zum Inhalt
Header Image

05: Das Ende der IT-Innovationen – Wachstumschance für Europa?

-
Hauptschule
Breakout / Working Group
in englischer Sprache

IT-Innovationen beschränken sich auf das Erreichen von Attributen wie „schneller, besser, einfacher und billiger“. Das gesellschaftliche Leben verändert sich, die Art und Weise der Kommunikation passt sich den neuen Gegebenheiten an. Communities sind die Treiber der Veränderung, die sich des globalen Netzes bedienen. Es entstehen neue Welten mit neuen Regeln außerhalb der gesetzlichen Regelungen. Bringen diese aber auch neues Wachstum? Macht uns die Globalisierung noch mehr von Lizenzgebern abhängig? Finanzieren wir durch die Lizenzmodelle ausschließlich das Wachstum für Märkte außerhalb Europas? Urheberrecht wird ein Teil des Wirtschaftskonfliktes zwischen den traditionellen und aufstrebenden Wirtschaftsmächten. Wie und wodurch kann der europäische Markt wachsen? Ist Open Source die Chance für Europa, in diesen Wettbewerb wieder einzusteigen? Vertrauen in die traditionellen Stärken Europas kann hier zum Durchbruch helfen. Ableitungen aus Branchen, in denen Europa führend ist. Diesen und vielen weiteren Fragen widmet sich der Arbeitskreis.

Institutsvorstand, Institut für Systems Engineering and Automation, Johannes Kepler Universität Linz
Program Manager Emerging Technologies, IBM Austria, Vienna
Leiter der Abteilung II.5 - Arbeit, Soziales, Gesundheit und Pensionen, Bundesministerium für Finanzen, Wien
Geschäftsführer, Raiffeisen Software Solution und Service GmbH, Wien
Seconded National Expert, IDABC Programme, Directorate-General for Informatics (DIGIT), European Commission, Brussels
Managing Director, Raiffeisen Software Solution und Service GmbH, Vienna
Vice President and Distinguished Analyst, Gartner UK Limited, Egham
Testing Director, Standardization Development Research Center, China Electronics Standardization Institute (CESI), Beijing
Mitglied des Vorstands, Future Network, Wien
Manager, PwC PricewaterhouseCoopers Österreich, Wien

Dipl.-Ing. Dr. techn. Gerhard CHROUST

Institutsvorstand, Institut für Systems Engineering and Automation, Johannes Kepler Universität Linz

Studium an der Technischen Universität Wien (Nachrichtentechnik, Dipl.-Ing), sowie der University of IBM Laboratorium Wien: Forschung/Entwicklung (Formale Definition von Programmiersprachen, PL/I, Doktorat an der Technischen Universität Wien Habilitation an der Johannes Kepler Universität Linz
  Pennsylvania, USA (Computer Science, MS.)
1959-1965
  Mikroprogrammierung, Compilerbau, Software-Entwicklungsumgebungen, Koordination
  Wissenschaftskontakte)
1966-1991
1975
1980
  Vorgehensmodelle, Software-Entwicklungsumgebungen, Computer Assisted Cooperative Work, Systemtheory
  und Systemlehre, Menschliche und kulturelle Aspekte der Softwaretechnik)

Anton FRICKO

Program Manager Emerging Technologies, IBM Austria, Vienna

has worked with IBM in several international roles in Europe joining the UK Hursley Laboratories
since 1971
 His current role is Program Manager for jStart Emerging Technologies, where he assists customers all over Europe in the adoption of new technologies, focusing on Web Services, SOA and Autonomic Computing as well as OSS, Ajax and Web 2.0 technologies.
1999

Mag. Richard GAUSS

Leiter der Abteilung II.5 - Arbeit, Soziales, Gesundheit und Pensionen, Bundesministerium für Finanzen, Wien

Studium der Volkswirtschaftslehre an der Johannes Kepler Universität Linz Bundesministerium für Finanzen
  Diplomarbeit zum Thema "Die Pensionsversicherung - künftige Probleme - mögliche Lösungen"
1981-1986
seit 1987

Mag. Georg HAHN

Geschäftsführer, Raiffeisen Software Solution und Service GmbH, Wien

Studium der Betriebsinformatik an der Universität Wien Sachbearbeiter für Europabuchungen, Assistent des Marketingleiters; Airtour Austria Vertriebs- und Marketingbeauftragter für Büroautomations- und Kommunikationstechnik; Software - Management Systemberater relationale Datenbanken und UNIX, Projektleitung Retailbankensystem für Volksbanken; Projekt- und Teamleitung der UNIX basierten Retailbankenlösung für Raiffeisen - RACON-Bank Vorstand Technik der Netway Communications AG Präsident und Stiftungsrat, Internet Service Providers Austria (ISPA) Beiratsvorsitzender, Österreichische Web Analyse (ÖWA) Geschäftsführer der Raiffeisen Informatik GmbH
1981-1985
1980-1981
1985-1987
  Nixdorf Computer
1987-1990
1990-1996
1996-2001
1997-2003
1998-2001
2002-2006

Ph.D. Barbara HELD

Seconded National Expert, IDABC Programme, Directorate-General for Informatics (DIGIT), European Commission, Brussels

 Barbara Held presently works as Detached National Expert at the European Commission Programme for "Interoperable Delivery of pan-European eGovernment Services (IDABC)". She is responsible for the IDABC projects promoting on Open Source Software (OSS) in public administration - including a project for a European OSS Repository. She also coordinates the programme s activities on Open Document Exchange Formats.
 Being a Desk Officer at the German Federal Ministry of the Interior in Berlin, Barbara Held formerly served at the German Government s Coordination and Advisory Board for IT in the Administration (KBSt), responsible for software strategy and OSS policy.
 She holds a PhD in mass communication sciences from Free University Berlin.

