zum Inhalt
Header Image

05: Technologienetzwerke und Strukturen der außeruniversitären Forschung

-
Breakout / Working Group
German and English language
Managing Director Technopolis UK
Geschäftsführer der OÖ. Technologie- und Marketinggesellschaft in Linz und Technologiebeauftragter des Landes Oberösterreich
Head, Institute for Analytical Chemistry and Radio Chemistry and Director, ADSI - Austrian Drug Screening Institute, Leopold-Franzens-University Innsbruck
Leiter der Hauptabteilung Forschung u. Kommunikation, Fraunhofer-Gesellschaft, München
Generalsekretär, New Club of Paris e.V.; Inhaber, Galerie KoKo, Wien
Leiter der Abteilung für Wissenschaft und Forschung im Amt der Steiermärkischen Landesregierung
Prokuristin und Generalsekretärin, Austrian Research Centers GmbH - ARC, Seibersdorf

Dr. Erik ARNOLD

Managing Director Technopolis UK

 Degrees in literature, history and philosophy of science and science policy
 Worked with the Science Policy Research Unit, the European Commission and Booz Allen and Hamilton
 Co-founder of Technopolis and Director since the start of the 1990s
 R&D, innovation policy, evaluations of R&D programmes and institutions, institutional development in research and innovation
 Recent activities: evaluating the Research Council of Norway, evaluating the Swedish national energy research portfolio, being a member of the panel evaluating Austria's K+ centres and supporting changes in the Irish and Thai state systems for funding research and innovation

DI Berghold BAYER

Geschäftsführer der OÖ. Technologie- und Marketinggesellschaft in Linz und Technologiebeauftragter des Landes Oberösterreich

-97 Leiter der Forschungsgesellschaft JOANNEUM RESEARCH in Graz, gleichzeitig als Geschäftsführer des TECHNIKUM JOANNEUM für den Aufbau des steirischen Fachhochschulsektors verantwortlich
 Studien an der Technischen Hochschule in Graz (Wirtschaftsingenieurwesen für Bauwesen: Dipl.-Ing.) und am MIT (Civil Engineering: M.S. und C.E.)
 leitende Funktion im Bereich "Automation und Information" in der VOEST-ALPINE in Linz und Universitätslektor in der Studienrichtung Informatik an der Johannes Kepler Universität Linz
1987

Mag. Dr. Günther BONN

Head, Institute for Analytical Chemistry and Radio Chemistry and Director, ADSI - Austrian Drug Screening Institute, Leopold-Franzens-University Innsbruck

Elementary School, Innsbruck High School, Innsbruck Study of Chemistry at the Leopold Franzens University of Innsbruck Teachership-Exam in Chemistry and Physics - Graduation "Master of Natural Sciences" Thesis at the Institute of Radiochemistry, University of Innsbruck "Hydrothermal Degradation of Glucose, Cellobiose and Cellulose" Contract Assistant at the Institute for Radiochemistry University of Innsbruck Graduation to "Doktor der Philosophie" summa cum laude University Assistant at the Institute for Radiochemistry, University of Innsbruck Habilitation for Analytical Chemistry Vis.Professor at Yale University, Department of Chemical Engin. New Haven, CT, USA, Prof. Csaba Horvath Assistant Professor Full Professor for Analytical Chemistry at Johannes-Kepler-University of Linz, Austria and Head at the Department of Analytical Chemistry, Johannes-Kepler-University of Linz Full Professor for Analytical Chemistry - Institute of Analytical Chemistry and Radiochemistry, Leopold-Franzens-University of Innsbruck Head of the Institute of Analytical Chemistry and Radiochemistry Member of the FWF (Austrian Science Fund), Vienna Vice President - Austrian Council for Science and Research Development, Vienna Member of the Board of the Medical University, Innsbruck
1960-1964
1964-1972
1972
1977
1977
1977
1979
1983
1985
1988
1989
1991
1994
since 1995
1996-2003
2000-2010
since 2004

Dr. Alexander IMBUSCH

Leiter der Hauptabteilung Forschung u. Kommunikation, Fraunhofer-Gesellschaft, München

