zum Inhalt
Header Image

04: Kollaps der Transfergesellschaft? Wohin führt Umverteilung?

-
Hauptschule
Breakout / Working Group
in deutscher Sprache

Umverteilung bedeutet, dass Ressourcen dorthin fließen, wo sie nicht erwirtschaftet wurden. Das gilt für die Sozialpolitik, aber beispielsweise auch für die Entwicklungshilfe, die deutsche Wiedervereinigung, die Subventionen an verstaatlichte Unternehmen oder die Eurokrise. Können wir aus diesen Erfahrungen lernen? Wird in der Wirtschaftspolitik zu viel oder zu wenig umverteilt? Welche Transfers schaffen mehr Wachstum? Sind die Grenzen der Umverteilung bereits erreicht? Welche Folgerungen lassen sich für die wirtschaftliche und gesellschaftliche Zukunft skizzieren?

Director, WIFO - Austrian Institute of Economic Research, Vienna
Member of the Executive Board, AMS - Public Employment Service Austria, Vienna
Member, Advisory Committee, Financial Market Symposium, European Forum Alpbach, Vienna
Sozialexperte sowie Stv. Direktor, Diakonie Österreich; Mitbegründer, Die Armutskonferenz e.V., Wien
Sektionschef, Sektion II - Budget, Bundesministerium für Finanzen, Wien
Economic Policy Coordinator, Federation of Austrian Industries, Vienna

Dr. Karl AIGINGER

Director, WIFO - Austrian Institute of Economic Research, Vienna

Studies of Economics, University of Vienna Economic Researcher, WIFO - Austrian Institute of Economic Research, Vienna Visiting Professor, Stanford University, California Deputy Director, WIFO - Austrian Institute of Economic Research, Vienna Visiting Professor, MIT - Massachusetts Institute of Technology, Boston, Massachusetts Member, Supervisory Board, ÖIAG - Österreichische Industrieholding, Vienna Deputy Director, WIFO - Austrian Institute of Economic Research, Vienna Visiting Professor, University of California, Los Angeles Deputy Director, WIFO - Austrian Institute of Economic Research, Vienna Honorary Professor, Industrial Economics & Economic Policies, Johannes Kepler University Linz Editor, Journal of Industry, Competition and Trade together with Marcel Canoy Visiting Professor, Research and Lecturing, Graduate School of Business, Stanford University Director, WIFO - Austrian Institute of Economic Research, Vienna Professor for Economic Policy, Vienna University of Economics and Business, Vienna
1966-1970
since 1970
1982
1984-1987
1991
1993-2000
1996-1998
1997
2000-2004
since 1992
since 2000
2002
since 2005
since 2006

Dr. LL.M. Johannes KOPF

Member of the Executive Board, AMS - Public Employment Service Austria, Vienna

Referent, Industriellenvereinigung, Schwerpunkt Arbeitsmarkt- und Beschäftigungspolitik, Wien Österreichs Arbeitgeber-Verhandler, sozialer Dialog der EU zu den Themen Leiharbeit und Telearbeit, Brüssel Arbeitsmarktexperte, Kabinett, Wirtschafts- und Arbeitsminister Dr. Martin Bartenstein; Mitglied, Verwaltungsrat, AMS Österreich, Wien
 Studium der Rechtswissenschaften
 Europarecht-Postgraduate-Lehrgang, Donau-Universität Krems
1999-2003
2001-2002
2003-2006

Dr. Rainer MÜNZ

Member, Advisory Committee, Financial Market Symposium, European Forum Alpbach, Vienna

Ph.D., University of Vienna Research Fellow, Austrian Academy of Sciences Lecturer, Alpen-Adria-University Klagenfurt and University of Vienna Visiting Professor, University of Bamberg , 1989 and 1997-1998 Visiting Professor, University of California at Berkeley Visiting Professor, University of Frankfurt am Main Lecturer, Technical University, Vienna Director, Institute of Demography, Austrian Academy of Science Visiting Professor, University of Zurich Head, Department of Demography, Humboldt University, Berlin , 1997 Visiting Professor, Alpen-Adria-University Klagenfurt Visiting Professor, University of Vienna Senior Research Fellow, Department of Mathematics of Finance, Technical University, Vienna Senior Fellow, HWWI - Hamburg Institute of International Economics Senior Researcher, Erste Group Bank AG Member, Reflection Group Horizon 2020-2030, European Union Senior Fellow, Migration Policy Center, Washington, D.C. Visiting Professor, University of St. Gallen
1978
1979-1989
1980-1998
1986-1987
1986
1988-1989
1989-1997
1990-1992
1992
1992-2003
1995
2000-2001
2001-2002
since 2003
since 2005
2008-2010
since 2009
since 2010

Mag. Martin SCHENK

Sozialexperte sowie Stv. Direktor, Diakonie Österreich; Mitbegründer, Die Armutskonferenz e.V., Wien

