zum Inhalt
Header Image

05: Innovative Telematik-Systeme im intermodalen Verkehr

-
Hauptschule
Breakout / Working Group
German and English language

Telematik-Systeme zur Steuerung und Überwachung des Verkehrs auf den verschiedenen Verkehrsträgern (Infrastruktur) sind in den vergangenen Jahren verstärkt – hauptsächlich jedoch monomodal – eingesetzt worden. In der intermodalen Anwendung bestehen noch immer deutliche Defizite. Präsentiert und diskutiert werden einschlägige Ergebnisse der Forschung und Entwicklung sowie neue technologische und organisatorische Konzepte der intermodalen Mobilität. Damit sollen Wege aufgezeigt werden, wie das künftige Verkehrswachstum in einem Gesamtverkehrsansatz unter gezielter Nutzung der Telematik bewältigt werden kann. Auch die Frage der Auftraggeberfunktion soll angesprochen und auf ein fehlendes starkes verkehrspolitisches Mandat hingewiesen werden.
Der hohe volkswirtschaftliche Effekt von Telematik-Anwendungen ist unbestritten. Um dieses Potenzial zu heben, ist auch die Volkswirtschaft als Investor gefordert.

Member of the Managing Board, Head of Corporate Human Resources and Labor Director, Siemens AG, Munich
Geschäftsführer, Industrie-Logistik-Linz GmbH & Co KG, Linz
Geschäftsführer, Kapsch Telematic Services GmbH, Wien
Professor emeritus, Lehrstuhl für Verkehrstechnik, Technische Universität München
Sprecher des Vorstandes, ÖBB-Holding AG, Wien
Researcher, Department of Strategic Research, National Research Center for Science & Technology for Development (NRCSTD), Beijing
Staatssekretär für Verkehr, Innovation und Technologie, Wien
Leiter des KompetenzCenters ElektronischesFahrgeldManagement (KCEFM), Verkehrsverbund Rhein-Ruhr, Gelsenkirchen
Kaufmännischer Geschäftsführer, AIT Austrian Institute of Technology GmbH, Wien
Regierungsbeauftragter für den Kapitalmarkt; Vizepräsident, Wirtschaftskammer Österreich, Wien
Head of Unit G.4 - ICT for Transport, Directorate Components and Systems, DG Information Society and Media, European Commission, Brussels
Geschäftsführer, AustriaTech - Gesellschaft des Bundes für technologiepolitische Maßnahmen GmbH, Wien
Vorstand, ASFINAG - Autobahnen- und Schnellstraßen- Finanzierungs- AG; Präsident, ATTC - Austrian Traffic Telematics Cluster, Wien
Generalsekretär, ATTC Austrian Traffic Telematics Cluster, Wien

Mag. Brigitte EDERER

Member of the Managing Board, Head of Corporate Human Resources and Labor Director, Siemens AG, Munich

Employment in the economic-science department of the Austrian Chamber of Labour Degree in Economics, University of Vienna Member of Parliament Chairwoman of parliamentary committee for petitions and citizens' initiatives Deputy chair of the SPÖ´s parliamentary faction: deputy chair of the audit office committee and the budget committee of parliament; member of the finance committee; member of the sub-committee for European integration Permanent observer with the Socialist Group in the European Parliament Minister of State for European Integration and Development Cooperation Minister of State for European Affairs Secretary General of the SPÖ Member of Parliament Executive City Councillor of Finance, Economic Affairs and Vienna Public Enterprises of the City of Vienna Member of the Managing Board, Siemens AG Österreich Chief Executive Officer, Siemens AG Österreich In addition to CEO of Siemens AG Österreich: Cluster CEO for Austria, Armenia, Azerbaijan, Bosnia-Herzegovina, Bulgaria, Croatia, Czech Republic, Georgia, Hungary, Republic of Moldova, Romania, Serbia and Montenegro, Slovakia, Slovenia and Ukraine
1977
1980
1983-1992
1990-1992
1990-1992
1990-1992
1992-1994
1994-1995
1995-1997
1995-1997
1997-2000
2001-2010
2005-2010
2008-2010

Dipl.-Ing. Dr. techn. Ralph GALLOB

Geschäftsführer, Industrie-Logistik-Linz GmbH & Co KG, Linz

Forschung - Institut für Experimentalphysik Manager, Walzwerk - VOEST ALPINE AG Hauptabteilungsleiter, Planung und Entwicklung Geschäftsfeldleiter Walzwerkstechnik
1979-1982
1982-1985
1985-1991
1991-1995

