zum Inhalt
Header Image

05: Günstig – Sicher – Sauber: Energiepolitische Strategien für Österreich

-
Hotel Alphof
Breakout / Working Group
in deutscher Sprache

Steigende Energie- und Rohstoffpreise, die prekäre politische Situation in wichtigen Erdöl-Staaten, Probleme bei der Gasversorgung, weltweite Diskussionen über Klimaschutz und Versorgungssicherheit lassen die Rufe nach einer langfristigen, transparenten und diversifizierten Energiestrategie in stark importabhängigen Ländern wie Österreich lauter werden.
Es geht um Themen wie Energieeffizienz, Versorgungssicherheit bei Ressourcen und Leitungen, Klimaschutz, neue Technologien und einen harmonisch abgestimmten europäischen Rechtsrahmen.

Geschäftsführerin, WWF Österreich, Wien
Adviser to the Director, Directorate General for Energy and Transport, European Commission, Brussels
Geschäftsfeldleiterin Energiewirtschaft & -politik, Österreichische Energieagentur - Austrian Energy Agency, Wien
Abteilung für Umwelt- und Energiepolitik, Wirtschaftskammer Österreich, Wien
Arbeitsbereich Energiewirtschaft, Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung (WIFO), Wien
Vorstandsvorsitzender, VERBUND-Austrian Hydro Power AG (AHP), Wien
Wirtschaftsredaktion, Salzburger Nachrichten, Wien

DI Dr. Hildegard AICHBERGER

Geschäftsführerin, WWF Österreich, Wien

Kulturtechnik und Wasserwirtschaft, Universität für Bodenkultur Wien Rijksuniversiteit Gent, Belgien Stv. Restaurantleiter, Patrick Köck GmbH Master of Business Administration, University of Dundee, Schottland Projektleitung, gew. Geschäftsführung, .A.S.A. Abfall Service AG, Himberg Forschungsmitarbeiter, Projektleiter, Institut für Umweltbiotechnologie, Department IFA-Tulln, Universität für Bodenkultur
1992-1997
1994-1995
1997-1999
1999-2000
2000-2002
2002-2005

Dipl.Ing. Dr. Karl KELLNER

Adviser to the Director, Directorate General for Energy and Transport, European Commission, Brussels

Dipl.-Ing. in Technical Physics at Vienna Technical University Dr. techn. at the Atominstitut of the Austrian Universities in Vienna Federal Ministry for Trade, Commerce and Industry International Energy Agency, Paris, Senior Policy Analyst in Long-Term Office (Sweden, New Zealand, Energy Conservation) Federal Ministry for Economic Affairs (BMWA), Vienna, Head of Section in Electricity Division Federal Ministry for Economic Affairs (BMWA), Vienna, Head of Electricity and Cogeneration Division in Energy Department European Commission, Directorate General for Energy and Transport, Brussels, Head of Unit "Electricity and Nuclear Energy" European Commission, Directorate General for Energy and Transport, Brussels, Head of Unit "New and Renewable Sources of Energy" European Commission, Directorate General for Energy and Transport, Brussels, Head of Unit "Energy RTD Programme Management"
1974
1980
1978-1984
1984-1987
1988
1992
2000
2001
2004

Mag. Gunda KIRCHNER

Geschäftsfeldleiterin Energiewirtschaft & -politik, Österreichische Energieagentur - Austrian Energy Agency, Wien

Energieexpertin für nationale und internationale Angelegenheiten, Kammer für Arbeiter und Angestellte Wien; Mitglied des Elekrizitäts- und Erdgasbeirates, Energielenkungsbeirates; zuletzt Postgraduate Studien EMEC - Energie Management und -consulting in liberalisierten Energiemärkten, Donauuniversität Krems in Kooperation mit dem ZSI (Zentrum für Soziale Innovation), Wien
  Bundeshandelsakademie in Salzburg
  Studium der Nationalökonomie, Universität Wien
  Geschäftsführerin Beiratsarbeitsgruppe Energie, eingerichtet vom Beirat für Wirtschafts- und Sozialfragen
1995-2008
2000-2001

