zum Inhalt
Header Image

04: Luftfahrt und Umwelt

-
Hauptschule
Breakout / Working Group
in deutscher Sprache

Der Arbeitskreis ‚Luftfahrt & Umwelt‘ möchte die verschiedenen Aspekte der Auswirkungen der Luftfahrt auf die Umwelt (Lärm, Emissionen, Raumordnungs-Konzepte, etc.) aus der Sicht unterschiedlicher stakeholder der Wertschöpfungskette beleuchten und mögliche nachhaltige Lösungsansätze entwickeln. Die sogenannte ‚containment-policy‘ (= Hebung aller technischen, operationellen und infrastrukturellen Potenziale VOR ökonomischen Maßnahmen) wird dabei eine übergeordnete Rolle einnehmen. Schließlich soll die Politik in die Verantwortung genommen werden, hier gemeinsam mit der betroffenen Industrie konkrete Maßnahmen zu definieren und schließlich auch umzusetzen.

Generaldirektor und Vorstandsvorsitzender, Österreichische Gesellschaft für Zivilluftfahrt mbH, Wien
Sprecher des Vorstands, Flughafen Wien AG
Senior Vice President, Research & Technology, Airbus S.A.S, Blagnac
Berater des Konzernvorstands, Deutsche Lufthansa AG, Frankfurt am Main
Secretary General, Association of European Airlines, Brussels
Media Relations Manager, Institute of Science and Technology Austria, Klosterneuburg; Chairman, Association of Education and Science Journalists, Vienna
Vorsitzender des Vorstands, Austrian Airlines AG, Wien
Manager Aeropolitical Affairs, Austrian Airlines AG, Wien

Dr. Christoph BAUBIN

Generaldirektor und Vorstandsvorsitzender, Österreichische Gesellschaft für Zivilluftfahrt mbH, Wien

Daimler-Benz AG, Unternehmensbereich Mercedes-Benz, verschiedene Funktionen inklusive Geschäftsführer Representative Office South East Asia (Singapore 1984-1987) Daimler-Benz AG, Vice President Corporate Subsidiaries Geschäftsführer Finanzen/Controlling Micro Compact Car AG, MCC Entwicklungs GmbH und MCC France Mitglied des Vorstands Magna Holding AG, Wien Stellvertretender Vorstand, Austro Control, Austro Control GmbH
1972-1992
1993-1994
1994-1997
1998-1999
1999-2000

Mag. Herbert KAUFMANN

Sprecher des Vorstands, Flughafen Wien AG

Eintritt in die Arbeiterkammer Niederösterreich Bestellung zum Leiter der wirtschaftspolitischen Abteilung Direktor der Arbeiterkammer Niederösterreich Abgeordneter zum Niederösterreichischen Landtag; Wirtschaftssprecher der SPÖ Abgeordneter zum Nationalrat; Mitglied des Finanz-, Wirtschafts- und Bautenausschusses, Mitglied des Raumordnungsbeirates
 HTL Maschinenbau, Studium der Volkswirtschaftslehre an der Universität Wien
1975
1977
1985-1999
1989
1994-1999

Dipl.-Ing. Axel KREIN

Senior Vice President, Research & Technology, Airbus S.A.S, Blagnac

Einstieg bei der Deutschen Aerospace Airbus in Hamburg in der Entwicklungsabteilung. Start als Projektleiter in der Flugzeugvorentwicklung, anschließend Tätigkeit als Vorstandsassistent; verschiedene Führungsaufgaben im Entwicklungsbereich in Hamburg und Bremen Vice President für Informationsverarbeitung bei Airbus Industrie in Toulouse/Frankreich Senior Vice President und Chief Information Officer von Airbus. Verantwortlich für die Reorganisation der Airbus Informationssysteme, die aus der Fusion zwischen Aerospatiale Matra Airbus, DaimlerChrysler Aerospace Airbus, British Aerospace Airbus, CASA Airbus und Airbus Industrie resultierte
 Studium Maschinenbau mit Schwerpunkt Luft- und Raumfahrttechnik, Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen
1992
1999-2000
2000-2005
 seit 2007 Senior Vice President Forschung und Technologie bei Airbus. Verantwortlich für die Entwicklung der Airbus F&T Strategie und die Erstellung des Airbus-Technologieplans sowie des Programm-Managements für alle Airbus-Forschungsprojekte, das F&T Partnermanagement und das Airbus Patentwesen

Dr. Klaus NITTINGER

Berater des Konzernvorstands, Deutsche Lufthansa AG, Frankfurt am Main

Studienabschluss als Diplom-Ingenieur, außerdem Absolvent der Management-Programme der Universitäten von Stanford und Harvard. Assistent bei MBB-ERNO Raumfahrttechnik in Bremen Dissertation über Luftreinhaltung an der Technischen Universität Berlin Lufthansa, Abteilung Technische Projekte Wechsel zur BMW Rolls-Royce GmbH, wo er den Vorsitz der Geschäftsführung des Triebwerkherstellers übernahm
 Studium des Maschinenbaus in Hannover sowie Luft-, Raumfahrt- und Systemtechnik an der Technischen Universität Berlin.
1970
1970-1972
1972-1974
 Nach der Ausübung verschiedener Führungstätigkeiten innerhalb des Konzerns berief der Aufsichtsrat Dr. Nittinger am 1991 in den Vorstand des Unternehmens. Er übernahm dort am 1992 die Verantwortung für das Ressort Technik. Mit der Restrukturierung der Lufthansa wurde Klaus Nittinger zum 1995 zum Vorstand Operations ernannt. Er zeichnete damit verantwortlich für den Flugbetrieb, die Technische Betriebsleitung und die Flugzeugbewirtschaftung.
1974
1997