Dr. Walter HECKE

Geschäftsführer, Kapsch Telematic Services GmbH, Wien

Girozentrale ISOVOLTA AG, Wien, Marketingleiter SIEMENS AG Österreich: UHER AG für Zähler und elektronische Geräte, Alleinvorstand SIEMENS SA, Mexico, Generaldirektor Unternehmer durch ein Management-buy-out (Restrukturierung mehrerer Firmen der Mess- und Regeltechnik; Aufbau von Hi-Tech-Firmen im Bereich Umwelt und Sicherheit) ASFINAG (Autobahnen- und Schnellstraßen-Finanzierungs-Aktiengesellschaft), Vorstandsvorsitzender
 Jusstudium an der Universität Wien
1970-1972
1973-1978
1978-1989
1978-1984
1984-1987
seit 1989
2001-2005

Dr.-Ing. Hartmut KELLER

Professor emeritus, Lehrstuhl für Verkehrstechnik, Technische Universität München

 - Studium des Bauingenieur- und Verkehrswesens an der RWTH Aachen, ETH Zürich, TU Berlin
 - Promotion an der University of California, Berkeley
 - San Francisco Bay Area Transportation Study Commission
 - Univ.-Prof. und Leiter des Fachgebiets für Verkehrstechnik und Verkehrsplanung der Technischen Universität München
 - Gründer und Gesellschafter der TRANSVER GmbH für Verkehrsforschung und Beratung
 - Forschungs- und Entwicklungsarbeiten sowie Berater auf dem Gebiet der Verkehrstelematik, Verkehrstechnik und Verkehrsplanung im Auftrag der EC, von Bund, Ländern und Städten sowie der Industrie

Dipl.-Ing. Peter KLUGAR

Sprecher des Vorstandes, ÖBB-Holding AG, Wien

Studium an der Technischen Universität in Graz, Wirtschaftsingenieurwesen, Fachrichtung Bauwesen, Sponsion zum Dipl.-Ing. Anstellung bei den Österreichischen Bundesbahnen, Baudirektion, bautechnische Verkehrsplanung und Planung von Bahnhofsanlage verschiedene Stabsfunktionen, Unternehmensplanung Bundesministerium für Verkehr Strategische Planung bei der ÖBB Leiter des Straßentransportdienstes der ÖBB (Bus- und LKW-Bereich) Leiter des Geschäftsbereiches Netz (ehemals Betrieb- und Trassenmanagement) Prokurist Geschäftsführer der Schieneninfrastrukturfinanzierungsgesellschaft (SCHIGGesmbH) Vizepräsident von RailNetEurope Bestellung zum Vorstandsdirektor, ÖBB-Infrastruktur Betrieb AG Mitglied des Vorstands der ÖBB-Holding AG
bis 1978
1978-1984
1985-1987
1988-1991
1991
1991-1992
1995-2004
seit 1999
1999-2002
2003-2006
2004
2007

Dr. Xinxin KONG

Researcher, Department of Strategic Research, National Research Center for Science & Technology for Development (NRCSTD), Beijing

Undergraduate student for Bachelor Degree on Accounting in Xi'an Petroleum University TA in Economy and Management department of Xi'in Petroleum University project fellow on Investment Bank Department of Hong Yuan Securities Student for Master Degree on Management in Xijiang Agricultural University research assistant at the National Research Center of Science and Technology for Development (Ministry of Science and Technology in PRC) visiting researcher of European Institute of Japanese Studies (EIJS), Stockholm School of Economics intern at UNU-INTECH Ph.D. in Institute of Industrial Economics Graduate School of Chinese Academy of Social Sciences
1993-1997
1998
2000
1998-2001
2002
2003
2004
2001-2004

Mag. Eduard MAINONI

Staatssekretär für Verkehr, Innovation und Technologie, Wien

Mag. iur. Rechtspraktikum am Bezirks- und Landesgericht Salzburg Direktor des Österreichischen Wachdienstes ÖWD Landesparteisekretär der FPÖ-Landesgruppe Salzburg Mitglied des Gemeinderates der Stadt Salzburg Landesparteiobmann-Stellvertreter der FPÖ Salzburg Mitglied des Bundesrates Abgeordneter zum Nationalrat Mitglied der Geschäftsleitung des ÖWD Ordner des Nationalrates, Kultur- und Verkehrssprecher und Sprecher für Entwicklungszusammenarbeit EZA der Freiheitlichen Parlamentsfraktion Mitglied des Europarates, Straßburg
 Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Salzburg
1985
1985-1986
1986-2001
1989-1991
  Klubobmann des Gemeinderatklubs der FPÖ
1992-1999
1994-1998
1999
1999-2004
seit 2002
2002
2004