-67 Studium der Physik an der Technischen Universität Berlin und an der Universität Marburg -72 Wiss. Assistent am 1. Physikalischen Institut (Prof.H.Boersch) und Promotion über kollektive Plasmaphänomene im Festkörper Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Fraunhofer-Gesellschaft e.V. (FhG) Leiter der Abteilung für Forschungsplanung Leiter der Hauptabteilung für Forschung und Kommunikation, direkt dem Vorstand berichtend; verantwortlich für: Strategische Forschungs- und Geschäftsplanung und Strategisches Controlling, Budgetierung der Fraunhofer-Institute und -Programme, Evaluation und Benchmarking von Fraunhofer-Aktivitäten, Grundsätze der Zusammenarbeit mit der Wirtschaft und des Technologietransfers, Public Relations und Interne Kommunikation, Informations- und Kommunikationssysteme, Wissenschaftliche Dienste -92 Bewertung und Zusammenführung von FuE-Aktivitäten der ehemaligen DDR in neuen Fraunhofer-Instituten und -Arbeitsgruppen, Abgleich mit den Aktivitäten des Wissenschaftsrates Formulierung der "Grundsätze der FhG" und Durchsetzung eines einheitlichen, neuen Erscheinungsbildes für alle Einrichtungen und Aktivitäten der Fraunhofer-Gesellschaft Gründung von Innovationszentren mbH zur privatwirtschaftlichen Ergänzung der forschungsorientierten Tätigkeit von Fraunhofer-Instituten; Ziel: Pilotfertigung und produktionsnahe Dienstleistungen zur Unterstützung von Technologietransfer und technologieorientierten Unternehmensgründungen Systemevaluation der Fraunhofer-Gesellschaft, d.h. Überprüfung der Geschäftsprinzipien und -prozesse in der Fraunhofer-Gesellschaft mit dem Ziel der weiteren Leistungssteigerung
1961
1968
1973
1975
 Leitung zahlreicher Fraunhofer-Initiativen/Aktivitäten, u.a.:
ab 1980
1990
1994
1997
1998

Dipl.-Ing. Günter KOCH

Generalsekretär, New Club of Paris e.V.; Inhaber, Galerie KoKo, Wien

 Professor für Telekommunikationsmanagement an der Donau-Universität in Krems und hält Vorlesungen über Forschungsmanagement an der Technischen Universität Wien. Zuvor Direktor des Beratungsunternehmens Synlogic AG in Basel und Chefberater von SUN Microsystems Computer Corp. in deren internationalen Unternehmens-Zentrum in Genf.

Dr. Peter PIFFL-PERCEVIC

Leiter der Abteilung für Wissenschaft und Forschung im Amt der Steiermärkischen Landesregierung

-72 Studium Universität Salzburg und Graz, Promotion zum Dr. juris Gerichtsjahr, Kartonfabrik Mayr-Melnhof in Wien Eintritt in den steirischen Landesdienst, Bezirkshauptmann-schaften Murau und Judenburg, Landesamtsdirektion - Verfassungsdienst /77 Wissenschaftlicher Mitarbeiter beim Verfassungsgerichtshof -89 Büro des Landeshauptmannes von Steiermark unter Landeshauptmann Dr. Niederl und Landeshauptmann Dr. Krainer, zuletzt als Büroleiter - Leiter der Abteilung für Wissenschaft und Forschung im Amt der Steiermärkischen Landesregierung; verantwortlich für Forschungsförderung, für die Zusammenarbeit mit den Universitäten und die außeruniversitäre Forschung, für die Steirische Forschungsgesellschaft JOANNEUM RESEARCH und die Fachhochschulen in der Steiermark, insbesondere die FH JOANNEUM, Leiter der Geschäftsstelle des Zukunftsfonds Steiermark
 Während des Studiums: Einjähriger England-Aufenthalt an der London School of Economics and Political Science im Rahmen eines 6-monatigen Forschungsstipendiums, gleichzeitig assistant- teacher für Deutsch an einer comprehensive school
1967
1972
1974
1976
1977
 stellvertretender Stadtparteiobmann der ÖVP in Graz
 seit November 2000: Gemeinderat der Landeshauptstadt Graz
1989

Mag. MAS Iris KLEIN

Prokuristin und Generalsekretärin, Austrian Research Centers GmbH - ARC, Seibersdorf