Dr. Ulrich SCHULTE-STRATHAUS

Secretary General, Association of European Airlines, Brussels

Joined Lufthansa as the manager responsible for collective labour negotiations Appointed Liaison Officer to the EEC, reporting directly to the airline's CEO on European political affairs Appointed Head of Industry Relations in Lufthansa's newly created Marketing Division. As Head of Passenger and Cargo Tariffs, he was Lufthansa's representative at International Air Transport Association (IATA) Tariff Consultations. He focused his attention on readjusting Lufthansa s tariff policy to meet the new European Union (EU) legal requirements in an otherwise largely regulated international environment
1981
1982
1988

Oliver LEHMANN

Media Relations Manager, Institute of Science and Technology Austria, Klosterneuburg; Chairman, Association of Education and Science Journalists, Vienna

Freie Mitarbeit "profil" Freie Mitarbeit, dann Ressortleiter bei "Falter", Wien Redakteur bei "Merian", Hamburg Redakteur bei "Stern", Hamburg Redakteur bei "News", Wien; Leiter der Lehrredaktion Stringer BBC Worldservice, "Talent 2000"-Ausbildungsprogramm Gründungschefredakteur des "Universum Magazin", Wien (LW Media) Mitglied des Leitungsteams, Universitätslehrgang für Wissenschaftskommunikation, Fakultät für Interdisziplinäre Forschung und Fortbildung, Universität Klagenfurt Universitätslektor für Wissenschaftskommunikation, Fakultät für Interdisziplinäre Forschung und Fortbildung, Universität Klagenfurt Gründungschefredakteur von "at.venture", Österreichs Wissenschafts-, Forschungs- und Technologiemagazin Mediensprecher, Institute of Science and Technology Austria (IST Austria), Klosterneuburg
1988
  Reisen in Mittel- und Osteuropa
1988-1991
  Reisen in Nordamerika, Japan, China, Südostasien
1991-1995
1995
1995-1997
1996-1998
seit 1998
2002
seit 2002
seit 2006
seit 2007

Mag. Alfred ÖTSCH

Vorsitzender des Vorstands, Austrian Airlines AG, Wien

Siemens Österreich und Deutschland
 Studium der Wirtschaftswissenschaften an der Wirtschaftsuniversität Wien
1978-2005

Technologiegespräche

Timetable einblenden

21.08.2008

08:00 - 10:30 Technologiebrunch gegeben von der Tiroler Zukunftsstiftung Social
11:00 - 11:20 Eröffnung durch das Europäische Forum Alpbach Plenary
11:20 - 12:00 Plenum Plenary
12:00 - 12:30 Plenum Plenary
13:00 - 13:45 Ethik in der Wissenschaft Plenary
13:45 - 14:30 Stammzellen Plenary
15:00 - 16:00 Politik und Wissenschaft – Beratung durch Wissenschaft Plenary
18:00 - 19:30 Bionik Plenary
19:30 - 21:30 Empfang gegeben von Alcatel-Lucent Austria AG Social

22.08.2008

07:00 - 14:00 Arbeitskreis 07: Erfolgsfaktor Mensch – Regionen im Wettbewerb Breakout
07:00 - 14:00 Arbeitskreis 01: Von der Grundlagenforschung zur ökonomischen Wertschöpfung Breakout
07:00 - 14:00 Arbeitskreis 09: Governance der angewandten Forschung: Verantwortlichkeiten, Unabhängigkeit und Ressourcen Breakout
07:00 - 14:00 Arbeitskreis 03: Mythen der Life Sciences und ihre Konsequenzen Breakout
07:00 - 13:00 Ö1 Kinderuni Alpbach – Wissenschaft und Technologie für Kinder Breakout
07:00 - 14:00 Arbeitskreis 05: Think Tanks in Österreich Breakout
07:00 - 14:00 Arbeitskreis 06: Gender Mainstreaming in Forschung und Entwicklung. Realitäten wahrnehmen und visionär entscheiden Breakout
07:00 - 14:00 Arbeitskreis 10: Digital Healthcare Breakout
07:00 - 14:00 Arbeitskreis 02: Integrität in Forschung und Wissenschaft Breakout
07:00 - 14:00 Arbeitskreis 04: Luftfahrt und Umwelt Breakout
07:00 - 14:00 Arbeitskreis 08: Klimawandel – die Zukunft des Verkehrs Breakout
07:00 - 16:00 Junior Alpbach – Wissenschaft und Technologie für junge Menschen Breakout
08:00 - 13:00 Sonderveranstaltung: Vom Stabilitätspakt für Südosteuropa zum Regionalen Kooperationsrat (RCC) – ein neuer Impuls für die europäische Perspektive des Westbalkans im Bereich Hochschulbildung und Forschung? Breakout
08:00 - 14:00 Arbeitskreis 11: Energieeffizienz – Chancen erkennen, Potenziale nutzen Breakout
14:30 - 15:15 Die Zukunft der Wissenschaft I Plenary
15:15 - 16:30 Globaler Wettbewerb um globale Talente Plenary
18:00 - 19:30 Informations- und Kommunikationsinfrastrukturen – Nervenzentren der modernen Gesellschaft Plenary

23.08.2008

08:00 - 08:30 Naturwissenschaftliche Bildung für eine technikorientierte Gesellschaft Plenary
08:30 - 09:15 Die Zukunft der Wissenschaft II Plenary
09:15 - 09:45 Die Zukunft der Umwelt und Landwirtschaft Plenary
10:00 - 10:15 Junior Alpbach und Ö1 Kinderuni Alpbach 2008 Plenary
10:15 - 11:15 Improbable Research and the Ig Nobel prize Plenary
11:15 - 12:00 Imbiss zum Abschluss der Veranstaltung, gegeben von AVL List GmbH Social