Lothar MEGGER

Leiter des KompetenzCenters ElektronischesFahrgeldManagement (KCEFM), Verkehrsverbund Rhein-Ruhr, Gelsenkirchen

 Lothar Megger war bis August 1971 als Beamter bei der Deutschen Bundesbahn beschäftigt. Er wechselte zum 1. September 1971 zur damals neu gegründeten Stadtbahngesellschaft Rhein-Ruhr mbH (SRR), wo er im Bereich Betrieb, Schwerpunkt "automatische Betriebsführung", tätig war. Nach dem Zusammenschluss der SRR mit dem Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) im Jahre 1990 erweiterte sich sein Aufgabengebiet um Fahrgastinformationssysteme.
 Ab dem 1. Mai 1995 wurde er als Projektmanager im Bereich VRR Consult eingesetzt. In dieser Eigenschaft war er vier Monate Mitglied in einem Beraterkonsortium in Ungarn für den Budapester Verkehrsbetrieb (Budapesti Közlekedési Részvénytár-saság - BKV). Anschließend wurde er als Berater mit dem Schwerpunkt "Vertriebsoptimierung" beauftragt.

Dipl.-Ing. Anton PLIMON

Kaufmännischer Geschäftsführer, AIT Austrian Institute of Technology GmbH, Wien

Advanced Simulation Technologies, AVL List GmbH Leiter des Geschäftsfeldes Verkehrstechnologien, arsenal research Geschäftsführer, arsenal research Geschäftsführer, Austrian Research Centers GmbH - ARC
 Studium der Technischen Physik an der Technischen Universität Graz
1988-1999
1999-2000
2000-2009
2008-2009

Dipl.-Ing. Dr. Richard SCHENZ

Regierungsbeauftragter für den Kapitalmarkt; Vizepräsident, Wirtschaftskammer Österreich, Wien

 Nach Abschluss des Studiums der Technischen Physik an der TU Wien trat Richard Schenz 1969 in den OMV Konzern ein und befasste sich mit Produktionsplanungen und dem Ausbau der Raffinerie Schwechat. 1988 wurde er zum Vorstandsmitglied für Erdölverarbeitung und Petrochemie bestellt, 1992 erfolgte seine Bestellung zum Generaldirektor und Vorstandsvorsitzenden der OMV. Bis Jahresende 2001 war er für die Generaldirektion und für den Chemiebereich verantwortlich. Im November 2001 ernannte die österreichische Bundesregierung Dr. Richard Schenz zum Regierungsbeauftragten für den Kapitalmarkt.

Dr. ir. André VITS

Head of Unit G.4 - ICT for Transport, Directorate Components and Systems, DG Information Society and Media, European Commission, Brussels

 Studied electro-mechanical engineering at the University of Leuven (B), holds a PhD in Applied Sciences from the same university, thesis on Traffic engineering, also a lecturer on "Traffic Control and Transport Management" at the University of Leuven.
 Since 2001 "Head of Unit" and in charge of "Information and Communication Technologies (ICT) for Transport" in Directorate-General Information Society and Media. The Unit has a long tradition in running ICT activities and projects, and in initiating new ones. Current activities are focusing on Intelligent Vehicle Safety Systems, e.g. vehicle-to-vehicle and vehicle-to-infrastructure communication. The Unit is also responsible for the Intelligent Car Initiative, which is an i2010 flagship project, and the eSafety Initiative.

Dipl.-Ing. Dr. Reinhard PFLIEGL

Geschäftsführer, AustriaTech - Gesellschaft des Bundes für technologiepolitische Maßnahmen GmbH, Wien

Studium der Technischen Physik an der Technischen Universität Wien, Dipl.-Ing. Universitätsassistent am Institut für Experimentalphysik an der Technischen Universität Wien, Dissertation Studium Lehramt für höhere Schulen (Physik, Chemie, Mathematik), Mag. rer. nat. Promotion Dr. techn. Angestellter der Alcatel Austria in verschiedenen Bereichen der Telekommunikation Leiter des Bereiches Verkehrsentwicklung und Bereichsleiter Telematik, Österreichische Wasserstraßen-Gesellschaft mbH - via donau (früher: Entwicklungsgesellschaft mbH. für Telematik und Donauschifffahrt - via donau), Wien Initiator und Entwickler des Fachhochschul-Studienganges "Verkehrstechnologien/Verkehrssteuerungssysteme" an der Fachhochschule Technikum Wien. Unterrichtstätigkeit an der Fachhochschule Technikum Wien, an der Fachhochschule Salzburg, Lektor am Betriebswirtschaftszentrum (BWZ) der Universität Wien, an der Wirtschaftsuniversität Wien, Betreuung von Diplomarbeiten und Industriepraktika an Universitäten und Fachhochschulen
1964-1972
1974-1980
1975-1977
1978
1980-2000
2000-2004
2002