JOANNEUM RESEARCH Forschungsgesellschaft mbH (Abteilungsleitung Öffentlichkeitsarbeit und Marketing) Österreichisches Forschungs- und Prüfzentrum Arsenal Ges.m.b.H. (Leitung Forschungsplanung, Marketing und Master of Advanced Studies of Business Administration, Universität Innsbruck/SAP Verein Forschung Austria (Generalsekretärin)
 Studium der Anglistik/Amerikanistik und Geographie/Wirtschaftskunde, Karl-Franzens-Universität Graz
1994-1997
  Kommunikation)
1997-2000
2000-2001
2001-2002

Technologiegespräche

Timetable einblenden
kategorie: Alle Breakout Plenary

22.08.2002

11:00 - 11:05 Eröffnung Plenary
11:15 - 12:00 Kooperationen, Netzwerke und Risiken Plenary
12:00 - 12:30 Plenarreferat: Civilizations: Why Did the Best Win? Plenary
12:30 - 13:30 Diskussion: Why Did the Best Win? Plenary
14:00 - 15:00 Der Blick hinauf – der Blick hinunter Plenary
15:00 - 15:30 Perspektiven grenzenloser Netzwerke Plenary
15:30 - 16:00 Culture Technology: Graz ’03 Plenary
18:00 - 18:30 Original, Copy and Fake Plenary
18:30 - 19:30 The Robot and the Heart Surgeon – Zeus meets Socrates Plenary
22:00 - 22:00 Junior Alpbach Breakout

23.08.2002

07:00 - 13:00 Arbeitskreis 02: Risiko Klimaänderung Breakout
07:00 - 13:00 Arbeitskreis 04: Forschung als Ware – zur Nutzenstiftung von Forschungsergebnissen Breakout
07:00 - 13:00 Arbeitskreis 10: Luft- und Raumfahrt – eine Chance für Österreich Breakout
07:00 - 13:00 Arbeitskreis 07: Unternehmensbewertung zwischen Cyber Kapitalismus und wirtschaftlicher Realität Breakout
07:00 - 13:00 Arbeitskreis 08: Innovation, Technologie und Qualitätskontrolle in Gesundheitssystemen Breakout
07:00 - 13:00 Arbeitskreis 11: Mobilität 2020 Breakout
07:00 - 13:00 Arbeitskreis 09: Wissenschafts- und Technologieberatung für politische Entscheidungsträger (in englischer Sprache) Breakout
07:00 - 13:00 Arbeitskreis 12: Informationssicherheit: Wissenschaftliche und technologische Möglichkeiten zu Erkennung und Schutz wertvoller intellektueller Werte (in englischer Sprache) Breakout
07:00 - 13:00 Arbeitskreis 01: Risiko und Risikowahrnehmung (in englischer Sprache) Breakout
07:00 - 13:00 Arbeitskreis 05: Technologienetzwerke und Strukturen der außeruniversitären Forschung Breakout
07:00 - 13:00 Arbeitskreis 06: Netzwerk: Private Public Partnership Breakout
07:00 - 13:00 Arbeitskreis 03: Ein regionales Netzwerk für Forschung und Lehre (in englischer Sprache) Breakout
11:30 - 13:00 Off-Alpbach: An Ontoesthetic Experiment Breakout
14:00 - 16:30 Die großen Herausforderungen Plenary
18:00 - 19:00 Die Vernetzung des Gesundheitswesens: Vom Patienten über die Praxen bis zu den Spitälern Plenary
19:00 - 20:00 Technologien der Zukunft – Gesellschaft der Zukunft Plenary

24.08.2002

07:00 - 07:45 Kooperation, Netzwerke und Risiken Plenary
07:45 - 08:15 Resumée „Junior Alpbach“ Plenary
08:30 - 09:30 Resumée of the working groups Plenary
08:30 - 09:30 Reflexionen über die Alpbacher Technologiegespräche 2002 Plenary
09:30 - 09:45 Zusammenfassung „Off-Alpbach“ Plenary
09:50 - 11:00 Schlussdiskussion: Die Zukunft der Wissenschaft Plenary
11:00 - 11:15 Schlussbemerkungen Plenary