Wohngemeinschaft und Werkstätte mit Menschen intellektueller Behinderung Studium der Psychologie, Universität Wien Mitarbeit in Tagesstätte für Wohnungslose "Gruft" Psychotherapeutisches Propädeutikum Hemayat, psychotherapeutische und medizinische Betreuung für traumatisierte Flüchtlinge Sozialexperte der Diakonie Österreich Lehrbeauftragter am Fachhochschul-Studiengang Soziale Arbeit am Campus Wien. Seit den 90er Jahre Mitinitiator und Mitarbeiter zahlreicher sozialer Initiativen: "Hunger auf Kunst und Kultur" (Kultur für Leute ohne Geld), "Wiener Spendenparlament" (Stimmen gegen Armut), "Sichtbar Werden" (Armutsbetroffene organisieren sich); "Oikokredit" (Mikrokredite)
1988-1989
1989
  Schwerpunkt: Psychiatrie und Jugendliche
1989-1991
1992-1993
1996-1997
  Arbeitsschwerpunkte: Welfare Policy, Kinder/Jugend, Gesundheit und Integration
 
 Sonstige Funktionen:
seit 1998
seit 2006

Dr. Gerhard STEGER

Sektionschef, Sektion II - Budget, Bundesministerium für Finanzen, Wien

Abschluss, Studium der Politikwissenschaft und Publizistik, Universität Wien Mitarbeiter, Kabinett des Gesundheits- und danach Finanzministers Dr. Salcher Leiter, Budgetabteilung für Land- und Forstwirtschaft, Bundesministerium für Finanzen Leiter, Budgetsektion im Bundesministerium für Finanzen, diverse Aufsichtsratsfunktionen
1980
1980-1983
1991
1997

Dr. Clemens WALLNER

Economic Policy Coordinator, Federation of Austrian Industries, Vienna

Magister Politikwissenschaft und Geschichte, Universität Wien Master of Public Policy in International Finance, Harvard University Doktorat Politikwissenschaft, Universität Wien Manager für internationale Kreditsyndizierungen, Raiffeisen Zentralbank EU-Koordination, Wirtschaftspolitische Sektion, Bundesministerium für auswärtige Angelegenheiten Leiter, Consumer Products und Marketing, Donau Chemie Konzern
1992-1995
1996-1998
1998
1998-1999
1999-2001
2001-2002

Wirtschaftsgespräche

Timetable einblenden

30.08.2011

12:00 - 12:30 Eröffnung Plenary
12:30 - 14:00 Marktwirtschaft und soziale Verantwortung Plenary
14:30 - 16:30 Die Zukunft der Sozialen Marktwirtschaft Plenary
17:00 - 18:30 Special Lecture: Freihandel und der neue Protektionismus Plenary
18:30 - 21:00 Empfang gegeben von SAP Österreich GmbH und dem Europäischen Forum Alpbach Social

31.08.2011

07:30 - 09:00 Der EU-Binnenmarkt – ein Beispiel für gute Regulierung? Plenary
09:30 - 11:00 Wettbewerbs- und Regulierungsdefizite in Österreich Plenary
12:30 - 15:30 Arbeitskreis 14: Den Wandel im Tourismus bewältigen – Zukunftsfähige Strukturen schaffen Breakout
13:00 - 16:00 Arbeitskreis 06: Live-Experiment: Eigenprofit oder Gemeinwohl? Breakout
13:00 - 16:00 Arbeitskreis 09: Nachhaltigkeit als Managementprinzip Breakout
13:00 - 16:00 Arbeitskreis 13: Daseinsvorsorge: Bringt Liberalisierung Effizienz und Sicherheit? Breakout
13:00 - 16:00 Arbeitskreis 03: „Systemic“ Enterprises under Supervision? Breakout
13:00 - 16:00 Arbeitskreis 10: Das Kapital – Motor oder Übeltäter? Breakout
13:00 - 16:00 Arbeitskreis 07: Vorbild Manager? Erwartungen und Machbarkeit Breakout
13:00 - 16:00 Arbeitskreis 12: Das Steuersystem: Einfach gerecht (be-)steuern Breakout
13:00 - 16:00 Arbeitskreis 11: Die Zukunft der Arbeit zwischen Produktivität und Gerechtigkeit Breakout
13:00 - 16:00 Arbeitskreis 08: Abgesagt Breakout
13:00 - 16:00 Arbeitskreis 04: Kollaps der Transfergesellschaft? Wohin führt Umverteilung? Breakout
13:00 - 16:00 Arbeitskreis 02: Economic Efficiency between Competition and Regulation Breakout
13:00 - 16:00 Arbeitskreis 05: Visionen 2020: Wie wollen und wie können wir wirtschaften? Breakout
13:00 - 16:00 Arbeitskreis 01: Wann ist Regulierung intelligent? Breakout
17:00 - 18:30 Peter Drucker Special Lecture: Management-Verantwortung und Regulierung Plenary
18:30 - 21:00 Empfang gegeben von T-Mobile Austria GmbH und T-Systems Austria GmbH Social

01.09.2011

07:30 - 09:45 Europa im globalen Wettbewerb Plenary
09:45 - 10:00 Schlussworte Plenary