Ing. Mathias REICHHOLD

Vorstand, ASFINAG - Autobahnen- und Schnellstraßen- Finanzierungs- AG; Präsident, ATTC - Austrian Traffic Telematics Cluster, Wien

 Mathias Reichhold absolvierte 1976 die Höhere Bundeslehranstalt für Landtechnik in Wieselburg. Er arbeitete zunächst in der Abteilung für Bildung- und Öffentlichkeitsarbeit der Landwirtschaftskammer Kärnten und führte einen landwirtschaftlichen Betrieb. In der Folge war er Abgeordneter zum Nationalrat, Abgeordneter zum Europäischen Parlament sowie Landeshauptmann-Stellvertreter in Kärnten (zuständig für den Verkehr) und von 2002 bis 2003 Bundesminister für Verkehr, Innovation und Technologie. Danach wechselte er in den Magna-Konzern als Vice Präsident mit Schwerpunkt Logistik, Forschung und Entwicklung. Seit 1. Juli 2006 ist Mathias Reichhold für Planung und Neubau der ASFINAG und für die Bereiche Forschung und Entwicklung sowie für die Auslandsaktivitäten zuständig.

Technologiegespräche

Timetable einblenden

24.08.2006

08:00 - 10:00 Technologiebrunch gesponsert durch die Tiroler Zukunftsstiftung Social
09:00 - 20:00 Präsentation CD-Labor „Biomechanics in Skiing“ Culture
11:00 - 11:30 Eröffnung durch die Veranstalter Plenary
11:30 - 12:00 Begrüßungsworte Plenary
12:00 - 13:00 Ursprünge Plenary
13:30 - 15:30 Der Wettbewerb um Talente Plenary
17:00 - 18:15 Spitzenforschung Plenary
18:15 - 19:30 Wissenschafts- und Forschungsmodelle und Best Practice Plenary
19:30 - 21:30 Abendempfang gesponsert durch Alcatel Austria Social

25.08.2006

07:00 - 13:00 Arbeitskreis 06: Technik und Naturwissenschaften im Wandel  ist unsere tertiäre Ausbildung noch zeitgemäß? Breakout
07:00 - 13:00 Arbeitskreis 04: Konvergenz und Exzellenz in der Wissenschaft Breakout
07:00 - 13:00 Arbeitskreis 05: Innovative Telematik-Systeme im intermodalen Verkehr Breakout
07:00 - 13:00 Arbeitskreis 08: The Reassuring Habitat Breakout
07:00 - 13:00 Arbeitskreis 03: Konvergenz und Komplexität in der Technologie Breakout
07:00 - 13:00 Arbeitskreis 07: Hochleistungs-Werkstoffe aus der Natur als Wachstumschance für die Wirtschaft Breakout
07:00 - 13:00 Arbeitskreis 01: Wissenschaft und Technologie im Sport: Herausforderung für die Industrie und Nutzen für die Menschen Breakout
07:00 - 16:00 Junior Alpbach Breakout
07:00 - 13:00 Arbeitskreis 09: Sicherheit der Energieversorgung – Kohlenwasserstoffe Breakout
07:00 - 13:00 Arbeitskreis 02: Technologietransfer – Motor der Standortentwicklung Breakout
14:00 - 15:15 Konvergenz und Komplexität in Wissenschaft und Technologie Plenary
15:15 - 16:00 Glaube und Wissenschaft Plenary
17:00 - 18:00 Atom und Eva – eine Alpbacher Minioper Culture
18:00 - 21:30 Empfang gesponsert durch das Land Niederösterreich Social

26.08.2006

07:00 - 08:00 Energie und Sicherheit Plenary
08:00 - 08:30 Alpbach 2006 – Resümee Junior Alpbach Plenary
09:00 - 10:30 Wissenschaft und Demokratie Plenary
10:30 - 11:30 Das Universum ist ein seltsamer Ort Plenary
11:30 - 12:30 Schlussempfang gesponsert durch Microsoft Österreich Social