Ing. Mag. Hartmut MÜLLER

Managing Director, Raiffeisen Software Solution und Service GmbH, Vienna

Geschäftsführer des Raiffeisen Rechenzentrums (heute: Raiffeisen Informatik) Leitung der Raffeisenbanken-Services in der Raiffeisenlandesbank NÖ-Wien Vorstandsvorsitzender der Datus AG Deutschland Geschäftsführer der Raiffeisen Informatik, verantwortlich für die Geschäftsbereiche Raiffeisenbanken und Finanzdienstleister
 Studium der Sozial- und Wirtschaftswissenschaften an der Universität Wien
 Systemberater bei Nixdorf Computer Österreich
1991
1995
1999
2001

BA Stephen PRENTICE

Vice President and Distinguished Analyst, Gartner UK Limited, Egham

 Joined Gartner in March 1997 from GPT Limited, where he was Director of Marketing with their Payphones group (4 years). Prior to GPT he held a variety of marketing oriented roles with both software and hardware vendors (Santa Cruz Operation Ltd, Channel Marketing Manager, 7 years, 7 years with Logica Limited as Consultant) undertaking a wide range of client-based consultancy and market research in the IT and telecommunications sectors.

Ph.D. Qian XIE

Testing Director, Standardization Development Research Center, China Electronics Standardization Institute (CESI), Beijing

 Holds Ph.D. degree from Institute of Software, Chinese Academy of Sciences. He is a Testing Director of fundamental software interoperability Test in China Electronics Standardization Institute (CESI), a nonprofit institution engaged in standardization and conformity assessment activities in the field of electronic information technologies. Authorized by government competent departments, CESI organizes to develop national and industrial standards for electronic information technologies based on the principle of consensus and transparency, and to participate in the international standardization activities in the field of electronic information technologies to safeguard legitimate national interests.
 He participates in China Linux Standardization Work Group as an independent technical expert, and is in charge of standard architecture research.
 Besides Linux and Open Source Software standardization, his research interests also include Linux internationalization. He has worked as a general designer and a principal developer on a Linux localization project for Chinese ethnic minorities, which produced Tibetan, Mongolia, and Uigur Linux distributions.

Technologiegespräche

Timetable einblenden

23.08.2007

08:00 - 21:00 Präsentation der drei Christian Doppler Laboratorien zum Thema Allergie Culture
08:00 - 10:00 Technologiebrunch gegeben von der Tiroler Zukunftsstiftung Social
11:00 - 11:20 Begrüßung Plenary
11:20 - 12:00 Eröffnung Plenary
12:00 - 14:00 Die globale Erwärmung Plenary
14:30 - 16:15 Die Zukunft der Wissenschaft [in Zusammenarbeit mit dem Institute of Science and Technology Austria] Plenary
18:00 - 19:30 Der Blick nach innen Plenary
19:30 - 21:30 Empfang gegeben von Alcatel-Lucent Austria Social

24.08.2007

07:00 - 16:00 Ö1 Kinderuni Alpbach – Wissenschaft und Technologie für Kinder Breakout
07:00 - 12:30 Arbeitskreis 01: Das Neue und das Risiko – ‚risk governance‘ Breakout
07:00 - 12:30 Arbeitskreis 08: Smart Wellbeing Breakout
07:00 - 12:30 Arbeitskreis 11: Phänomen Second Life – Die Erschaffung einer neuen Welt? Breakout
07:00 - 12:30 Arbeitskreis 07: Design by nature – der Beitrag der Natur zum industriellen Fortschritt Breakout
07:00 - 12:30 Arbeitskreis 02: Industrie im Wandel – Chancen, Herausforderungen, Strategien Breakout
07:00 - 12:30 Arbeitskreis 06: Die Auswirkungen des Klimawandels auf die Mobilität – die Herausforderung an die Infrastruktur und den Individualverkehr Breakout
07:00 - 12:30 Arbeitskreis 09: Die fünf Sinne Breakout
07:00 - 12:30 Arbeitskreis 10: Technologietransfer der europäischen Regionen Breakout
07:00 - 12:30 Arbeitskreis 05: Das Ende der IT-Innovationen – Wachstumschance für Europa? Breakout
07:00 - 12:30 Arbeitskreis 04: Neue Initiativen und Modelle des 7. EU Forschungs-Rahmenprogramms zur Stärkung der europäischen Wettbewerbsfähigkeit – Europäische Technologieplattformen aus österreichischer und europäischer Sicht Breakout
07:00 - 16:00 Junior Alpbach – Wissenschaft und Technologie für junge Menschen Breakout
07:00 - 12:30 Arbeitskreis 03: Klimawandel und ‚risk governance‘ – die Rolle von Forschung, Wissenschaft und Innovation Breakout
07:30 - 13:30 Sonderveranstaltung: Bulgarien und Rumänien als Partner in der europäischen Wissenschaft und Forschung Breakout
13:00 - 14:30 Globaler Wettbewerb der Regionen Plenary
14:30 - 16:00 Die Zukunft – Traum oder Wirklichkeit Plenary
16:30 - 18:00 Die fünf Sinne Plenary
18:00 - 21:30 Empfang gegeben vom Land Niederösterreich Social

25.08.2007

07:00 - 08:00 Was hat sich verändert? Plenary
08:00 - 09:00 Sicherheit Plenary
09:30 - 10:00 Junior Alpbach und Ö1 Kinderuni Alpbach 2007 Plenary
10:00 - 11:00 Wissenschaft & Technologie, Unternehmertum & Gesellschaft Plenary
11:00 - 11:20 Rückblick und Ausblick Plenary
11:20 - 12:30 Empfang gegeben von Microsoft Österreich Social