of Commerce Austria, BIT - Bureau for International Research and Technology Cooperation ASA - Abfall Service Austria CEO of the Austrian Ecology Institute CEO of a small Consulting Company Research and business development in the Business Unit Renewable Energy, AIT M.Sc. Communication and Management Development, Danube-University Krems Deputy Head of Business Unit Renewable Energy, AIT Head of Business Unit Sustainable Energy Systems, AIT
1983-1992
1984-1988
1988-1990
  Tübingen and Vienna in Nuclear Astrophysics
1991-1992
  and EUREKA Secretariat
1992-1994
1994-1995
1995-1996
1996-1999
1999-2003
2002-2004
2004
2005-2008

Dr. Pavel KABAT

Director General and Chief Executive Officer, IIASA - International Institute for Applied Systems Analysis, Laxenburg

M.Sc. Hydrology and Water Resources Advanced programme Stochastic Hydrology and Water Resources Ph.D. in Hydrology, Water Resources and Amelioration Full Professor and Chair, Earth System Science and Climate Change Group, Wageningen University and Research Centre Science Director and Programme Council Chair, Dutch National Climate Research Programme; Vice-Chair, Dutch National Climate Facility Dutch Cabinet Appointed Member of the 'Delta Committee'
1982
1983
1986
2006-2012
2004-2012
2007-2010

Dipl.-Ing. Thomas MADREITER

Leiter, Magistratsabteilung 18 - Stadtentwicklung und Stadtplanung, Magistrat der Stadt Wien

Assistent am Institut für Finanzwissenschaft und Infrastrukturpolitik der TU Wien Stadtplaner im Bereich Stadtteilplanung am Magistrat der Stadt Wien Experte für Finanz-, Wirtschafts- und Technologiepolitik im Büro der Geschäftsgruppe Finanzen, Wirtschaftspolitik und Wiener Stadtwerke Leiter der Magistratsabteilung 18, Stadtentwicklung und Stadtplanung am Magistrat der Stadt Wien
 Studium Raumplanung und Raumordnung an der Technischen Universität Wien (TU Wien)
1994
1995-2001
2001-2005
seit 2005

Dr. Gabriele PAYR

Director General, Wiener Stadtwerke Holding AG, Vienna

Doktorat der Rechtswissenschaften, Universität Wien Abschluss (MBA) des Universitätslehrgangs Public Management an der University Salzburg Business School Dienst bei der Stadt Wien: Leitung der MA 17 Gemeindewohnhäuser Leitung der städtischen Unternehmung "Wiener Wohnen" Vorstandsmitglied, Wiener Stadtwerke Holding AG Generaldirektor-Stellvertreterin
1981
2004
1981-2003
1997-1999
2000-2003
2004-2008
2007

Klaus ROHLAND

Country Director China, Mongolia, Korea, World Bank Group, Beijing

Weltbankdirektor für den pazifischen Raum Weltbankdirektor Vietnam Weltbankdirektor Russland
 Ministerialrat a D Bundesrepublik Deutschland: Referatsleiter im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung sowie im Bundeskanzleramt
1997-2002
2002-2007
2007-2010

Mag. Arnulf WOLFRAM

Head, Infrastructure & Cities CEE, Siemens AG Österreich, Vienna

Ausbildung Industriekaufmann, Siemens Deutschland BWL-Studium an der WU Wien diverse kaufmännische Funktionen, Siemens AG Österreich Leiter des Rechnungs- und Berichtswesen, Siemens AG Österreich kaufmännischer Bereichsleiter Elektronikwerk Wien technischer Bereichsleiter Elektronikwerk Wien Leitung Finanz- u. Rechnungswesen, Siemens AG Österreich bzw. des Clusters CEE
1978-1980
1980-1985
1985-1995
1995-2007
1997-2000
2001-2004
2004-2009

Dr. Reinhard GÖWEIL

Editor-in-Chief, Wiener Zeitung, Vienna

Wirtschaftsredakteur, "Oberösterreichische Nachrichten" Leiter, Öffentlichkeitsarbeit, Chemie Linz AG Wirtschaftsredakteur, Standard, Wien Leiter der Wirtschaftsredaktion des Kurier, Wien
1984-1988
1989
1990-1994
1994-2009
 seit 2009 Chefredakteur der "Wiener Zeitung".