Mag. Cristina KRAMER

Abteilung für Umwelt- und Energiepolitik, Wirtschaftskammer Österreich, Wien

Gerichtspraktikum Wien Rechtsanwaltsanwärter selbstständig als Pächterin des Hotel/Restaurant Kramer Landesregierung Kärnten, Referentin für Energie
 Matura in Villach
 Studium der Rechtswissenschaften in Wien
1992
bis 1995
bis 1999
bis 2002

Dr. Kurt KRATENA

Arbeitsbereich Energiewirtschaft, Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung (WIFO), Wien

Studium der Volkswirtschaft, Wirtschaftsuniversität Wien, 1988: Doktorat Universidad Autonoma de Madrid (Erwin Schroedinger-Stipendium) Universidad de Vallodolid (SPES-Stipendium der EU) Arbeiterkammer (Wirtschaftswiss. Abteilung) Österr. Institut für Wirtschaftsforschung
1980-1985
1990-1991
1992-1993
1986-1992
seit 1993

Dipl.Ing. Dr. Herbert SCHRÖFELBAUER

Vorstandsvorsitzender, VERBUND-Austrian Hydro Power AG (AHP), Wien

Alleingeschäftsführer der Drauconsulting GmbH, Erschließung neuer Geschäftsfelder im Engineering technisches Vorstandsmitglied der Österreichischen Draukraftwerke AG, Klagenfurt, für Betrieb, Bau und Erneuerung von Kraftwerken und umwelttechnische Sanierung des Kraftwerksparks verantwortlich - 2001 stellvertretender Sprecher des Vorstandes der Österreichischen Elektrizitätswirtschafts-AG (Verbundgesellschaft), für die Bereiche Betrieb, Technik und Investitionen, sowie Forschung und Entwicklung zuständig
 Absolvent der Studienrichtung Maschinenbau der TU-Wien
1990-1993
1987-1993
1994

Veronika GASSER

Wirtschaftsredaktion, Salzburger Nachrichten, Wien

Redakteurin bei der Wiener Zeitung
1999-2006

Reformgespräche

Timetable einblenden

21.08.2006

12:00 - 12:15 Eröffnung Plenary
12:15 - 14:00 Sorge um Existenz, um Arbeitsplatz, um Ressourcen. Wissenschaftliche Analyse – Politische Antworten Plenary
14:30 - 16:30 Wirtschaftsraum: Fairer Wettbewerb, Menschenrechte im Globalisierungsprozess, Standortfragen, Sicherheit durch Regulierung? Plenary
16:30 - 17:00 Empfang gegeben von FOPI – Forum der Forschenden Pharmazeutischen Industrie Social
17:00 - 18:30 Special Lecture: Hat die EU ein Image-Problem? Plenary

22.08.2006

07:00 - 08:30 Lebensraum: Energie und Umwelt Plenary
09:00 - 10:30 Arbeitswelt der Zukunft: Sicherheit durch soziale Gesundheit. Europäisches Sozialmodell auf dem Prüfstand Plenary
10:45 - 12:00 Ladies‘ Lounge (nur mit Anmeldung: fiw@wko.at) Plenary
12:30 - 16:00 Arbeitskreis 04: Familie, Schule, Betrieb. Wo sind die Kraftfelder der Zukunft? – Plädoyer für eine aktivierende Arbeitsmarktpolitik Breakout
12:30 - 16:00 Arbeitskreis 05: Günstig – Sicher – Sauber: Energiepolitische Strategien für Österreich Breakout
12:30 - 16:00 Arbeitskreis 02: Ohne Forschung keine Sicherheit: Vom Patientenrecht auf medizinischen Fortschritt Breakout
12:30 - 16:00 Arbeitskreis 03: Das magische Dreieck der Infrastrukturliberalisierung: Markt – Regulierung – Daseinsvorsorge Breakout
12:30 - 16:00 Arbeitskreis 01: Rollenbilder – Geschlechterrollen Breakout
12:30 - 16:00 Arbeitskreis 06: Potential Mitarbeiterbeteiligung Breakout
18:30 - 21:30 Empfang gegeben von WKÖ – Wirtschaftskammer Österreich und FOPI – Forum der Forschenden Pharmazeutischen Industrie Social

23.08.2006

08:00 - 10:30 Politische Perspektiven Plenary
10:30 - 10:45 Schlussworte Plenary