Technologiegespräche

Timetable einblenden

23.08.2012

08:00 - 10:30Technologiebrunch gegeben von Standortagentur TirolSocial
11:00 - 11:10BegrüßungPlenary
11:10 - 11:30Eröffnung der Alpbacher Technologiegespräche 2012Plenary
11:30 - 12:15EröffnungsreferatePlenary
12:15 - 13:05Energie für morgenPlenary
13:25 - 14:55Global Earth Research – Forschung für die Zukunft der Erde in Kooperation mit der Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher ForschungszentrenPlenary
14:55 - 15:45Kampf gegen den Krebs – Durchbrüche und ErwartungenPlenary
18:00 - 19:30Produktion und Forschung im globalen Wettbewerb – wer bestimmt die Zukunft?Plenary
19:30 - 21:30Karrierelounge – Abendveranstaltung mit Buffet für StudentInnen, JungwissenschaftlerInnen und BerufseinsteigerInnen, gegeben von den Veranstaltern der Alpbacher Technologiegespräche und Siemens AG ÖsterreichSocial
19:30 - 21:30Abendempfang gegeben von Forschung AustriaSocial

24.08.2012

07:00 - 13:30Arbeitskreis 12: Cyber-Sicherheit als kritischer StabilitätsfaktorBreakout
07:00 - 13:30Arbeitskreis 05: Produktionsstandorte der Zukunft – Entscheidungsfaktoren, Chancen und RisikenBreakout
07:00 - 13:30Arbeitskreis 02: Chancen und Grenzen von „Ambient Assisted Living“Breakout
07:00 - 13:30Arbeitskreis 11: Medizintechnik: Herausforderungen und ChanceBreakout
07:00 - 13:30Arbeitskreis 04: Demographie und Humankapital als Chance für InnovationBreakout
07:00 - 13:30Arbeitskreis 07: Schlüsselelemente erfolgreicher InnovationskulturenBreakout
07:00 - 13:30Arbeitskreis 06: Klettersteig in die wissenschaftliche KarriereBreakout
07:00 - 13:30Arbeitskreis 13: Moderne Technologien und ihre Rolle in DemokratieprozessenBreakout
07:00 - 13:30Arbeitskreis 08: Lernen durch innovative BildungsnetzwerkeBreakout
07:00 - 13:00Ö1 Kinderuni Alpbach – Wissenschaft und Technologie für KinderBreakout
07:00 - 16:00Junior Alpbach – Wissenschaft und Technologie für junge MenschenBreakout
07:00 - 13:30Arbeitskreis 03: Smart City – der Mensch im MittelpunktBreakout
07:00 - 13:30Arbeitskreis 09: Gesucht: jung, technisch begabt, wissbegierigBreakout
07:00 - 13:30Arbeitskreis 01: Schlüsseltechnologien – Zukunft für Europas JugendBreakout
07:00 - 13:30Arbeitskreis 10: Smart Governance for smart SpecialisationBreakout
07:45 - 13:00Sonderveranstaltung: FTI-Internationalisierung in Österreich und der EUBreakout
14:00 - 15:15Individualisierung als Basis für Bildung und InnovationPlenary
15:30 - 17:30Wege zum Nobelpreis – PreisträgerInnen im Gespräch mit österreichischen NachwuchswissenschaftlerInnen in Kooperation mit der Stiftung Lindauer Nobelpreisträgertreffen BodenseePlenary

25.08.2012

07:00 - 08:30Neue Technologien, die unser Leben verändern – Ausgewählte EU „Flagship-Projekte“Plenary
08:45 - 10:00Zukunftsszenarien: in welchen Zeiträumen können wir planen?Plenary
10:00 - 11:05Die Physik des FußballsPlenary
11:05 - 11:15Abschluss-StatementPlenary
11:20 - 12:00Imbiss zum Abschluss der VeranstaltungSocial